Willkommen bei Wikivoyage!Bearbeiten

Hallo JøMa, herzlich willkommen! Wir wünschen dir viel Spaß beim Bearbeiten von Wikivoyage. Dies hier ist deine Benutzerdiskussionsseite.

Damit du dich zurechtfindest, schau dir mal unseren Wegweiser durch Wikivoyage an. Falls du weitere Infos suchst, helfen dir bestimmt unsere Hilfe-Seiten und das Autorenportal weiter. Für alle Fragen und Anregungen steht die Lounge offen, oder du wendest dich an mich. -- DerFussi 11:35, 25. Nov. 2012 (UTC)

Änderung bei Ukraine rückgängig gemachtBearbeiten

Hallo! Du hast meine Änderung bei der Ukraine rückgängig gemacht. Nun, meine Erfahrungen waren (1999, 2003, 2005, 2007 und 2011), dass auch in Kiew, Lemberg, Czernowitz, Uschhorod, Mukatschewe in Gasthäusern und Hotels oft kein Englisch verstanden wurde. In den teureren Etablissements ist es natürlich was anderes, aber in den günstigeren Orten war es so. Im Osten (Tschernihiw, Chmelnizkij) war es erst recht so. Aber egal, ich hab grad keine Lust auf eine Diskussion, lassen wir es halt so :( --Daniel-tbs (Diskussion) 22:32, 6. Sep. 2015 (CEST)

Inhaltlich kann ich mich nicht äußern, aber über die Form der bloßen Zurücksetzung war ich auch verwundert. Meine Bitte an JøMa: Bitte mach Deine Zurücksetzung wiederum rückgängig und finde eine Formulierung, die sowohl Daniels als auch Deine Erfahrungen berücksichtigt, die zwar voneinander abweichen, aber vermutlich beide richtig sind. Ich weiß nicht, wie oft Du im Land warst, schätze Daniels Erfahrungen aber ebenso wie Deine und wäre dankbar, wenn diese Erfahrungen zusammengeführt werden könnten. Danke und Grüße, --Tine (Diskussion) 22:53, 6. Sep. 2015 (CEST)
Ich gehe sehr davon aus, dass sich das im Laufe der Krise seit 2013 erheblich geändert hat. Wir waren 2014 – auf eigene Faust mit einigen von Tourismusbüros organisierten Touren, aber mit eigenem Auto – unterwegs in der Westukraine, vor allem Lwiw, Kiew und Winnyzja. Russisch musste ich ausschließlich beim Jampil’ an der ukrainisch-moldauischen Grenze anwenden, in Kiew war es den Leuten ausdrücklich vollkommen egal, auf welche Sprache wir uns einigten, und in Lemberg traf ich nur mit Englisch auf offene Ohren, mit Russisch keine Chance. Antworten kamen manchmal auf Deutsch, auch schon vom ukrainischen Beamten an der polnisch-ukrainischen Grenze. @Tine: Ich empfinde Daniels Änderung als „Holzhammer“ und werde daher gar nix rückgängig machen, sondern verweise auf Auskenner z.B. im deutschen Ukraine-Forum, die exakt das (nämlich dass man im Westen am besten mit Englisch klarkommt) geradezu gebetsmühlenartig allen Neulingen als „Starthilfe“ mitgeben. Gute Nacht allerseits! —[ˈjøːˌmaˑ] 23:27, 6. Sep. 2015 (CEST)
Das glaube ich Dir ohne weiteres, dass ich einiges geändert hat seit der Krise. Was ich ungewöhnlich finde ist, dass sich innerhalb so kurzer Zeit Sprachkenntnisse der Bevölkerung einer ganzen Region so entscheidend ändern, das braucht normalerweise mehr Zeit. Eine prompte Rücksetzung zwischen zwei angemeldeten Nutzern ohne vorherige Diskussion ist meiner Ansicht nach kein guter Weg, die Wirklichkeit abzubilden, das war der Grund für meine Intervention. Aber inhaltlich muss Daniel die Diskussion führen, da bin ich ahnungslos. --Tine (Diskussion) 08:06, 7. Sep. 2015 (CEST)
Hihi, ja, das wäre schon eine ganz schöne Leistung, in vier oder fünf Jahren ein halbes Volk einem Sprachkursus zu unterziehen! ;) Ich bin ja viel unterwegs und stelle immer wieder fest, dass manche Sprachen auch einfach nicht „gewollt“ sind: Jeder Luxemburger kann Deutsch, aber keiner will es. Jeder Litauer kann Russisch, aber keiner will es. Und sowas verschiebt sich eben bei politischen Umbrüchen. Den Revert habe ich genau so bewusst gemeint, da wir tatsächlich englische Hinweisschilder in Museen, verständliches Englisch am Info-Schalter des Lemberger Bahnhofs, perfekt englische Führungen in und um Kiew und sogar eine so la-la Englisch verstehende Rezeptionistin in einem ansonsten vollkommen postsowjetischen, wrackigen Hotel in Winnyzja erlebt haben. Selbst die so richtig klischeehaft auftretenden, grimmigen Grenzer in Jampil' hatten dann irgendwann doch einen Kollegen, der auch Englisch konnte. Das ist einfach so derart diametral das genaue Gegenteil von der von mir revertierten Aussage, dass ich das unmöglich stehen lassen konnte. Bzgl. Ostukraine bin ich vollkommen d'accord.
Eine weitere inhaltliche Diskussion wäre dann wohl besser auf der Seitendiskussion aufgehoben. Wer diese dort eröffnen möchte, möge bitte das bisher hier geschriebene dort recyceln. Danke und besten Gruß —[ˈjøːˌmaˑ] 10:49, 7. Sep. 2015 (CEST)

Ersatz center und fontBearbeiten

Wohl ab kommendem Jahr werden das center- und font-Tag in der Mediawiki-Software nicht mehr unterstützt. Ich habe für beides einen passenden Ersatz gefunden, und dies in deiner Nutzerseite umgesetzt. Sie sieht genau so aus wie früher und ist jetzt zukunftssicher. --RolandUnger (Diskussion) 07:16, 24. Jul. 2017 (CEST)

Alles klar, dankeschøn! —[ˈjøːˌmaˑ] 10:21, 24. Jul. 2017 (CEST)

SchnelllöschenBearbeiten

Wir haben die Vorlage {{Schnelllöschen}}. Ich habe mal einen Shortcut {{SLA}} erstellt. Ich weiß, die Vorlage ist schlecht dokumentiert - kommt noch. Ich arbeite gerade an einem Workflow, der dir auch das Setzen der Vorlage erspart. Du musst dann nur noch einen Knopf drücken. -- DerFussi 07:29, 10. Okt. 2017 (CEST)

Klasse, vielen Dank! —[ˈjøːˌmaˑ] 09:06, 10. Okt. 2017 (CEST)

Malta, LijaBearbeiten

Hallo JoMa, ich habe mal eine Frage wo Du mir vielleicht weiterhelfen könntest weil ich gesehen habe das Du die Seite von Malta bei WV bearbeitet hast und Dich daher sicher in Malta auskennst, meine Englischkenntnisse haben nicht ausgereicht um den Text auf deren HP komplett übersetzen zu können Kann man in der Lija University Residence auch Übernachten wenn man kein Student oder Sprachreisender ist sondern nur einen Urlaub auf Malta machen möchte und eine kostengünstige Übernachtungsmöglichkeit sucht? Oder gibt es da, zumindest in den Semesterferien, Einschränkungen?

Viele Grüße Michael 84.174.177.3

Moin Michael! Nein, ich war noch nicht dort (man kann auf meiner Benutzerseite sehen, wo ich war), habe mich aber vorbereitet für eine potentielle Reise mit meinem Oldtimer.
Deine Frage kann ich auch nicht beantworten. Was ich Dir aber mitgeben kann, ist …
  1. dass die gesetzliche Situation für EU-Bürger dort sehr sicher ist,
  2. dass man dort wenigstens sprachlich ein Bisschen klarkommen sollte. Maltesisch erwartet niemand, aber Englisch sollte schon drin sein. Bei Dir sehe ich offen gesagt nicht einmal Sicherheit in der deutschen Sprache. (Sorry, ich bin ehrlich.) Ohne Begleitung würde ich Dir die Reise nicht empfehlen.
Beste Grüße —[ˈjøːˌmaˑ] 22:24, 2. Jul. 2018 (CEST)