Schladminger Tauern Höhenweg

Mehrtageswanderung in den Schladminger Tauern

Der Schladminger Tauern Höhenweg ist eine Mehrtageswanderung in der Region Schladming-Dachstein in Österreich und Teil des österreichischen Fernwanderweges Zentralalpenweg 02.

Der Klafferkessel (ca. 2.300 m) auf der 4. Etappe des Schladminger Tauern Höhenweges.

AllgemeinesBearbeiten

Der Schladminger Tauern Höhenweg verläuft zwischen der Hochwurzen in Rohrmoos-Untertal im Westen und St. Nikolai im Sölktal/Naturpark Sölktäler im Osten. Dabei ist der Wegverlauf ab der Ignaz-Mattis-Hütte bis nach St. Nikolai ident mit dem Zentralalpenweg.

EtappenBearbeiten

Der Schladminger Tauern Höhenweg glieder sich in 7 Etappen.

Etappe 1 - Hochwurzen HöhenwegBearbeiten

Etappe 2 - Von den Giglachseen zur Keinprecht HütteBearbeiten

Etappe 3 - Über die Trockenbrotscharte zur Golling HütteBearbeiten

Etappe 4 - Durch den Klafferkessel zur Preintaler HütteBearbeiten

Etappe 5 - Über die Trattenscharte zur BreitlahnhütteBearbeiten

Etappe 6 - Über das Hubenbauer Törl zur Rudolf Schober HütteBearbeiten

Etappe 7 - Über die Schimpelscharte nach St. NikolaiBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

Für die jeweiligen Öffnungszeiten der Schutzhütten ist der ÖAV die beste Anlaufstelle.

ReisezeitBearbeiten

Im Allgemeinen sind die Sommermonate von (Ende Juni bis Ende September) als beste Reisezeit zu nennen. Je nach Abschnitt kann dies jedoch noch variieren. Speziell in den hochalpinen Abschnitten ist die Begehbarkeit stark witterungsabhängig. In jedem Fall sollten bei mehrtägigen Touren der Wetterbericht und die langfristigen Wetteraussichten berücksichtigt werden.

LiteraturBearbeiten

Wanderführer (Wegbeschreibung)Bearbeiten

  • Zentralalpenweg 02 (Band I - 109 Seiten, 2013; Band II - 98 Seiten, 2013; Band III - 135 Seiten, 2012); Eigenverlag der ÖAV-Sektion Weitwanderer.

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.