Das Albtal liegt im Nordschwarzwald und ist das nördlichste der westwärts gerichteten Täler des westlichen Nordschwarzwaldes. Wie der Name besagt, fließt durch das Albtal die Alb, die nördlich von Karlsruhe in den Rhein fließt.

RegionenBearbeiten

Von der Quelle bis zur MündungBearbeiten

 
Karte von Albtal
  • Die Alb entspringt im Nordschwarzwald in der Nähe von Loffenau südöstlich der 908 m hohen 1 Teufelsmühle     . Ihre 2 Quelle liegt auf einer Höhe von 743 m unterhalb des 942 m hohen Langmartskopf.
  • Sie fließt zunächst in nördliche Richtung zur 3 Plotzsägemühle und erreicht im weiteren Verlauf 1 Bad Herrenalb       .
  • Die Alb fließt weiter in nördliche Richtung. Auf ihrem Weg durch das Tal folgt ihr die L 564. Er führt vorbei an der Klosterruine 4 Frauenalb     .
  • Der Fluß fließt weiter in nördlicher Richtung, vorbei an Schielberg und erreicht den Ort 2 Marxzell       
  • Nächste Orte sind die zu Waldbronn gehörenden Ortsteile Etzenrot und 3 Busenbach.
  • Die Alb ändert jetzt ihre Richtung nach Nordwesten, sie erreicht die Rheinebene und fließt durch 4 Ettlingen       . Dann wird sie von der Autobahn   überquert und erreicht die Stadtgrenzen von Karlsruhe.
  • Im folgenden fließt die Alb mäanderförmig durch das Gebiet der Stadt gerade so, als wenn sie sich erst ihren Weg suchen müßte. Zunächst erreicht sie Rüppur, danach das Weiherfeld, und schließlich den 5 Hbf Karlsruhe. Jetzt folgt die Alb der  . Es geht weiter durch die Stadtteile Grünwinkel, Daxlanden und Knielingen. Schließlich erreicht die Alb bei 6 Leopoldshafen den Rhein.


HintergrundBearbeiten

  • Der Name "Teufelsmühle" geht auf eine Sage zurück, nach der ein Müller mit dem Teufel eine Vereinbarung getroffen hatte und - wie in solchen Sagen - der schlaue Müller den Teufel überlistete. Aus Zorn darüber zerstörte der Teufel die Mühle, wie man an den umherliegenden Felsblöcken sieht. Auf dem Gipfel der Teufelsmühle stehen ein Aussichtsturm und ein Wanderheim. Daneben gibt es noch einen Drachenflieger-Startplatz der Teufelsflieger Gernsbach.
  • Die "Plotzsägemühle" war eine mit Wasser betriebene Sägemühle an der Alb. Sie liegt im Gaistal beim Landgasthaus zur Spechtschmiede auf dem Zieflensberg. Der Begriff plotzen kommt aus dem badischen Dialekt. Etwas plotzen lassen bedeutet etwas plumpsen lassen, lautstark fallen lassen, z. B. einen Apfel

SpracheBearbeiten

AnreiseBearbeiten

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

AktivitätenBearbeiten

  • Radfahren:
    • Auf der talaufwärts gesehen linken Talseite befindet sich ab Busenbach ein zum Teil asphaltierter Fahradweg, auf welchem man ca. 40 Höhenmeter über dem Tal die 15 km bis Bad Herrenalb fahren kann.
    • Auf der rechten Talseite verläuft von Ettlingen bis kurz vor Bad Herrenalb der Graf-Rena-Weg. Er ist eher für Fußgänger geeignet. Radfahrer bevorzugen den oben genannten Albtal-Radweg wegen seines besseren Strassenbelages und der gleichmäßigen Steigung.

KücheBearbeiten

Weitere ZieleBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

KlimaBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.