Île de Ré

Französische Insel im Atlantik

Die Île de Ré ist eine Insel an der französischen Atlantikküste und gehört zum Département Charente-Maritime.

Die Insel wird meist Ré la Blanche genannt (Ré die Weiße).

Île de Ré
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

OrteBearbeiten

Auf der Insel gibt es zehn Gemeinden, welche zwei verschiedenen Kantonen angehören:

Weitere ZieleBearbeiten

  • Das Vogelschutzgebiet Réserve naturelle de Lilleau des Niges

HintergrundBearbeiten

Der Übername Ré la Blanche (Ré die Weiße) ist unter anderem auf die Salzgärten zurück zu führen. Jährlich besuchen rund 200.000 Touristen die Insel.

SpracheBearbeiten

AnreiseBearbeiten

Mit dem AutoBearbeiten

Seit 1988 ist die Insel durch eine knapp 3 km lange, gebührenpflichtige Brücke mit dem Festland verbunden. Die Straße mündet in Höhe La Rochelle in die Nationalstraße N 237. Bis nach Niort, wo man die Autobahn A 10 (Europastraße E 5) in Richtung Norden / Paris erreicht, sind es rund 70 km. Hierfür benötigt man eine knappe Stunde Fahrzeit. In Richtung Süden / Bordeaux erreicht man die A 10 bei Saintes, es sind ca. 80 km Strecke, die in weniger als einer Stunde gefahren werden können.

Vom südlichen Autobahnring von Paris sind es ca. 470 km bis zur Brücke auf die Île de Ré. Die gesamte Strecke von Westdeutschland (Köln) aus beträgt über Paris rund 950 km, von Süddeutschland (Karlsruhe) aus sind es knapp 1.000 km.

Auf beiden Seiten der Brücke befinden sich Parkplätze, Belvédère auf dem Festland und Sablanceaux auf der Île de Ré. Zwischen beiden pendeln tagsüber in dichtem Takt Busse über die Brücke, die Mitfahrt kostet nur 1 €.

Mit der BahnBearbeiten

Der nächstgelegene Bahnhof zur Île de Ré befindet sich in La Rochelle. Von Deutschland aus führen Bahnverbindungen mit dem TGV, ICE oder Thalys nach Paris, dort wird umgestiegen in Richtung Atlantikküste. Dabei muss in Paris mit der Métro zwischen verschiedenen Bahnhöfen gewechselt werden. Vom Bahnhof Paris Gare Montparnasse bestehen direkte TGV-Verbindungen mehrmals täglich über Poitiers und Niort nach La Rochelle, die Fahrzeit beträgt knapp drei Stunden. Außerdem gibt es Intercity-Verbindungen von La Rochelle aus u.a. nach Nantes und Bordeaux. Regionalzüge fahren regelmäßig - jedoch nicht jede Stunde - in benachbarte Städte wie z.B. Rochefort, Saintes oder Niort.

Mit dem BusBearbeiten

Ab dem Vorplatz des Bahnhofs in La Rochelle verkehren Busse des regionalen Anbieters in der Charente-Maritime. Die Linie 3 verkehrt an allen Wochentagen in alle Orte der Insel, im Abschnitt bis Saint-Martin-de-Ré montags-samstags annähernd stündlich. Bis Les Portes-en-Ré fahren jedoch nur etwa fünf Busse am Tag, dasselbe gilt für die gesamte Strecke an Sonn- und Feiertagen (Stand 2019). Die Fahrzeit beträgt von La Rochelle bis Saint-Martin-de-Ré etwa eine Stunde, bis zur Endhaltestelle in Les Portes-en-Ré sind es rund anderthalb Stunden.

Als zusätzlicher Service werden ab dem Bahnhof in La Rochelle nach Ankunft einzelner TGV-Züge auch Express-Busse der Linie 3E zur Île de Ré eingesetzt, die gezielt die Orte nach Fahrgastwunsch anfahren. Das Angebot besteht ganzjährig, die Busse fahren hauptsächlich am Freitagabend und samstags bzw. sonntags vormittags.

Während der Sommerferien in Frankreich fahren erheblich häufiger Busse von und nach La Rochelle: die Linie wird aufgeteilt in die Linie 3A, welche die nördliche Strecke über die Île de Ré nimmt, und die Linie 3B, welche die südliche Strecke abfährt. Beide Linien fahren dann tagsüber 1-2x je Stunde in jeden Ort, und das an allen Wochentagen. Zudem fahren die Expressbusse der Linie 3E ab dem Bahnhof in La Rochelle dann an allen Wochentagen von vormittags bis spätabends auf die Île de Ré. Die Fahrzeiten sind in den Sommerferien ab La Rochelle bis zu einer halben Stunde länger.

Mit dem Fernbus kann man ebenfalls nach La Rochelle anreisen. Es werden u.a. Verbindungen angeboten nach Nantes, Rennes, Paris, Bordeaux oder Toulouse. In Paris werden die Flughäfen und das Zentrum bedient, die Fahrzeit beträgt von und nach La Rochelle etwa 7-9 Stunden. Angeboten werden die Verbindungen von den Anbietern Flixbus und Ouibus. Während der französischen Sommerferien bietet Ouibus auch Fahrten direkt von drei Orten auf der Île de Ré an, und zwar ab Saint-Martin-de-Ré, La Flotte und vom Busbahnhof Rivedoux an der Brücke. Die Fahrzeit beträgt etwa 8-9 Stunden.

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Vom Flughafen La Rochelle - Île de Ré (LRH) aus bestehen hauptsächlich nationale Verbindungen, aber auch einzelne internationale u.a. nach Großbritannien oder in die Schweiz. Weitere Informationen gibt es auf der Website des Flughafen La Rochelle. Die Busse der Linie 3 zur Île de Ré halten im Sommerhalbjahr mehrmals täglich direkt am Flughafen, dasselbe gilt für die Buslinien 3A und 3B in den Sommerferien, die dann sogar jede Stunde am Flughafen halten.

Mit dem FahrradBearbeiten

Durch La Rochelle und an der Atlantikküste Frankreichs entlang führt die Vélodyssée, Teil des Radweges EuroVelo 1. Die Straßenbrücke von La Rochelle aus zur Île de Ré verfügt über einen baulich von der Straßenfahrbahn getrennten Radweg.

MobilitätBearbeiten

Mit dem BusBearbeiten

Die Buslinie 3 bzw. in den Sommerferien die beiden Buslinien 3A und 3B verbinden alle Orte der Île de Ré über die Brücke mit La Rochelle. Es bestehen jede Stunde Verbindungen zwischen La Rochelle und Saint Martin-de-Ré. Bis Les Portes-en-Ré fahren nur etwa fünf Busse am Tag, dasselbe gilt für die gesamte Strecke an Sonn- und Feiertagen (Stand 2019). In den Sommerferien fahren die beiden Buslinien an allen Tagen zwischen etwa 10 Uhr und 20 Uhr mittlerweile 2x pro Stunde in jeden Ort, morgens und spätabends 1x pro Stunde (Stand Juli 2019). Ergänzt wird dieses Liniennetz durch kostenlose Shuttle-Busse (Navettes), die hauptsächlich während der Sommerferien innerhalb der Orte und zwischen Nachbarorten pendeln.

Beim regionalen Verkehrsbetrieb gibt es für 5 € das Tagesticket "Forfait Journée" für die Insel und die Fahrt nach La Rochelle, das Wochenticket "Forfait Hebdomadaire" erhält man für nur 11 € (Stand 2019). Fahrpläne und Tarifinformationen erhält man auf der Website des Verkehrsunternehmens. Mit dem Bus erspart man sich Parkplatzsuche und die Gebühren für Brücke und Parkplatz.

Mit dem FahrradBearbeiten

Die Île de Ré hat für französische Verhältnisse ein hervorragend ausgebautes Netz an Radwegen. Insgesamt erstreckt es sich über rund 100 Kilometer. In beinahe jedem Ort findet man einen Fahrradverleih. Detaillierte Informationen mit einem Plan findet man auf der Website der Insel.

Es gibt auch die Fahrrad-Buslinie 51 des städtischen Verkehrsbetriebs, die vom Zentrum La Rochelles aus (Place de Verdun) über die Brücke nach Sablanceaux fährt, in der man sein Fahrrad mitnehmen kann: yelobus La Rochelle. Zwischen den beiden Parkplätzen an der Brücke pendeln tagsüber in dichtem Takt Busse, mehrmals stündlich können auch Fahrräder mitgenommen werden. Die Mitfahrt kostet nur 1 €.

Mit dem AutoBearbeiten

Falls man vor Ort ein Auto mieten möchte, so gibt es in Saint-Martin-de-Ré eine Autovermietung, weitere gibt es in La Rochelle am Flughafen und im Umfeld des Bahnhofs. Auch Taxifahrten mehrerer Anbieter sind auf der der Île de Ré möglich.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Ruinen der Zisterzienserabtei Abbaye Notre-Dame des Châteliers
  • Zitadelle von Vauban, in Saint-Martin-de Ré.
  • Leuchtturm "Phare des Baleines", in Saint-Clément-des-Baleines.
  • Kirchturm in Ars-en Ré
  • Ecomusée du Marais Salant, in Loix.

AktivitätenBearbeiten

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

KlimaBearbeiten

Das gemäßigte Klima ist vom Golfstrom bestimmt. Es gibt 2.600 - 2.800 Sonnenstunden jährlich.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  • Website der Touristeninformation der Île de Ré
 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.