Havanna

Hauptstadt der Republik Kuba

Havanna ist die Hauptstadt von Kuba.

Havanna
Provinzsuche endet beim Staat
Einwohner2.141.652 (2010)
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Karte von Havanna

HintergrundBearbeiten

Havanna die Hauptstadt Kubas und eine der ältesten Städte Amerikas ist eine Metropole, die schon seit Jahrhunderten viele Menschen in ihren Bann gezogen hat. Besonders begeistert von dieser Stadt war der US Schriftsteller Ernest Hemingway, der viel Zeit hier verbrachte.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

  Jose Marti International Airport (Aeropuerto Internacional José Martí, IATA: HAV) (Die Taxifahrt nach Havanna Vieja dauert ca. 20 Minuten. Am Inlandsterminal kann man auch den Bus nehmen.).     . Es gibt 4 Terminals. Terminal 1 und 5 für Inlandsflüge, Terminal 2 hauptsächlich Charterflüge, Terminal 3 für die meisten internationalen Flüge, hier ist auch die Business Lounge beim Abflug. Gepäckdurchsuchung und Gepäckverlust sind leider üblich, entsprechende bürokratische Mühlen mahlen langsam bis gar nicht. Gepäck wird bei Ankunft durchleuchtet, eine Zollerklärung ist abzugeben. Es gilt mehr als andernorts, Wertsachen ins Handgepäck. Der Flughafen ist trotz Modernisierung nicht im besten Zustand. Gerade für den Abflug sollte man zeitig erscheinen, der Betrieb ist chaotisch, Schlangen sind lang was auch für die CADECA-Wechslstube gilt, wenn man Landeswährung zum zurücktauschen hat. Es kann nicht garantiert werden, daß genug Valuta vorrätig sind.

Vor den internationalen Terminals warten üblicherweise viele gelbe Taxis, die, abhängig vom Wagentyp, einen staatlich festgelegten Maximalpreis verlangen dürfen. Dieser liegt 2021 bei 600-750 Pesos für die ersten 30 Kilometer (das ist fast ganz Havanna), danach sind 20-25 Pesos/km fällig.
Läßt man sich auf einen der Oldtimer-Privattaxis ein ist der Preis Verhandlungssache. Gerade Erstbesucher oder solche ohne Spanischkenntnisse zahlen hier drauf.

Viele Charterfluggesellschaften fliegen auch das ca. 140 km entfernte Varadero an, vom dortigen Flughafen kann man mit dem Viazul-Bus (siehe Bus) oder dem Taxi in ca. 3 Std. nach Havanna gelangen. Ein Preisvergleich lohnt sich.

Mit der BahnBearbeiten

 
Eisenbahn-Streckennetz.

Es gibt in Kuba Bahnstrecken, aber Zustand, Fahrzeiten und Service sind weit weg vom europäischen Standard. Auf Fahrpläne ist wenig Verlass, man muss im Prinzip jede Fahrt bestätigen lassen.

  •   Estación Central de Ferrocarriles (Estación Central de La Habana, Hauptbahnhof)     
  •   Estación Casablanca (beim Fähranleger). Endstation der einzigen elektrifizierten Strecke, der Hershey-Bahn bis Matanzas. Normalerweise 3 Züge tgl., Gesamtstrecke 3½ Std.
  •   Bahnhalt 19 de Noviembre (Estación Tulipán). Züge nach Rincón, dann weiter Richtung San Anton de Baños, Artemisa oder Batabanó.

Mit dem BusBearbeiten

Viazul bedient mit einer modernen (klimatisierten) Busflotte alle großen Überlandverbindungen, darunter Camagüey, Cienfuegos, Matanzas, Pinar del Rio, Sancti Spiritus, Santa Clara, Santiago de Cuba, Trinidad, Varadero und Viñales.

Das 1 Viazul-Busterminal ist an der Avenida 26 etwa 3 km südwestlich des Stadtzentrums, in der Nähe des Jose Marti Memorials. Zwar stoppen die abfahrenden Busse üblicherweise auch am allgemeinen (Astro) Busbahnhof (2 Terminal de Ómnibus Nacionales), ankommende in der Regel nicht. Tickets für diese Strecken sollten bereits vorher gebucht werden, da sie besonders während der Hauptsaison schnell ausgebucht sind. Ankommenden Reisenden aus Richtung Matanzas (oder Varadero) empfiehlt sich gleich am ersten Stopp in Havanna (gleich nach dem Tunnel, in Havanna Vieja) auszusteigen und sich so eine Taxifahrt vom Busterminal zurück in die Innenstadt zu ersparen. Achtung: Es warten dort bereits sehr viele Schlepper, die ihre „Dienste“ anbieten.

TaxiBearbeiten

Taxis sind in Kuba auch für Überlandverbindungen ein geeignetes Verkehrsmittel. An den Busbahnhöfen wird man als Tourist beinahe grundsätzlich von Taxifahrern angesprochen, die einem eine schnellere (allerdings nicht unbedingt bequemere) Alternative zum Bus anbieten. Als Gruppe von drei oder vier Personen (Achtung sehr eng) ist ein Taxi nur unwesentlich teuerer als der Viazul-Bus. Weiterer Vorteil ist, dass das Taxi einen in Havanna direkt zum Zielort (Hotel/Casa Particular etc.) bringt.

Auf der StraßeBearbeiten

Mietwagen sind das vielleicht zuverlässigste Verkehrsmittel, die Preise sind aber sehr hoch, und der Verkehr in Havanna ist sehr chaotisch. Daher empfiehlt es sich eher, auf öffentliche Verkehrsmittel auszuweichen.

Mit dem SchiffBearbeiten

  • 3 Hemingway Marina (Yachthafen), 5ta Ave y 248 Santa Fé.

Die Einreise an Bord eines privaten Schiffs stellt kein großes Problem dar, die Hafenbehörden sind überwiegend höflich und kompetent. Skipper und Bootseigner sollten aber die gleiche Person sein.

Auf die große Insel Isla de la Juventud gibt es eine (tägliche) Schnellfähre, deren Preis vergleichbar mit dem Flugzeug ist.

MobilitätBearbeiten

 
Regionale Bahnstrecken im Großraum Havanna mit Verbindungen zu den wichtigsten Metro-Buslinien. Die drei Endbahnhöfe oben.
 
Cocotaxis in Havanna.
  • Calezas - Offene Pferdekutschen. Gut geeignet für eine Rundfahrt durch die Altstadt. Preis in der Hochsaison 5 US$ pro Person und Stunde.
  • Cocotaxis - Gelbe, dreirädrige, motorisierte Vehikel die Platz für 2 Personen bieten. Preis ca. 0,5 US$ pro km.
  • Taxis - Offizielle Taxis verlangen für die Fahrt zum Flughafen etwa 20 US$, jedoch finden sich im Stadtgebiet auch viele Privattaxis ohne Zulassung, die für etwa den halben Preis innerhalb der Stadt ihre Dienste anbieten. Die offiziellen Taxis sind zunehmend chinesischer Herkunft, daneben finden sich moderne europäische Fahrzeuge von Peugeot, Skoda und Renault in den entlegeneren Orten auch noch sowjetische Moskwitschs und Ladas. Besonders beliebt, aber seltener sind die amerikanischen Wagen der 1950er.

Taxipreise sind grundsätzlich Verhandlungssache, und man wird keinen Taxifahrer finden, der einen mit Taxameter befördert. Dabei sollte man sich von den zunächst sehr hohen Forderungen der Taxifahrer nicht abschrecken lassen, sondern einfach die Hälfte des geforderten anbieten. Oft lenken die Fahrer dann ein. Ansonsten eins der nächsten (zahlreichen) Taxen herwinken.

FähreBearbeiten

In der Bucht pendeln Fähren zwischen den drei Anlegern 4 Lanchita de Casablanca (beim Bhf. Casablanca), 5 Terminal de Ferris und 6 Lanchita de Regla.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Plaza de la Revolución mit Bildnis Che Guevara

Burgen, Schlösser und PalästeBearbeiten

  • 1 Castillo de la Real Fuerza.     . Das älteste Kastell Havannas. Enthält jetzt ein Keramikmuseum.
  • 2 Castillo de los tres Reyes del Morro.     .  
  • 3 Castillo de San Salvador de la Punta (Castillo de la Punta).     . Mit Museum zur Geschichte.
  • Fortaleza de San Charlos de la Cabana. Geöffnet: Um 21.00 Uhr findet hier die Kanonenschuss-Zeremonie statt. Preis: Eintritt: bis 18.00 Uhr $ 4, danach $ 6.

BauwerkeBearbeiten

  • 4 Capitolio Nacional.     . Sitz des Parlaments.
  • 5 Gran Teatro.     . Opernhaus, es ist heute die Heimstätte des Ballet Nacional de Cuba und des Opernensemble des Teatro Lírico Nacional de Cuba. Neobarocker Prunkbau von 1914, 2015 renoviert.

DenkmälerBearbeiten

  • 6 Necrópolis Cristóbal Colón (Necrópolis de Cristóbal Colón).     . Zentralfriedhof mit ca. 800.000 Grabsteinen. Viele davon sind mit teurem Marmor erbaute Gruften für einst reiche Elite Kubas. Preis: kostet.

MuseenBearbeiten

 
Plaza de la Catedral.
  • 7 Che's Häuschen (Cabaña de Che Guevara) (300m oberhalb des Fähranlegers Casablanca). Geöffnet: 10.00-18.00.
  • 8 Museo de la Revolución.     . Geschichte der Befreiung Kubas vom Joch des Kapitalismus imperialistischer Prägung. Im vormaligen Präsidentenpalast.
  • 9 Museo de Ron. Das Rummuseum, der Firma Havana Club gibt einen Einblick in die Herstellung kubanischen Rums. Geöffnet: Öffnungszeiten: Mo – Sa 9.00–16.30 Uhr. Preis: Eintritt $ 5.
  • Memorial de la Denuncia (Museum der Staatssicherheit), 303 Calle 14. Ursprünglich Museum des Innenministeriums, neu gestaltet 2017 mit ausführlicher Dokumentation der CIA-Aktionen gegen das befreite Kuba und die erfolgreichen Gegenaktionen.
  • Schokoladenmuseum, in Vieja Habana. Kein richtiges Museum, sondern eher eine gläserne Schokoladenmanufaktur mit angeschlossenem Café.
  • 10 Plaza de San Franciso. Mit alter Kirche direkt über den Docks. Im unmittelbaren Umfeld mehrere kleine Museen.
    • 11 Keramikmuseum (Museo Nacional de la Cerámica)
    • Museo Armería 9 de Abril, 157 Mercaderes. Vile alte Waffen, wie der Name erwarten läßt. Geöffnet: 9.30-17.00.
    • 12 Museo Palacio de Gobierno. Davor der luxuriöse Privatwaggon vorrevolutionärer Präsidenten, genannt Coche Mambí.
  • 13 Museo de Arte Colonial. In einem Gebäude aus dem frühen 18. Jahrhundert. 3 Säle Dauer-, 1 mit Wechselausstellung.
  • 14 Museo de las Telecomunicaciones, Parada del Ciclo Bus. Geöffnet: Di.-Sa. 9.00-17.00.

Straßen und PlätzeBearbeiten

 
Vorlage für das Che Guevara-Denkmal war das Photo Guerrillero Heroico von Alberto Korda.
  • Plaza de la Revolución, inmitten des gleichnamige Stadtteils. .
    • 15 Che Guevara-Denkmal. Das Gesicht des von amerikanischen Schergen unter Kommando Gary Prado Salmóns 1967 in Bolivien ermordeten Freiheitskämpfers aus eisernen Bändern an der Wand des Innenministeriums.
  • 16 Plaza de Armas   
    • Museo de pintura mural
    • Palacio de los Capitanes Generales. Geöffnet: Mo.-Sa. 9.00-20.00.
    • Palacio del Segundo Cabo. Geöffnet: Di.-So. 9.30-17.00.
    • Naturkundemuseum (Museo Nacional de Historia Natural de Cuba)
    • 17 Mezquita Addallah (Moschee). Eingeweiht 2015. Daneben als kleines Museum die Casa del Arabe.
    • 18 Casa Oswaldo Guayasamín. Geöffnet: Di.-So. 9.00-14.30.
  • Plaza de la Catedral
  • 19 Plaza Vieja.     . Vom Dach des Gebäudes an der Nordost-Seite hat man einen hervorragenden Blick auf den Platz. Außerdem befindet sich dort die Camara Oscura.
    • Museo de Naipes (Spielkartenmuseum). Geöffnet: Di.-So. 9.00-18.00.
  • 20 Plaza del Cristo
  • Malecon. Ca. 8 km langer Boulevard an der Atlantikküste.
  • Paseo de Marti (Prado). Erstreckt sich von der Atlantikküste bis zum Parque Central.

ParksBearbeiten

  • 21 Parque Central.     . In der Mitte des Parks befindet sich eine Statue des kubanischen Nationalhelden Jose Marti.
  • 22 Zoo (Jardín Zoológico). Geöffnet: Mi.-So. 10.00-18.00.

VerschiedenesBearbeiten

  • Kein Besuch Havannas ist vollständig ohne die Besichtigung einer Zigarrenfabrik Eine Führung dauert ca. 30-45 min. und kostet 10 US$. Fotografieren ist nicht erlaubt. In der Altstadt gibt es zwei Fabriken: 1 Partagas direkt südöstlich des Kapitols und La Corona direkt östlich des Revolutionsmuseums.
  • 23 Barrio Chino (Chinatown). Der zweitgrößte Chinatown in Amerika, nach dem von San Franciso. Die ersten chinesischen Kulis kamen 1858 auf die Insel. Etwa 250000 von deren Nachfahren leben hier. Die chinesische Regierung spendierte 1999 ein entsprechendes Tor an der Av. Dragones.
  • 24 Maqueta de la Habana, Calle 28, 113 entre 1ra y 3ra, Miramar, Playa. Havanna nachgebildet im Maßstab 1:1000, eröffnet 1995. Geöffnet: 9.30-15.00.

AktivitätenBearbeiten

Breite Strände gibt es entlang des dem Malecon vorgelagerten Küstenstreifen wenige.

  • 1 Playa del Chivo
  • 2 Playa Habana, Baracoa.

EinkaufenBearbeiten

  • Rum - Die Preise für Flaschen-Rum sind in allen staatlichen Läden identisch. Nur im Duty-Free Bereich des Flughafens liegen sie etwas darunter.
  • Der Kauf von Zigarren und seine Fallstricke wird ausführlich beschrieben im Landesartikel.

KücheBearbeiten

Das Alltagsgericht für die breite Masse bleibt Reis mit Bohnen.

GünstigBearbeiten

MittelBearbeiten

  • A Prado y Neptuno, Nord-West Ecke Parque Central. Italienisches Restaurant.

GehobenBearbeiten

  • La Torre de Oro, Empedrado. Dieses privat geführte Restaurant nahe der Kathedrale lässt sich die Lage und den tollen Blick von der Dachterasse fürstlich bezahlen. Das Essen hält den Preisen jedoch Stand.
  • El Portico, im Hotel Parque Central. El Portico bietet das wohl beste Frühstück in Havanna. Das Hausfrühstück enthält alles was das Herz begehrt in ausreichender Menge, so dass auch zwei Personen satt werden. Das ganze wird im gehobenen Ambiente der 5-Sterne-Hotellobby oder auf Wunsch am Swimmingpool auf dem Dach des Hotels serviert. WiFi wird gegen Gebühr angeboten.

NachtlebenBearbeiten

GehobenBearbeiten

 
Farbenprächtige Show im Tropicana.

Nicht ganz billig, aber unübertroffen ist die farbenprächtige Open-Air-Show des Cabaret Tropicana. Man sollte die Sitzkategorie vorbestellen, nummerierte Plätze gibt es jedoch nicht. Je nach Kategorie ist eine kleine Flasche Rum und ein Imbiss im Preis inclusive. Bei kühler Witterung auf entsprechende Kleidung achten.

UnterkunftBearbeiten

Als größte Stadt Kubas gibt es in Havanna eine Vielzahl von Unterkünften aller möglichen Preisklassen. Wer zentral wohnen will und kubanisches Alltagsleben erleben möchte, sollte in Havanna Vieja, oder Centro unterkommen. Besonders in Centro sind die Casas sehr günstig, aber angeblich (lt. diversen Reiseführern) nachts nicht allzu sicher. Daher empfiehlt sich eine Unterkunft in Vieja, zumal dort viele Sehenswürdigkeiten (Plaza Vieja oder das Kapitol) nicht allzu weit entfernt liegen. Je weiter man rausgeht, desto günstiger werden die Unterkünfte, dafür kann die Innenstadt nur noch per Taxi erreicht werden.

Große Hotels mit (meist) westlichem Standard findet man vor allem in Vedado. Jedoch bleibt zu beachten, dass dieser Stadtteil sehr modern ist und daher kein typisch kubanisches Flair aufweist.

GünstigBearbeiten

Zahlreiche Casas Particulares in allen Stadtteilen bieten Zimmer ab ca. 20 US$ pro Nacht an. Viele bieten auch ein Frühstück gegen einen geringen Aufpreis an.

  • Casa "Todo de Aitana" 14 Straße, # 51, zwischen Linea allee und 11 Straße, Vedado (Gebäude in der Ecke Linea und 14 Straße). 35-50 USD pro Nacht (abhängig von der Saison). Die Wohnung ist ruhig und mit Blick auf das Meer und die Sonnenuntergänge. 1 Schlafzimmer, Badezimmer, Küche, schöner Balkon, mehrere Annehmlichkeiten. Spanisch und Englisch wird gesprochen.

GehobenBearbeiten

  • Hotel Parque Central, 267 Agramonte, La Habana. Tel.: +53 7 8606627. Pool auf dem Dach, Zimmer zur Südseite mit Blick auf den Parque Central, zur Ostseite mit Blick auf den Prado. Preis: EZ ab $175.

SicherheitBearbeiten

Für eine Großstadt Lateinamerikas ist Havanna sehr sicher. Dennoch ist es nicht angeraten, große Bargeldmengen sichtbar zu tragen oder beim Bezahlen zu zeigen.

Havanna Centro bietet die günstigsten Unterkünfte, von mehreren Reiseführern wird aber geraten, sich hier als Tourist nachts nicht zu Fuß zu bewegen, sondern ein Taxi nach Hause zu nehmen.

Die übrigen Stadtteile (Vieja, Vedado, etc.) gelten auch Nachts als sehr sicher. Jedoch sollte man auch hier die üblichen Vorsichtsregeln (z. B. das Zurschaustellen von Wertsachen) nicht außer Acht lassen.

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

Auf der Webseite der Telefongesellschaft ETACSA gibt es Listen von ihren Internetcafés und Hotspots.

KonsulateBearbeiten

In Schwierigkeiten geratene EU-Bürger können, ungern gewährte, Unterstützung bei den Konsularabteilungen ihrer Botschaften bekommen. Die meisten liegen entlang des Malecón.

  • 1 Deutschland (Embajada de Alemania), Calle 13, No. 652, Esquina a B, Vedado.   . Geöffnet: Mo.-Do. 9.00-15.00, Fr. bis 12.00.
  • 2 Österreich (embajada de Austria en Cuba), Avenida 5ta A No. 6617, esq. a calle 70, Miramar, Avenida 5ta A No. 6617 esq. a calle 70. Tel.: +53 7204 28 25. . Geöffnet: Mo.-Fr. 8.00-12.00.
  • Schweiz (Embajada de Suiza), 5ta Avenida no. 20050, entre 20 y 22, Miramar, Playa La Habana. Tel.: +5372042611. Geöffnet: nur nach Voranmeldung.

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

Siehe auch die Reiseführer im Landesartikel Kuba.

  • Küper, Marie; Reise durch Havanna: mit Varadero, Viñales und Trinidad; Würzburg 2019; ISBN 9783800342914; [Bildband]
  • Ziegler, Wolfgang; Varadero & Havanna; Erlangen ²2019; ISBN 9783956546174

WeblinksBearbeiten

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.