Hauptmenü öffnen
Mingun
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Mingun (birmanisch: မင်းကွန်းမြို့) ist ein Dorf und eine bekannte historische Stätte nördlich von Mandalay in Myanmar.

HintergrundBearbeiten

Mingun ist eigentlich keine wirkliche Stadt. Der etwas prunksüchtige König Bodawpaya kam ursprünglich aus Rakhine. Er brachte auch die bekannte Buddhastatue mit, die heute in der Mahamuni Pagode in Mandalay steht. Hier in Mingun wollte er einige größenwahnsinnige Bauvorhaben verwirklichen. Königshauptstadt war damals Amarapura.

AnreiseBearbeiten

Entfernungen
Mandalay11 km

Der nächste Bahnhof und der nächste Flughafen befinden sich in Mandalay.

Auf der StraßeBearbeiten

Die Anfahrt auf der Straße erfolgt von der Sagaing-Brücke aus. Man sollte sich für die Fahrt ein Auto besorgen.

Mit dem SchiffBearbeiten

Die Anfahrt mit dem Boot von Mandalay aus dauert 1,5 Stunden. Abfahrt ist am Kai von Mandalay immer dann, wenn das Boot voll ist. Tickets (MMK 300) sind im Inland Water Transport Office am Kai erhältlich. Eine Abfahrtszeit zwischen 07:00 und 08:00 Uhr ist ideal. Es lohnt sich durchaus auch früher zu erscheinen. So kann man noch eine Weile dem bunten Treiben am Flusshafen von Mandalay zuschauen und ein paar Meter die Uferstraße entlang laufen.

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Die Mingun Pagode

Für das historische Gelände von Mingun ist ein Eintritt von $3 zu entrichten.

  • 1 Mingun Pagode.     . Im Jahre 1790 veranlasste König Bodawpaya den Bau der Mingun Pagode. Mit einer Höhe von 150 m auf einer Fläche von 150 m² sollte es die größte Pagode der Welt werden. Vollendet wurde sie allerdings nie. Der König starb nach zwanzig Jahren und sein Nachfolge trieb den Bau nicht weiter voran, so dass nur der Sockel errichtet wurde - immerhin aber auch 50 Meter hoch. Ein Erdbeben im Jahre 1838 zerstörte den bis dahin errichteten Teil. Jetzt ist es wahrscheinlich der größte Ziegelhaufen der Welt. Man kann diesen Teil aber (barfuß) besteigen. Die zugehörigen 33 Meter hohen Chinthes in Richtung zum Flussufer waren aber vollendet sind aber inzwischen zerbrochen.
  • Glocke von Mingun. Dies ist die größte intakte und funktionierende Glocke der Welt (Die Glocke in Moskau ist größer, aber beschädigt). Jeder darf sie mit einem Holzstock zum Klingen bringen. Sie ist 4 m hoch und hat einen Durchmesser von 5 m. Das Gewicht beträgt ca. 90 Tonnen. Der Glockengießer bezahlte sein Meisterwerk mit dem Leben. Der König persönlich tötete ihn, um das Geheimnis dieser Glockengießkunst keinem weiteren Herrscher zugute kommen zu lassen.
  • 2 Hsinbyume Pagode.     . Nördlich der Mingun-Glocke steht diese weiße Pagode. Sie bildet den buddhistischen Kosmos nach - den Berg Meru und die sieben Meere.
  • Settawya Pagode. Diese schneeweiß gestrichene Pagode (siehe Bild ganz oben) steht unweit der Bootsanlegestelle. Ihre Terrassen zeigen zum Flussufer.
  • Der weise Mönch. In einem kleinen Pavillon steht die goldfarbene Statue eines Mönches mit einer schwarzen Brille, des bekannten Mingun Sayadaw, dessen Kloster am Ortseingang liegt. Zu Lebzeiten kannte dieser alle Sutren des Pali-Kanon (Lehren Buddhas) auswendig. Bei 8 Stunden Lesezeit täglich bräuchte man 450 Tage um die 40 Bände nur zu lesen. Er starb im Jahre 1993.
  • Pondaw Pagode. Sie stellt ein Modell der geplanten Mingun Pagode dar.

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

 
Die Hsinbyume Pagode

An den Pagoden kann man einige Andenken erwerben. Fast schon etwas lästig sind die vielen kleinen Kinder, die versuchen, den Touristen Zigarren zu verkaufen. Mit niedlichen Blüten im Haar und einem aus treuen Kinderaugen anblickend, sind sie während der ganzen Besichtigungstour präsent.

KücheBearbeiten

Am Weg zwischen den Pagoden gibt es eine Reihe von Essens- und Getränkeständen.

NachtlebenBearbeiten

An dieser geschichtlich interessanten Stätte gibt es kein Nachtleben, da dies lediglich ein Tagesausflug von Mandalay ist. Zwischen 15:00 und 16:00 geht das letzte Schiff zurück in die Stadt.

UnterkunftBearbeiten

Dies ist nur ein historischer Ort. Lediglich im Süden steht ein kleines Dorf. Unterkünfte gibt es daher in Mingun nicht.

GesundheitBearbeiten

 
Die Mingun-Glocke

Die nächste Möglichkeiten der medizinischen Versorgung befinden sich im 11 Kilometer entfernten Mandalay.

Praktische HinweiseBearbeiten

Die Kommunikationsmöglichkeiten sind, wie im ganzen Land, auch hier noch sehr eingeschränkt. Für internationale Telefongespräche und den Zugriff auf seine E-Mails sollte man die Möglichkeiten in Mandalay nutzen.

AusflügeBearbeiten

Mingun ist lediglich ein Ausflugsziel von Mandalay aus. Aufgrund seiner Lage kann man es auch schlecht mit anderen Ausflugszielen zu einer Tour zusammenfassen.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.