Iława

Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises in der Woiwodschaft Ermland-Masuren im Nordosten Polens

Iława (deutsch: Deutsch Eylau) ist ein historischer Ort in der Woiwodschaft Ermland-Masuren an der Grenze des Oberlands zum Ermland. Der Ort ist vor allem für seine backsteingotische Architektur bekannt. Der Ort liegt am Geserichsee im Zentrum der Eylauer Seenplatte.

Iława
Einwohner33.322 (2019)
Höhe
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

AnreiseBearbeiten

 
Karte von Iława
 
Verklärungskirche
 
Rathaus
 
Marina am Geserichsee

Der Ort liegt an der Straße von Prabuty nach Ostróda am Fluss Iławka, einem Nebenfluss der Drewenz.

HintergrundBearbeiten

Iława verfügt über ein großes Wassersportzentrum am 25 km langen See Jeziorak. Der See ist ein beliebtes Segelgebiet. Von Iława aus verkehren Ausflugsdampfer der Weißen Flotte bis zur Ostsee. Der Ort eignet sich auch als Ausgangspunkt für Paddeltouren.

MobilitätBearbeiten

Man kommt im Ort gut zu Fuß zurecht.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Man kann hier eine schöne Altstadt besichtigt werden. Sehenswert ist insbesondere:

  • das neubarocke Rathaus
  • die backsteingotische Verklärungskirche
  • die Marienkirche
  • die Johanneskirche
  • die Alte Mühle
  • zahlreiche Bürgerhäuser
  • Schleuse
  • Rest der mittelalterlichen Stadtmauer

AktivitätenBearbeiten

Wassersport, Wandern, Fahrrad und Reiten sind beliebt. Durch den Ort führen mehrere markierte Wander- und Fahrrad.

EinkaufenBearbeiten

Es gibt kleine Souvenirs zu kaufen. Ansonsten kauft man besser in den umliegenden Städten ein. Zum Shopping lohnt ein Besuch Elbings.

NachtlebenBearbeiten

Hier lohnt ein Besuch Elbings.

UnterkunftBearbeiten

Hotels und Privatpensionen sind vorhanden.

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

Siehe Artikel zu Polen.

WeblinksBearbeiten

 
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.