Mannheim/Innenstadt und Jungbusch

Mannheim/Innenstadt und Jungbusch sind Stadtteile von Mannheim.

Grundriss Innenstadt, oben links schließt sich der Jungbusch an

AnreiseBearbeiten

  • Hinweise zur Anreise vgl. Mannheim
  • Der Hauptbahnhof liegt am südlichen Rand der Innenstadt.
  • Auf der B37, B38 oder B44
  • Die meisten Straßenbahnlinien fahren durch die Innenstadt.

InnenstadtBearbeiten

 
Karte von Innenstadt und Jungbusch
 
Schloss, Palais Bretzenheim und Jesuitenkirche

Die QuadrateBearbeiten

Die Innenstadt von Mannheim geht auf die Planung der alten Festung Friedrichsburg aus dem Jahr 1606 zurück. Aus jener Zeit ist geblieben, dass die Stadt schachbrettartig in Häuserblöcke eingeteilt wurde. Diese Blöcke nennt man Quadrate, aber oft sind sie nicht einmal rechteckig. Macht nichts, es ist recht einfach. Wie der Grafik zu entnehmen ist, ist die Altstadt umgeben von einem Straßenring. Im Süden ist das Schloss, an dessen Front entlang verläuft die Bismarckstraße. Links vom Schloss haben die Blöcke die Kennung A, rechts davon die Kennung L. Rechtwinklig dazu geht die Kurpfalzstraße oder Breite Straße zur Kurpfalzbrücke. Alle Blöcke an ihr haben rechts und links der Straße die Kennung 1. Nach außen nehmen dann die Ziffern jeweils zu. Die Straße vom Wasserturm zur Spatzenbrücke sind die Planken; sie teilen mit der Kurpfalzstraße die Altstadt in vier Teile. Auf der linken Seite haben die angrenzenden nördlichen Blöcke die Buchstaben E, die südlichen D, auf der rechten Seite entsprechend sind es südlich der Buchstabe O, nördlich N. Der Block O1 grenzt also an Kurpfalzstraße und Planken, er ist jedoch nicht bebaut, es ist der Paradeplatz. Noch ein Beispiel: Das Institut für Deutsche Sprache ist in R5, 6-13. Vom Paradeplatz in O1 geht man 3 Querstraßen nach Norden und 4 Querstraßen nach Osten. Prompt landet man - an der Rückseite des gesuchten Gebäudes. Die Blöcke grenzen immer an insgesamt 4 Straßen. Also immer auch auf die Hausnummern achten und notfalls erst einmal ums Quadrat. Eine der bekanntesten Mannheimer Straßen ist die Fressgasse. Die Blöcke an ihr haben die Buchstaben P oder Q, je nachdem auf welcher Straßenseite sie liegen.

 
Fassadendetail eines Universitätsgebäudes

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Altar der Jesuitenkirche
  • 1 Barockschloss Mannheim. es wurde ab 1720 im Barockstil erbaut und im Jahr 1760 fertiggestellt. Es diente nur für wenige Jahrzehnte als Residenz der Kurfürsten von der Pfalz, ab 1819 war es bis 1860 Wohnsitz von Stephanie von Baden, einer Adoptivtocher Napoleons, die einige Teile im Empirestil umgestalten ließ. Im zweiten Weltkrieg wurde es fast völlig zerstört, nur in einem Flügel konnten einige Behörden untergebracht werden. Im Jahr 2007 wurde der Wiederaufbau beendet. Allerdings sind nur wenige Räume in alter Pracht wieder hergestellt, der größte Teil des Gebäudes beherbergt Räume der Universität. Besichtigt werden kann u.a. das prunkvolle Treppenhaus und die Prunkräume der Beletage mit dem Rittersaal. Sehenswert auch die Schlosskirche im Seitenflügel. Im Schloss sind einige Ausstellungen untergebracht: die Porzellanmanufaktur Frankenthal, Gemälde- und Münzsammlungen, Kupferstich- und Zeichnungskabinett. Geöffnet: Di. − So. u. Feiertage: 10 − 17 Uhr, Führungen: 11 u. 15 Uhr, Sa. stündlich 11-15 Uhr, So. Stündlich 11-16 Uhr. Eintritt mit Audioguide: 7,- €, ermäßigt: 3,50 €, Familien: 17,50 €, Führungen: 10,- €, ermäßigt: 5,- €, Familien: 25,- €.
  • 2 Jesuitenkirche, A4, 3. Tel.: (0)621 127 09 0. Baubeginn im Barockstil war 1733, Einweihung 1760. Schwere Zerstörungen im zweiten Weltkrieg. Abschluss der Renovierungen erst 2007. Sehr schöne Deckengemälde, prächtiger Altar mit insgesamt 20 m Höhe, sehens- und hörenswerte Orgel. Geöffnet: täglich 9 - 12 und 14 - 18 Uhr.
 
Innenstadt Mannheim, Paradeplatz mit Brunnen. Im Hintergrund das Stadthaus
  • Die 3 Alte Sternwarte , sie befindet sich hinter der Jesuitenkirche.
  • Der 4 Marktplatz mit dem Alten Rathaus, G1. Der rechte Flügel ist ein Kirchenbau, von dessen Turm täglich 7:45, 11:45 und 17:45 Uhr ein Glockenspiel ertönt. Markt findet dreimal wöchentlich dienstags, donnerstags und samstags statt.
  • Der 5 Paradeplatz nimmt das gesamte Quadrat O1 ein. In seiner Mitte steht der Bronzebrunnen mit dem Titel Allegorie der herrscherlichen Tugenden, rings um den Platz gibt es Cafés, Eisdielen und Läden. Direkt an den Platz grenzt das Quadrat N1 mit dem Stadthaus, in ihm sind Rats- und Bürgersaal sowie die Stadtbibliothek untergebracht.
  • Die Planken heißt die Straße zwischen den Quadraten O und P in Richtung Wasserturm, sie sind als Fußgängerzone ausgebaut, lediglich Straßenbahnen und evtl. Lieferverkehr kann beim Bummeln stören.
  • Das 6 Herschelbad in U3, errichtet im Jugendstil um 1920
  • Die 7 Synagoge in F3,1.
  • Es gibt viele großflächige Wandgemälde (Murals) in den Quadraten, die einen Spaziergang durch die sonst eher grauen Gebäude der Innenstadt lohnenswert macht. Weitere Infos finden sich unter Mannheim/Streetart.

MuseenBearbeiten

  • Das 8 Reiß-Engelhorn-Museum rem, in den Blöcken B5, C5 und D5. Tel.: (0)621 293 31 50.. Das Museum hat folgende Abteilungen:
    • 9 Museum Zeughaus C5 − Kunst- und kulturgeschichtlichen Sammlungen und Sonderausstellung. · Eintritt: 7,- €, Kinder u. Studierende: 4,50 €.
    • Museum Weltkulturen D5 − Erlebniswelt der Steinzeit und Geschichte der frühen Menschen, archäologische und völkerkundliche Sammlungen der rem. · Eintritt: 3,- €, Kinder frei, Studierende: 2,- €
    • 10 Museum Bassermannhaus für Musik und Kunst (seit Winter 2011) − Die Ausstellung „MusikWelten“ zeigt das Menschheitsthema Musik in allen Facetten · Eintritt: 6,- €, Kinder u. Studierende: 3,- €
    • Museum Schillerhaus B5,7 − Eintritt: 3,- €, Kinder u. Studierende: 1,50 €
    • Forum Internationale Photographie −
    • 11 ZEPHYR – Raum für Fotografie − zeitgenössische Fotografie und verwandte Medien.
Öffnungszeiten: Di – So von 11 - 18 Uhr
  • Das 12 Museumsschiff, an der Kurpfalzbrücke. Tel.: (0)621 156 57 56. Geöffnet: täglich von 14 - 18 Uhr geöffnet. Preis: Erwachsene 2 €, Ermäßigte 1 €. gehört zum Landesmuseum für Technik und Arbeit in der Oststadt. Es informiert über die Geschichte der Binnenschifffahrt und das Leben an Bord.

JungbuschBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Der Stadtteil Jungbusch schließt nordwestlich an die Innenstadt an und wird begrenzt durch Neckar im Norden und Rhein im Westen. Er entstand in der Gründerzeit um 1870 im Rahmen der Stadterweiterung und wurde bewohnt von einer relativ gut situierten Mittelschicht. Heute leben hier allerdings großteils Arbeiterfamilien mit geringem Einkommen, häufig sind es Zuwanderer. Daher ist der Jungbusch ein sozialer Brennpunkt der Stadt, und es wird seit Jahren versucht, durch bauliche und soziale Maßnahmen die Wohnqualität zu verbessern und damit Problematik zu entschärfen. Eine dieser Maßnahmen war z.B. die Ansiedlung der Pop-Akademie.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Die 13 Pop-Akademie Baden-Württemberg, Hafenstr. 33, 68159 Mannheim. Tel.: (0)621 53 39 72 00, Fax: (0)621 53 39 72 99. ist eine Musikhochschule für Popmusik und Musikbusines.
  • Die Liebfrauenkirche wurde um 1900 gebaut. Ihr gegenüber steht heute
  • Die 14 Yavuz Sultan Selim Moschee, Luisenring 28, 68159 Mannheim. Tel.: (0)621 105 990.. Sie bietet über ihre Homepage Führungen an, jährlich nehmen daran mehrere tausend Personen teil.

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

Die meisten Geschäfte findet man in der Fußgängerzone. Das ist der Bereich der Planken vom Wasserturm bis zum Paradeplatz und weiter entlang der Breiten Straße oder Kurpfalzstraße über den Marktplatz bis zur Kurpfalzbrücke. Auch einige Seitenstraßen gehören noch dazu, vor allem der Bereich der Kapuzinerplanken und der Kunststraße auf der einen Seite der Planken und die Fressgass auf der anderen. Auch in der Gegend des Kaiserrings und des Friedrichsrings am Rand der Innenstadt gibt es zahlreiche Geschäfte.

KücheBearbeiten

  • Hotel Restaurant Kurpfalzstuben (Deutsche Küche), L 14, 15, 68161 Mannheim. Tel.: (0)621 150 3920.
  • Binokel (Bistro), O7, 1, 68161 Mannheim. Tel.: (0)621 230 74. am Strohmarkt
  • Bolands (Bistro), O4, 1, 68161 Mannheim. Tel.: (0)621 156 67 54. am Strohmarkt
  • Moro Caffè & Thè (Bistro/Bar), P7, 20. Tel.: (0)621 178 6606. Nähe Strohmarkt
  • Starks (Bar Lounge Restaurant), N4, 13, 68161 Mannheim. Tel.: (0)621 122 0129. Nähe Strohmarkt
  • Café Journal (Bistro/Bar), H1, 15, 68159 Mannheim. Tel.: (0)621 271 02. am Marktplatz
  • Café Prag (Bistro/Bar), E4, 17, 68153 Mannheim. Tel.: (0)621 178 7724. Nähe Rathaus
  • C Five (Bistro/Bar), C 5, 68159 Mannheim. Tel.: (0)621 122 9550. beim Zeughaus
  • Fontanella (Eiscafe), 04 und P7, 68161 Mannheim. Tel.: (0)621 234 43. - beim Strohmarkt; hier soll das Spaghettieis erfunden worden sein.
  • Eissalon Cortina, P4, 14, 68161 Mannheim. Tel.: (0)621 205 58. beim Strohmarkt
  • La Fenice (Italienische Küche), N3, 5, 68161 Mannheim. Tel.: (0)621 156 1491. beim Paradeplatz
  • l'osteria vineria (Italienische Küche), Q7, 12, 68161 Mannheim. Tel.: (0)621 181 9335. Innenstadt Nähe Wasserturm
  • Enchilada (Südamerikanische Küche), S4, 17-22. Tel.: (0)621 156 9337. Nähe Marktplatz
  • Maredo (Steakhouse), P5,9-10 (Fressgasse) 68161 Mannheim. Tel.: (0)621 14201. beim Strohmarkt
  • le corange (Gourmetküche), Engelhorn, O5, 9-12, P3,14 68161 Mannheim. Tel.: (0)621 167 1133 1955. Nähe Marktplatz
  • Hafenstrand Genusskultur (Bistro/Bar), Hafenstraße 49, 68159 Mannheim (Jungbusch). Tel.: (0)621 1569 179. Von Luisenring Richtung Jungbuschbrücke

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten


Praktische HinweiseBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.