Northern Cape

südafrikanische Provinz
Welt > Afrika > Südliches Afrika > Südafrika > Northern Cape

Die Provinz Northern Cape (deutsch: Nordkap, afrikaans: Noord-Kaap) liegt im Nordwesten Südafrikas. Sie umfasst beinahe 30 % der Landesfläche. Sie grenzt im Westen an den Atlantischen Ozean und im Norden an Botsuana und Namibia.

Rote und weiße Dünen in der Kalahari nahe der namibischen Grenze.
Provinz Northern Cape
HauptstadtKimberley
Einwohnerzahl1.355.946 (2022)
Fläche372.889 km²
Postleitzahl
Vorwahl
Webseitewww.northern-cape.gov.za
NamibiaBotswanaSimbabweMosambikEswatiniLesothoLimpopoGautengMpumalangaNorthwestKwaZulu-NatalFreistaatEastern CapeNorthern CapeWestern Cape

Regionen

Bearbeiten
 
Karte von Northern Cape
  • Diamantveld – Fundgebiet der ersten Diamanten im Osten der Provinz
  • Kalahari – Ein Teil der großen Wüste liegt im Nordostteil der Provinz
  • Green Kalahari – der durch den Orange River (Oranje) geprägte Teil der Halbwüste im Norden der Provinz
  • Karoo – Die Halbwüste Karoo liegt teils im südlichen Teil der Provinz
  • Namaqualand – Gebiet an der Westküste, das berühmt für die große Blüte im Frühjahr ist
  • 1 Alexander Bay – Stadt an der Mündung des Oranje-Flusses, an der Grenze zu Namibia. Guter Ausgangspunkt für einen Besuch im Richtersveld National Park.
  • 2 De Aar – Segelfliegerhochburg und Eisenbahnknotenpunkt in der Karoo.
  • 3 Kimberley – Provinzhauptstadt und Zentrum der Diamantenindustrie.
  • 4 Port Nolloth
  • 5 Springbok – Hauptstadt des Namaqualand in der Nähe des Goegap Nature Reserve.
  • 6 Upington – Stadt im Norden am Oranje gelegen. Guter Ausgangspunkt für die Augrabies Falls und den Kgalagadi-Transfrontier-Nationalpark.

Nationalparks und Naturreservate

Bearbeiten
Naturparks in North Cape
 
Augrabiefälle im Oktober 2019.

Augrabies Falls National Park

Bearbeiten

6 Augrabies Falls National Park ist ca. 120 km von Upington entfernt. Highlight ist sicherlich der Wasserfall, der auch bei nicht so hohem Wasserstand des Oranje spektakulär anzusehen ist. Allerdings ist auch der Rest des Parks einen Besuch wert. Hier sind neben einer bizarren Mondlandschaft auch einige Tiere zu sehen. Die größten sind sicherlich die Giraffen. Trips ab einem halben Tag Länge sind lohnenswert. Es gibt aber auch Übernachtungsmöglichkeiten.

Zum Erkunden des Parks ist ein Allradfahrzeug empfehlenswert, aber nicht zwingend notwendig. Nur einige Strecken sind als 4x4 Trails gekennzeichnet.

Hintergrund

Bearbeiten

Die nordwestlichste Provinz Südafrikas ist geprägt von Trockenheit und menschenleeren Landstrichen. Nur gelegentlich trifft man auf größere Orte und selbst die, sind oft nur kleine Provinznester. Die Menschen in der Provinz arbeiten hauptsächlich in der Bergbauindustrie, wobei Diamanten die Haupteinnahmequelle bilden. Zunehmend gewinnt auch der Tourismus an Gewicht und hilft die geringen Einnahmen aus der durch Trockenheit bedrohten Landwirtschaft auszugleichen.

Die meisten Menschen der Provinz sprechen als Muttersprache Afrikaans. Große Teile der weißen Bevölkerung sprechen auch Englisch, wenn auch teilweise nur schlecht. Die meisten Bantu sprechen Setswana.

Mit dem Flugzeug

Bearbeiten

Da die Provinz sehr groß ist, ist das Flugzeug ein gutes Verkehrsmittel wenn man große Distanzen bewältigen möchte. Die Flughäfen in Kimberley und Upington bieten Linienflüge in andere Teile Südafrikas und nach Alexander Bay gibt es manchmal Charterflüge.

Auf der Straße

Bearbeiten

Die Nordkapprovinz ist auch mit dem Auto gut erreichbar. Die Nationalstraßen N1 und N7 führen von Kapstadt in den östlichen Teil, bzw. an der Westküste entlang nach Namibia. Die N12 und die N14 führen den Reisenden aus Johannesburg/Pretoria in die trockene Provinz.

Mobilität

Bearbeiten

Sehenswürdigkeiten

Bearbeiten
  • Big Hole. Und die umliegende Minenstadt in Kimberley.
  • Frühlingsblüte. Im Frühjahr jeden Jahres im Namaqualand.
Bearbeiten

(Stand: Apr 2023)

Südafrika 
Südafrika - Provinzen
 
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.