Necochea ist eine Hafenstadt mit vielen Badestränden im Süden der argentinischen Provinz Buenos Aires. Er ist als Reiseziel sehr beliebt und bietet auch vom Naturraum her mehr Reize als die meisten anderen Ferienorte am Atlantik. Die Einwohnerzahl liegt bei etwa 90.000.

Der Strand und die Skyline von Necochea

Ursprünglich umfasste Necochea nur den Ortsteil westlich des Río Quequén, der Ostteil, der heutige Stadtteil Quequén, war eine eigenständige Stadt. Heute sind beide Orte in einer Stadtgemeinde vereinigt, Quequén hat sich jedoch ein eigenes, weniger touristisches Flair erhalten.


HintergrundBearbeiten

Necochea ist der einzige Badeort Argentiniens, der nicht mit diesem Zweck gebaut wurde, sondern ursprünglich eine reine Hafen- und Industriestadt war. Das eigentliche Stadtzentrum liegt so z.B. vom Meer etwa drei Kilometer entfernt. Nachdem aber findige Reiseveranstalter Mitte des 20. Jahrhunderts das touristische Potenzial auszuschöpfen begannen, wurde flugs ein neues Zentrum direkt am Strand gebaut. Dort ballt sich heute die Gastronomie und der Handel - das alte Zentrum wirkt oft fast verschlafen.

Die Lage am Fluss Río Quequén, an dessen Mündungsgebiet sich der Hafen befindet, gibt Necochea ein eigenes Gepräge.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Die Zugverbindung von Buenos Aires nach Necochea ist aktuell eingestellt. Eine Reaktivierung ist aber nicht unwahrscheinlich, da die Strecke ins nahe Mar del Plata modernisiert werden wird.

Mit dem BusBearbeiten

Der Busbahnhof liegt nahe des alten Zentrums von Necochea. Verbindungen gibt es in fast alle Teile des Landes.

Auf der StraßeBearbeiten

Zwei Hauptanfahrtswege von Buenos Aires aus:

  • RP 2 bis Mar del Plata, dann RN 228 bis Nechochea.
  • RN 3 bis Las Flores, dann RP 29. Empfehlenswert in den Sommermonaten am Wochenende, wenn auf der RP 2 oft Stau ist.

Von Bahía Blanca (z.B. von Mendoza oder Patagonien kommend) aus:

Mit dem SchiffBearbeiten

MobilitätBearbeiten

Der ÖPNV wird von Stadtbussen bewältigt.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

BauwerkeBearbeiten

Im alten Zentrum sind zahlreiche Bauten aus dem späten 19. Jahrhundert erhalten. Darunter befinden sich jedoch keine herausragenden Sehenswürdigkeiten.

MuseenBearbeiten

  • Naturwissenschaftliches Museum, in der Hydrobiologischen Station im Stadtteil Quequén, Av. Almirante Brown Ecke Garay.
  • Regionalhistorisches Museum, Parque Miguel Lillo.

ParksBearbeiten

  • Parque Miguel Lillo. Der größte Park in einem argentinischen Badeort, wo die ursprüngliche Dünen- und Buschlandschaft sich zum Teil gut bewahrt hat. Mit zahlreichen Freizeiteinrichtungen wie Trimm-dich-Pfad, Museum und Kinder-Vergnügungspark.

VerschiedenesBearbeiten

  • Hafen, an der Mündung des Río Quequén.
  • Frachterwrack, am Strand im Stadtteil Quequén.
  • Leuchtturm, am Strand von Quequén. Mit Aussichtsplattform.
  • Unterwasserpark, etwa 1 km von der Küste entfernt. Ideal zum Tauchen. Der Park wurde rund um ein versunkenes Schiffswrack angelegt.

AktivitätenBearbeiten

Jede Art von Wassersport. Necochea ist wegen der exponierten Lage und den daher verhältnismäßig hohen Wellen vor allem bei Surfern beliebt.

Necochea hat einen großen Golfplatz, der etwa 2 km östlich des Zentrums von Quequén am Meer liegt. Zu erreichen ist er über den Weg nach Costa Bonita.

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

GünstigBearbeiten

MittelBearbeiten

GehobenBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

Da Necochea mehr von Familien als von alleinreisenden jungen Leuten besucht wird, ist in den meisten Clubs das Publikum sehr jung. Ausnahme ist La Frontera.

  • La Frontera. Club direkt am Strand in einem urigem Holzhaus.
  • La Cordobesa
  • Acqua. Mit Strandbar.
  • UFA

UnterkunftBearbeiten

GünstigBearbeiten

  • Camping Americano. Nicht wirklich günstig, dafür 1A-Lage im Park, direkt am Strand.

MittelBearbeiten

GehobenBearbeiten

LernenBearbeiten

ArbeitenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

  • Las Grutas. Ein Strand mit Höhlenformationen. Er ist mit dem Auto erreichbar und liegt etwa 8 Kilometer westlich des Hauptstrandes.
  • Médano Blanco. 30 km westlich der Stadt, fast 100 m hohe Düne.
  • Laguna El Porvenir. 15 km entfernter, kleiner See.
  • Costa Bonita. Kleiner, ruhiger Erholungsort 6 km östlich von Quequén.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.