Endingen AG

Gemeinde im Kanton Aargau, Schweiz

Endingen AG ist eine Gemeinde im Zurzibiet im Kanton Aargau in der Schweiz. Bis 1945 hiess die Gemeinde Oberendingen, um sich von der Nachbargemeinde Unterendingen abzugrenzen.

Endingen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Endingen war zusammen mit der Nachbargemeinde Lengnau, im 18. und 19. Jahrhundert der einzige Ort, wo sich Juden dauerhaft in der Schweiz niederlassen durften. Aus diesem Grund findet man im Dorf weder eine katholische noch eine refomierte Kirche, sondern eine Synagoge.

AnreiseBearbeiten

Mit dem Auto ist Endingen über die Hauptstrasse Nr. 17 errichbar. Sie führt von Döttingen durch das Surbtal und das Wehntal nach Dielsdorf.

Es gibt drei Postautolinien die Endingen bedienen. Die von Döttingen nach Baden, von Brugg nach Bad Zurzach sowie von Döttingen nach Niederweningen. An allen Endstationen der Autobuslinien besteht die Möglichkeit auf die Bahn umzusteigen.

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • 1 Synagoge, Hintersteig 1-3, 5304 Endingen.     .
  • 2 Judenfriedhof, Vorderdorfstrasse 1, 5304 Endingen.     .

Ältere Häuser im Dorf haben zwei neben einander liegende Eingänge. Weil es früher vorgeschrieben war, dass Juden nicht die gleiche Türe benützen durften wie Christen, legte man zwei Türen nebeneinander an.

AktivitätenBearbeiten

Das Schwimmbad Endingen an der Lochstrasse 11 besitzt auch ein Restaurant.

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

  • Gasthof zum Schützen, Hirschengasse 2, 5304 Endingen. Tel.: +41 56 242 11 50.
  • 2 Pizzeria Schmiedstube, Winkelstrasse 6, 5304 Endingen. Tel.: +41 56 242 24 82.
  • Gasthof Löwen, Weidgasse 11, 5304 Endingen. Tel.: +41 56 242 13 77.

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

AusflügeBearbeiten

  • Der Wein-Wanderweg, Endingen – Unterendingen – Tegerfelden – Döttingen - Klingnau

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.