Yehudiya

Bach in Israel

Die Yehudiya Forest Nature Reserve ist ein Naturpark im südlichen Golan in Israel.

Yehudiya Nature Reserve: Lower Zavitan Canyon

HintergrundBearbeiten

Im südlichen Bereich des Golans verlaufen mehrere Flüsse, welche ihr Einzugsgebiet in den südlichen Golanhöhen haben, in südwestlicher Richtung, um etwas östlich des Jordans in den nördlichen See Genezareth zu münden.

Im Bereich dieser ähnlich den Fingern einer rechten Hand verlaufenden Bäche resp. Flüsse wurde ein Naturschutzpark mit einer Fläche von 6'600 ha geschaffen, der in seiner Gänze die baumbestandenen Flusstäler des Nahal Meshushim, des östlich verlaufenden und in ihn einmündenden Nahal Zavitan, des Nahal Yehudiya und des Nahal Daliyot mit dem in ihn einmündenden Nahal Gamla und den zwischen den Bachschluchten liegenden Hochflächen umfasst.

Alle Bachläufe verlaufen im Basaltgestein und bilden immer wieder Pools und Wasserfälle, teils sind sie leicht zu erwandern, teils muss mittels Felsenleitern oder Abseiltechnik zum Bachlauf abgestiegen werden und die Pools müssen durchschwommen werden.

Zur Yehudiya Reserve gehören die Schluchten des Nahal Zavitan im Westen und des Nahal Yehudiya im Osten des Parkeingangs.

GeschichteBearbeiten

Im Gebiet lag das syrische Dorf Yehudiya, welches im Rahmen des Sechstagekriegs (mit der Hoffung auf baldige Rückkehr) von den Einwohnern verlassen worden war.

LandschaftBearbeiten

 
Wegweiser in der Yehudiya Nature Reserve
 
Blick in den Lower Zavitan Canyon

Der Naturpark umfasst die fünf genannten oft tief eingeschnitten Bach- resp. Flusstäler und die dazwischenliegenden baumbestandenen Hochflächen. Verschiedene Routen führen zu den sehenswertesten Stellen, die Strasse 888 im östlichen Jordantal führt an der westlichen Flanke des Schutzgebiets entlang, die auf die Golanhöhen führende Strasse 87 durchquert es etwa in der Mitte, die Strassen 869 und 808 umgehen das Schutzgebiet im Südosten.

Flora und FaunaBearbeiten

Der Yehudiya Park ist Rest eines einst ausgedehnten Waldes von Tabor - Eichen, der sich vom Golan über Bereiche von Ober- und Untergaliläa einst bis zum Mittelmeer hinzog, die Tabor - Eiche ist resistenter in Phasen von Trockenheit und Waldbränden, als die Kermes - Eiche und die in der Region ebenfalls vertretene Terebinthe. Die Tabor - Eichen bilden mit Terebinthen und Syrischem Christusdorn lichte Bestände mit dazwischenliegenden freien Flächen. Die Eichen verlieren im Winter ihr Laub und werden im Frühjahr grün, dann blühen auch Anemonen und die Golan - Iris.

KlimaBearbeiten

Im Frühjahr und Herbst sind die besten Zeiten zum Wandern in der Region, im Hochsommer kann es unerträglich heiss werden.

AnreiseBearbeiten

Im Wesentlichen über Tiberias und entlang des See Genezareth auf der Strasse 90 in nördlicher Richtung, dann weiter auf der 87 entlang des Nordufers des Sees vorbei an Capernaum. Nach Überquerung des Jordans führt die 888 in nördlicher Richtung (Zufahrt zur Meshushim Stream Reserve) und die 87 führt auf die Golanhöhen und nach Katzrin, an der Strasse liegt der 1 Parkzugang der Yehudiya Nature Reserve, von der aus man zu Touren zum Nahal Zavitan und Nahal Yehudiya aufbricht.

Die ganze Region ist nur mässig mit dem öffentlichen Busnetz erschlossen und es verkehren nur wenige Kurse, dass der Besuch des Parks mit einem Privatfahrzeug wesentlich einfacher ist (ggf. im Mietwagen ab Tiberias).

Gebühren/PermitsBearbeiten

Zutrittsgebühr 22/10 NIS, für Übernachtung auf dem Campingplatz 50/40 NIS; für Touristen lohnt sich der Erwerb des "Green Pass", mit der orangen "Two Weeks Card" für 150 NIS können zwei Wochen lang sämtliche Parks einmal besucht werden.

MobilitätBearbeiten

Im Park sind verschiedene Fusswege von leichter bis hohen Schwierigkeitsgraden (mit Abseilen, Klettern auf Eisenleitern und Durchwaten der Pools), ausgezeichnet.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Upper Zavitan Canyon
 
Lower Zavitan Canyon
 
Lower Zavitan Canyon
 
Yehudiya Nature Reserve: Quelle Ein Netef
  • 1 Yehudiya Forest Nature Reserve. Tel.: (0)4-696-2817, (0)4-696-3043, Fax: (0)4-696-1166. . Geöffnet: 08.00-17.00h, Winter Okt.-März 8.00-16.00h, am Freitagabend und vor Festtagen Schliesszeit eine Stunde früher. Preis: 22/10 NIS, mit Camping 50/40 NIS.
Toiletten, Getränke und Eiscrème sowie Snacks erhältlich.
Am "Information desk" erhält man einen Faltprospekt und eine genaue Routenbeschreibung (engl.) mit entsprechenden Marschzeiten, man muss die gewünschte Route angeben und wird darauf aufmerksam gemacht, wann man sich vom Schluchtgrund aufmachen muss, um vor Parkschliessung wieder beim Eingang zu sein. Die Zeiten werden auch angeschlagen ("Lower Trail closes at 14.00h", etc). Ein Zettel mit Namen und Mobiltelephonnummer ist hinter der Windschutzscheibe zu hinterlegen, um Rettungsaktionen zu erleichtern, wenn mal einmal nicht zeitig zurück ist.
Zur Sommerszeit unbedingt Badehose einpacken, in den Pools ist das Baden auf eigene Verantwortung erlaubt, das Verbotsschild bezieht sich nur auf das ins Wasser Springen.

Upper Zavitan CanyonBearbeiten

  • Upper Zavitan Canyon, Short Trail (6,3 km): Die Pools am oberen Zavitan Canyon und der Zavitan Wasserfall sind in einer Rundwanderung (ca. 3 h) zu erreichen.
Zum Ausgangspunkt der kurzen Rundwanderung fährt man auf der Schotterstrasse zum nördlichen 2 Parkplatz (Sheikh Hussein Parking Lot).
Der Weg führt zunächst auf der blau markierten Schotterstrasse Richtung Westen. Bei den Ruinen des ehemaligen syrischen Dorfs 2 Sheikh Hussein biegt man in eine nach Norden führende schwarz markierte Schotterstrasse / Feldweg ab. Diese 3 überquert den Zavitan Stream, gleich dahinter führt ein rot markierter Wanderweg im Nahal Zavitan flussabwärts. Man gelangt vorbei an Tümpeln (4 "Zavitan Pools"), die von Basaltwänden mit säulenartig erstarrten Basaltformationen begrenzt sind. Der Weg überkreuzt den Bach und steigt dann an, von einem 5 Aussichtspunkt kann man zum Fluss hinunterschauen. Ein blau markierter Fussweg führt hinab zum Fuss des 6 Zavitan Wasserfalls ("Copper Falls") (Abstecher, 15 Min.), auf demselben Weg geht es zum rot-weiss markierten Wanderweg zurück. Gleich gegenüber führt ein blau-weiss markierter Weg zurück zu den Ruinen des Dorfs Sheikh Hussein und zum Parkplatz.
  • Upper Zavitan Canyon, Long Trail (7.6 km, eine Wegstrecke): eine längere Alternative der Route zum oberen Nahal Zavitan führt von der Strasse 9088 nach Qatzrin entlang des Flusses bis zum Besucherzentrum beim Parkeingang.
Der rot markierte Weg (1451) beginnt an der Strasse 9088 kurz vor Qatzrin an einem entsprechend beschilderten 3 Parkplatz. Von Norden her folgt er dem Bachbett, bis der Aussichtspunkt über den 28 m hohen Zavitan Wasserfällen oder Copper Falls erreicht wird.
Über einen kurzen blau-weiss markierten Stichweg kann zum Fuss des Zavitan Wasserfalls abgestiegen werden.
Der Wanderweg führt weiter oben entlang der Schlucht des "Zavitan Canyon", der in seinem mittleren Abschnitt recht unwegsam ist. Auf einem grün-weiss markierten 7 Weg gelangt man zum Park-Besucherzentrum.
Wenn kein Rücktransport an den Ausgangspunkt organisiert werden kann, muss man auf demselben Weg den Rückweg antreten und die Wanderzeit wird relativ lang.
  • Middle Zavitan Canyon: der mittlere Abschnitt des Zavitan Canyon kann nur von erfahrenen Wanderern mit Kletter- und Schwimmfähigkeiten durchquert werden. Da keine festinstallierten Seile oder Kletterhilfen vorhanden sind, müssen Wanderer eigenes Material zum Abseilen für gewisse Abschnitte mitbringen, einige Pools können nur durchschwommen werden. Das Material muss hierzu in wasserdichten Beuteln mitgeführt werden.

Der Trail ist nur im Sommer, wenn die Wassertemperaturen akzeptabel sind, geöffnet; die Passage muss vorgängig mit den Parkrangern vorbesprochen werden und kann je nach Erfahrung und Anzahl der Tourteilnehmer einen Tag in Anspruch nehmen.

  • Lower Zavitan Canyon (ca. 4 h, Rundweg 5.6 km): der untere Teil des Nahal Zavitan kann über den grün markierten 8 Weg (1463) vom Parkeingang erreicht werden. Wenn man den rot markierten Pfad erreicht, wendet man sich kurz nach rechts und steigt dann auf dem schwarz markierten 9 Pfad zu den 10 "Pools" im Schluchtgrund ab. An den "Pools" darf gebadet werden, die Verbotsschilder beziehen sich nur auf das Verbot, ins Wasser zu springen. Der Weg führt entlang des Zavitan Stream flussabwärts, hier gibt es einige "Kletterstellen" mit in den Felsen geschlagenen Fusstritten und Eisenhaken zum Festhalten (nicht für Kinder im Vorschulalter geeignet). Bevor man an der Wegkreuzung auf dem rot-weiss markierten Weg wieder auf das Hochplateau aufsteigt, lohnt es sich, den rot-weiss markierten Weg ca. zehn Minuten flussabwärts zu verfolgen. Man gelangt zu 11 Ein Netev, Quellwasser tropft hier einer Dusche gleich über eine Basaltstufe. Auf demselben Weg geht es zurück, der 12 Aufstieg auf dem rot markierten Pfad ist schweisstreibend, nur nach Regenfällen rutschig.
  • Lower Zavitan Canyon and Meshushim Pool (eine Strecke Ein Netev - Meshushim Pool 2.3 km): Nach dem Abstieg in den "Lower Zavitan Canyon" verfolgt man den rot-weiss markierten Weg weiter nach Westen, bis man an den Metshushim Stream gelangt, der von einer Brücke überquert wird. Ein kurzes Wegstück flussabwärts führt zum Meshushim Pool.

Für diese Strecke wird ein Zeitbedarf von ca. 6 h angegeben, es empfiehlt sich, zum westlichen Parkeingang der Metshushim Stream Reserve aufzusteigen und sich dort mit dem Auto abholen zu lassen; andernfalls muss man den Rückweg antreten und die Wanderung verlängert sich um weitere Stunden.

  • Nahal Yehudiya: vom Besucherzentrum unterquert ein Weg in östlicher Richtung die Strasse 87 und führt in die Schlucht des Nahal Yehudyia. Nachdem die alte Wegführung wegen Steinschlaggefahr geschlossen werden musste, wurde auf 2015 eine neue Route "New Trail" angelegt, auch bei diesem muss über eine Strecke bis Bauchhöhe im kalten Wasser gewatet werden. Wer keine Überraschungen erleben will, packt die Badehose, Wasserschuhe und einen wasserdichten Beutel für die Photoausrüstung ein.

Das weiter südöstlich gelegene Gebiet ist als militärische "Firing Area" gesperrt.

AktivitätenBearbeiten

 
Karte von Yehudiya
  • Wanderungen in den verschiedenen Flusstälern, von einfach bis technisch sehr anspruchsvoll (mit Kletter- und Schwimmstrecken)
  • Beobachtung von Greifvögeln im N.Gamla (Feldstecher, Fernrohr und Kamera mit gutem Teleobjektiv mitnehmen)

EinkaufenBearbeiten

Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe bestehen in Katzrin, beim Parkeingang können Getränke und Snacks erworben werden.

KücheBearbeiten

Weinliebhaber mögen am Besichtigen der Golan Heights Winery in Katzrin oder der 1999 gegründeten Chateau Golan Winery in Eliad interessiert sein, welche beide qualitativ hochstehende Weine herstellen.

UnterkunftBearbeiten

Von den Hotels in Tiberias und dem oberen See Genezareth ist der Naturpark mit dem Privatfahrzeug rasch erreicht.

CampingBearbeiten

Im Parkgebiet kann beim Parking campiert werden (50/40 NIS pro Nacht), Toiletten und sanitäre Anlagen stehen zur Verfügung, Essen muss selber gekocht werden.

SicherheitBearbeiten

Die Sicherheitslage betreffend militärischer / terroristischer Bedrohung ist hier im zentralen Golan unproblematisch.

Gefahr droht eher durch Unterschätzung des für Wanderer teils anspruchsvollen Geländes. Gutes Schuhwerk und Trittfestigkeit, Sonnenschutz und -hut und Mitführen ausreichender Trinkwasserreserven an heissen Tagen sind unerlässlich! Nach dem Eintritt ins Parkgelände meldet man sich bei der Park-Informationsstelle und erhält Informationen über die verschiedenen Touren und Zustand der Routen, hier muss die geplante Wanderroute angegeben werden. Eine Kontakt-Telephonnummer muss hinter der Windschutzscheibe deponiert werden, falls man vor Schliesung nicht rechtzeitig den Parkeingang erreicht, wird eine Suchaktion gestartet. Da die Mobiltelephonversorgung am Schluchtgrund oft nicht ausreichend ist, wird man angewiesen, im Falle eines Unfalls eine Begleitperson mit dem Mobiltelephon zur Schluchtkante hochsteigen zu lassen und von dort aus telephonisch (04-696-2817) Hilfe bei der Parkaufsicht anzufordern.

AusflügeBearbeiten

Nahal MeshushimBearbeiten

 
Weg zum Meshushim Pool
 
Meshushim Pool

13 Meshushim Pool Nature Reserve. Tel.: (0)4-696-2817, (0)4-696-3043. Geöffnet: 08.00-17.00h, Winter Okt.-März 8.00-16.00h. Preis: 22/10 NIS zusammen mit Yehudiya Forest Reserve.

  • Nahal Meshushim: der Meshushim Car Park wird von der Strasse 888 auf einer gut befahrbaren Schotterstrasse erreicht.
  • Lookout Trail / Dolmen Trail: ein kurzer bequem zu gehender Rundweg (grüne Markierung) führt zu einem 14 Aussichtspunkt mit gutem Ausblick über das Tal Nahal Meshushim und zu einem Dolmen.
  • Pool Trail: ein stellenweise steiler aber gut ausgebauter Fussweg (Turnschuhe oder Trekkingsandalen empfohlen) führt hinab in die Schlucht des Nahal Meshushim und zum 15 Meshushim Pool, der teils von sechseckigen Basaltsäulen eingerahmt ist und deshalb auch als Hexagon Pool bezeichnet wird.
Stream Trail: Auf halbem Weg kann man auf einen blau markierten Pfad abzweigen und eine zusätzliche kurze Rundwanderung (gut 800 m) entlang des oberen Abschnitts des Meshushim Stream machen. Der Weg überquert das Flüsschen zuletzt auf einer Holzbrücke etwas oberhalb des Meshushim Pools und man erreicht den "Pool Trail".

Bei der Holzbrücke beginnt der rot markierte Wanderweg, der (nach Angabe in sechs Stunden) zum Parkeingang beim Nahal Zavitan führt.

Nahal El AlBearbeiten

Nahal El Al
 
Nahal El Al
 
Um El-Kanatir
  • Besuch der 16 Nahal ElAl Nature Reserve: vom HaMapalim Campsite führt ein Weg entlang dem Flusstal des El Al südwärts, vorbei an den 8 m hohen Black Falls und weiter süd-westlich den 14 m hohen White Falls bis zur Siedlung von Eli Ad.
  • die archäologische Stätte von 17 Um El-Kantar (Um Al-Qanatir) mit den Ausgrabungen einer Synagoge liegt etwas weiter nördlich am Nahal Samach und ist über den Ort Natur erreichbar. Die Synagoge stammt wohl aus byzantinischer Zeit, gut erhalten ist ein Podest mit einer Arkade an de Front des rechteckigen von Säulenreihen flankierten Innenraums. Um 1885 wurden die Ruinen entdeckt und 1905/1928 weitere Untersuchungen vorgenommen. Nach dem Sechstagekrieg wurden zunächst Notgrabungen vorgenommen, nach erneuten Untersuchungen 1991/95 wurde 2003/2012 eine aufwendige Rekonstruktion des Bauwerks durchgeführt.


Nahal GamlaBearbeiten

Gamla (Archäolog. Gebiet)
 
Felsvorsprung von Gamla
Nahal Gamla
 
Nahal Gamla
  • 18 Gamla Nature Reserve, Dalyot Jct. Tel.: (0)4-682-2282, (0)4-682-2283, Fax: (0)4-682-2285. Geöffnet: 08.00-17.00h, im Winter (Okt.-März) 08.00-16.00 h. Preis: 29/15 NIS.

Toilettenanlagen, kein Trinkwasser; Shop mit Getränken, Snack und Eis.

  • im Parkbereich am Nahal Gamla wurden Beobachtungsstellen zur Beobachtung von Greifvögeln eingerichtet.
  • ein Fussweg ("Ancient Road") führt hinab zu den Ruinen der auf einem Felsgrat gelegenen Stadt 19 Gamla. Hier wurden Ruinen einer Synagoge aus der Zeit des Zweiten Tempels und weitere Strukturen von Gebäuden freigelegt, eine Stadtbefestigungsmauer mit einem Rundturm. Zu trauriger Berühmtheit kam Gamla im jüdischen Aufstand von 67 v.Chr., als die Einwohner des auf einem Felsvorsprung gelegenen Gamla den Freitod suchten, indem sie sich lieber in die Schlucht stürzten, als sich den römischen Belagerungstruppen zu ergeben: Hamla wird aus diesem Grund auch als "Masada von Galiläa" bezeichnet, wobei hier im Gegensatz zu Masada, welches eigentlich nur aus einer Festung bestand, eine ganze Stadt den Untergang fand.
bei den Ruinen des Dorfs 20 Deir Qeruh (Deir Karukh) wurden Ruinen der Kirche St.Gregor und eines Klosters aus byzantinischer Zeit freigelegt.
weiter nördlich führt der Dolmen Trail entlang zahlreicher Dolmen aus der Kanaaniterzeit zu den Gamla Falls, welche mit 51 m Höhe die höchsten Wasserfälle von Israel sind. Der Nahal Gamla wird auf einer Brücke überquert, von einem Beobachtungspunkt am westlichen Ufer kann man den Wasserfall und die Greifvogelhorste an den Felswänden einsehen.
  • Nahal Dalyot: vom Naturparkzentrum führt ein weiterer Weg vorbei an den Dalyot Falls zum 21 Parkplatz an der 869.

Ayit FallBearbeiten

 
Ayit Fall
  • der 22 Ayit Fall ist von der Strasse 808 aus erreichbar.

LiteraturBearbeiten

  • Plan der Yehudiya Reserve zum Download, hebr.
 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.