La Graciosa

kleine Insel der Kanarischen Inseln nördlich von Lanzarote

La Graciosa, die Anmutige, nannte der Normanne Bethencourt 1402 diese kleine Insel der Kanaren nordwestlich von Lanzarote. Sie gehört zum Naturpark des Chinijo-Archipels.

La Graciosa

HintergrundBearbeiten

La Graciosa ist mit rund 29 km² die größte Insel des Chinijo-Archipels, zu dem noch die kleineren unbewohnten Inseln Alegranza, Montaña Clara, Roque del Este und Roque del Oeste gehören. Die 1 km breite Meerenge El Rio trennt sie von der Insel Lanzarote. Auf La Graciosa leben dauerhaft rund 700 Menschen, fast alle im Hauptort Caleta del Sebo, einige wenige in der Siedlung Pedro Barba im Nordosten. Die Insel war bis Ende des 19. Jahrhunderts unbewohnt. Landwirtschaft war auf dem vulkanischen Boden so gut wie unmöglich, es gibt keine natürlichen Trinkwasservorkommen, dies musste von den Fischern auf Lanzarote gekauft werden. So waren Zisternen und Wasserbehälter die ersten Bauwerke auf der Insel. Die Lebensverhältnisse besserten sich nach der Ansiedlung einer Fischfabrik, heute ist der Tourismus die Haupteinnahmequelle.

Der im Jahr 1986 deklarierte Naturpark Archipiélago de Chinijo umfasst außer La Graciosa alle anderen Inseln des Archipels, die Küste des Famara-Massivs im Westen von Lanzarote sowie umgebenden Meeresgebiete. Innerhalb dieses Naturparks gibt es Beschränkungen, die zum Schutz der einzigartigen Pflanzen- und Tierwelt dieser Landschaft dienen soll.

Verwaltungstechnisch gehört die Insel zu Teguise.

AnreiseBearbeiten

Zwischen Caleta del Sebo und der Ortschaft Órzola an der Nordküste von Lanzarote verkehren regelmäßig Fähren. Die Überfahrt ist wegen des üblicherweise hohen Seegangs an dieser Stelle berüchtigt.

MobilitätBearbeiten

Die Straßen auf der Insel beschränken sich auf Schotterpisten, einige sind für Fahrräder geeignet, es gibt Fahrradverleih. Man kann auch ein Taxi mieten. Ansonsten: Wanderwege.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Caleta del Sebo ist ein kleines kanarisches Dorf mit typischen meist einstöckigen Häusern ohne besondere Sehenswürdigkeiten, es gibt ein Informationsbüro.

AktivitätenBearbeiten

  • Wandern, auch geführte Touren
  • Baden: Bahía del Salado westlich des Hafens. Noch etwas weiter westlich: zunächst Playa Francesca, dann Playa la Cocina (FKK geduldet).

KücheBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

Die meisten Gäste der Insel sind Tagestouristen. Es gibt jedoch einige wenige Pensionen und Appartements.

  • Campingplatz Bahía del Salado westlich von Caleta del Sebo. Vorherige Genehmigung erforderlich.

SicherheitBearbeiten

An den Stränden gibt es keine Rettungsschwimmer.

  • Polizei La Graciosa: 928 84 20 43

KlimaBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.