Historischer Rundweg Timmel

Der Historische Rundweg Timmel ist ein Lehrpfad durch den historischen Ortskern von Timmel in der ostfriesischen Gemeinde Großefehn. Im Ort selbst stehen neben der Kirche auch die ehemalige Seefahrtsschule und sieben Gulfhäuser unter Denkmalschutz.[1]

BeschreibungBearbeiten

Der Historische Rundweg soll Touristen und Einheimischen die lokale Baugeschichte, das Leben und Wirtschaften der Hausbewohner des ostfriesischen Dorfes Timmel vermitteln und zugleich einen über das lokale Erbe hinausführenden Einblick in die historische Baukultur Norddeutschlands vermitteln.[2] Aufgeführt werden dabei neben typisch ostfriesischen Bauten wie Gulfhöfen auch die Kirche und die für einen Binnenort eher ungewöhnliche ehemalige Seefahrtsschule.

Die Route kann sowohl individuell als auch im Rahmen einer geleiten Führung begangen werden. Begleitend wurde vom Verkehrs- und Heimatverein Großefehn eine Karte nebst Kurzbeschreibung herausgegeben, in dem der Verlauf mit den einzelnen Stationen erklärt wird.[3]

GeschichteBearbeiten

2007 wurde anlässlich des 175jährigen Apothekenjubiläums der Timmeler Löwen-Apotheke erstmals ein geführter Spaziergang durch das historische Timmel durchgeführt. Auf diesem wurde eine Auswahl der historischen Gebäude des Ortes vorgestellt. Die Führung war Anlass für die Bildung des ehrenamtlichen Arbeitskreises Historischer Rundweg Timmel im Verkehrs- und Heimatverein Großefehn. Dieser erarbeitete einen erweiterte Route, auf dem nun 26 historische Gebäude vorgestellt werden,[3] die das Erscheinungsbild des Ortes mit seinen rund 900 Einwohnern prägen.[4]

Am 11. Mai 2008 wurde der Rundweg eröffnet.[5]

Stationen des historischen RundwegsBearbeiten

Der historische Rundweg führt zu 26 historischen Gebäude, die für das Ortsbild prägend sind. Diese sind im Einzelnen:

  1. Teemischer Laukner / Tourist-Info:
  2. Jakobscher Hof: Der Wohnteil ist im Stil des frühen 19. Jahrhunderts gestaltet.[2]
  3. Timmeler Kirche: Das Bauwerk wird auf das Jahr 1736 datiert. Bei Ausgrabungen wurden im Kirchenschiff die die Fundamente der um 1300 errichteten Backsteinkirche und die Reste einer früheren Holzkirche entdeckt.[6]
  4. Die Pastorei
  5. Der Kastanjehoff: Das denkmalgeschützte Gebäude wurde 1883 errichtet. Nachdem es jahrelang leer stand, beherbergt es seit 2011 ein Restaurant und ein Immobilienbüro.[7]
  6. Preußischer Adler
  7. Alte Küsterei (1857)
  8. Alte Schule (1891)
  9. Zimmermeister Dannholz
  10. Schmiede Eggen
  11. Alte Mühle
  12. Lüttje Hus: Ein typisches kleines Landarbeiterhaus mit Wohn- und Stallteil. Es wurde 1910 errichtet.[2]
  13. Königliche Navigationsschule Timmel: Die Seefahrtschule Timmel wurde 1846 gegründet, um den Seeleuten vom Fehn nautische Kenntnisse auch für große Fahrten zu vermitteln. Das heutige Gebäude wurde 1862 errichtet. Im Jahre 1917 wurde der Ausbildungsbetrieb eingestellt.[8] (1846)
  14. Bäcker Collmann
  15. Geburtshaus der Heimatdichterin Toni Wübbens (1842)
  16. Geburtshaus des Philosophen Wilhelm Schapp (um 1850)
  17. Buurmester Weers
  18. Altes Vogthaus: Das denkmalgeschützte Gebäude wird auf das Jahr 1794 datiert. Die Gulfscheune wurde 1968 bei Instandsetzungsarbeiten verkürzt.[2] Im Zeitraum 2004-2006 wurde es, in Zusammenarbeit mit dem Denkmalschutz, umfassend restauriert und auf den Baubefund von 1834 zurückgebaut.
  19. Löwen Apotheke: Das Gebäude wurde 1885 errichtet. Die darin untergebrachte Löwenapotheke ist seit 1831 in Timmel vertreten und gilt damit als eine der ältesten noch bestehenden in Ostfriesland.[9]
  20. Krämer Mesch (1802)
  21. Radmacher Cashiens
  22. Klostervorwerk: Vermutlich im Jahre 1221 legten Zisterzienser im Südosten des Dorfes ein Vorwerk an, dass nach der Reformation einging. Graben- und Wallanlagen blieben in Teilen bis zum Ende des 20. Jahrhunderts erhalten. Heute befindet sich auf dem Areal ein landwirtschaftlich genutzter Hof.[10]
  23. Hof Onneken
  24. Hof van Osten
  25. Alte Brauerei Blehs (ca. 1650): Das Gulfhaus gilt als das älteste Gebäude Timmels. Sein Gulfgerüst wird in die zweite Hälfte des 17. Jahrhunderts datiert. [2] Das Gulfhaus wurde im Februar 2012 abgerissen.
  26. Gasthof Dinkgräve

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Siegfried Lüderitz (Arbeitskreis der Ortschronisten der Ostfriesischen Landschaft: Timmel, Gemeinde Großefehn, Landkreis Aurich, eingesehen am 21. Juni 2011.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 Wilhelm Lienstromberg: Spurensuche in Timmel. Die historischen Gebäude Timmels als Teil der Kulturlandschaft rund um die Fehngebiete Ostfrieslands. (Abstract), eingesehen am 21. Juni 2011.
  3. 3,0 3,1 Arbeitskreis: Historischer Rundweg Timmel, abgerufen am 21. Juni 2011.
  4. Arbeitskreis: Historischer Rundweg Timmel, abgerufen am 17. Juni 2011
  5. Ostfriesische Nachrichten vom 5. Mai 2008: Timmel: Historischer Rundweg mit 25 Häusern.
  6. Genealogie-Forum: Timmel, gesehen 21. Juni 2011.
  7. Ostfriesen-Zeitung vom 25. Mai 2011: Nach vielen Jahren zieht wieder Leben in den „Kastanjehoff” in Timmel ein, eingesehen am 22. Juni 2011.
  8. Die „Alte Seefahrtschule“ in Timmel, abgerufen am 17. Juni 2011
  9. Mohammad Hossein Beheshty: Geschichte der Apotheke, eingesehen am 22. Juni 2011.
  10. Siegfried Lüderitz – Arbeitskreis der Ortschronisten der Ostfriesischen Landschaft: Timmel, Gemeinde Großefehn, Landkreis Aurich, eingesehen am 21. Juni 2011.

WeblinksBearbeiten

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.