Fraubrunnen

Gemeinde in der Schweiz

Fraubrunnen ist eine schweizerische Gemeinde im Kanton Bern.

Fraubrunnen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

Sie ist der Hauptort des gleichnamigen Bezirkes.

Die Ortschaft entstand um das Kloster Fraubrunnen.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Der Bahnhof Fraubrunnen liegt an der schmalspurigen Bahnlinie Bern-Solothurn welche vom Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS) betrieben wird. Es besteht Tagsüber jede halbe Stunde eine Verbindung mit dem RE nach Bern und Solothurn. Abends halten dann die bis Solothurn verlängerten Züge der S8 welche ebenfalls im Halbstundentakt verkehren.

Fahrplan nach Bern Fahrplan nach Solothurn

Auf der StraßeBearbeiten

Durch die Ortschaft führt die Hauptstrasse Nummer 6, welche Bern und Solothurn verbindet. in der Ortschaft zweigt die Hautstrasse nach Burgdorf ab, auf welcher man die rund 5 Kilometer entferne Autobahnausfahrt Kirchberg der A 1 erreicht.

Mit dem BusBearbeiten

Von Montags bis Samstags besteht eine Busverbindung mit der Linie 465 nach Burgdorf. In der Freitag- und Samstagnacht verkehrt zudem der Moonliner M11 von Bern nach Solothurn.

Busfahrplan nach Burgdorf Fahrplan der Linie M11

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Schloss Fraubrunnen. Das Schloss entstand aus dem aufgehobenen Zisterzienserinnenkloster. Da sich nach der Aufhebung des Kloster, sich in ihm der Landvogt niederlies, wurde es im 18. Jahrhundert eine Umgestaltung zum barocken Schloss. Zwischen 1528 und 1798 residierte hier der Landvogt, danach wurde es Sitz der Bezirksverwaltung und des Bezirkgerichtes.
  • Reformierte Pfarrkirche. Die reformierte Pfarrkirche, liegt zwischen der Fraubrunnen und Grafenried, und befindet sich auf dem Gemeindegebiet von Grafenried unmittelbar an der Grenze zu Fraubrunnen. Die Kirchgemeinde Grafenried-Fraubrunnen umfasst, wie der Name es vermuten lässt, beide Gemeinden. Sie befindet sich auf der Spitze eines flachen Hügelausläufers. Hier befand sich nachweislich schon im 8. Jahrhundert eine Kirche und gehörte seit 1258 zum Besitz des Klosters Fraubrunnen. Nach dem Abbruch der Klosterkirche wurde sie 1535 zur Pfarrkirche von Fraubrunnen und Grafenried. Die heutige Kirche wurde 1747 neuerbaut, und im Innern befindet sich ein barockes Chorgestühl und einen Taufstein aus derselben Epoche. Sie bildet zusammen mit dem Pfarrhaus aus dem Jahre 1737 und dem heutigen Kirchgemeindehaus, einem 1978 umgebauten Pfrundhaus aus dem Jahre 1813-14, eine sehenswerte Gebäudegruppe.

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.