Dagebüll (dänisch: Dagebøl, nordfriesisch Doogebel) ist ein kleiner Fährort an der nordfriesischen Nordseeküste. Viele Urlauber treten von hier ihre Fährpassage zu den Inseln Föhr und Amrum an.

Dagebüll
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

 
Karte von Dagebüll

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

  • Die nächstgelegenen Verkehrsflughäfen sind der 1 Flughafen Sylt        (IATA: GWT) (55 km) und der 2 Flughafen Hamburg        (IATA: HAM) (180 km).
  • Der 3 Flugplatz Heide-Büsum      (IATA: HEI) verfügt über eine befeuerte Start- und Landebahn für Flugzeuge bis 5,7 t zulässiges Gesamtgewicht. Hierher gibt es eine Flugverbindung von Helgoland mit der OFD. (88 km)
  • Nächstgelegener Sportflugplatz ist der 4 Flughafen Husum    (IATA: QHU) in Schwesing. Er befindet sich ca. 39 km südöstlich und wird lediglich von kleinen privaten Maschinen angeflogen.

Mit der BahnBearbeiten

Die Anreise per Bahn nach Dagebüll erfolgt von Hamburg aus bis Niebüll. Von dort fährt man mit der Norddeutschen Eisenbahngesellschaft direkt zum Fähranleger in Dagebüll. Teilweise werden auch Kurswagen vom Intercity nach Sylt in Niebüll abgehängt und direkt nach Dagebüll durchgebunden.

 
Eine Fähre nach Amrum und Föhr bei der Ausfahrt aus dem Hafen Dagebüll

Auf der StraßeBearbeiten

Mit dem SchiffBearbeiten

Mit dem FahrradBearbeiten

Der Nordseeküsten-Radweg führt durch Dagebüll. In etwa 62 km radelt man aus Husum bis Dagebüll, weiter nach Niebüll sind es lediglich ca. 18 km.

MobilitätBearbeiten

ParkenBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Hans-Momsen-Haus, Gabrielswarft, 25899 Dagebüll (Ortsteil Fahretoft). Geöffnet: Sa-So 14-18h.

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

 
Strandhotel neben der Mole

NachtlebenBearbeiten

Peter‘s Pub

UnterkunftBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

  • Einziger Geldautomat: VR-Bank neben der Tourist-Information

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Harry Kunz, Albert Panten: Die Köge Nordfrieslands. Nordfriisk Instituut, Bredstedt 1996, ISBN 3-88007-251-5.

WeblinksBearbeiten

WebcamBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.