Yahel

Siedlung in Israel

Yahel ist ein Kibbutz in der Arava (Hevel Eilot Regional Council) im Süden von Israel.

Yahel
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

Der Kibbutz Yahel, der Ende 1976 gegründet wurde, liegt in der südlichen Arava in der Nähe der jordanischen Grenze. Zum wirtschaftlichen Schwerpunkt hat sich in den letzten Jahren der Tourismus entwickelt.

Im Westen des Kibbutz erheben sich Klippen und ein bergiges Gebiet um den 1 Mount Yaalon (Har Ya'alon), nördlich davon führt das Wadi Yahel in nordwestlicher Richtung und südlich davon, in westlicher Richtung des Kibbutz, das Wadi Yaalon.

AnreiseBearbeiten

Die meisten Reisenden aus dem Ausland reisen über den Tel Aviv - Ben Gurion an. Kürzer ist der Anreiseweg von Eilat aus, der bisherige Stadtflughafen Eilat wird von Charterfluggesellschaften angeflogen; noch etwas kürzer ist der Weg vom etwas nördlich von Eilat gelegenen neuen Flughafen Ramon Airport Eilat, der Ende 2017 den Betrieb aufnehmen sollte.

Mit der Bahn / mit dem BusBearbeiten

In die Arava existiert keine Eisenbahnverbindung, die nächste Bahnstation ist diejenige von Dimona, die Weiterführung der Eisenbahnlinie durch die Arava bis nach Eilat ist seit einiger Zeit in Planung.

Die Buslinien der Egged zwischen Tel Aviv (394), Be'er Sheva (397), Jerusalem (444) und Eilat, welche durch die Arava verkehren, halten an den Abzweigungen an der Strasse 90.

Auf der StraßeBearbeiten

Die Ortschaft Yahel ist von der Yahel Junction der Jordantalstrasse 90 aus über eine kurze Stichstrasse zu erreichen. Die 90 führt vom Norden Israels entlang des Toten Meers durch die Arava bis hinab nach Eilat. Einige Kilometer weiter nördlich mündet die Verbindungsstrasse 13, welche von der 40 in die zentrale Arava führt, in die 90; wenig südlich mündet die von Be'er Scheva über Mitzpe Ramon nach Eilat führende Strasse 40 selbst in die 90.

MobilitätBearbeiten

Lokal bewegt man sich zu Fuss.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Kalkstein-"Bulbus" im Wadi Ya'alon
 
"Bulbuses" im Wadi Ya'alon
 
Yahel Dunes
 
Yahel Dunes
  • 1 Arandal Lookpout , gelegen an der Zufahrt zur Arandal Farm, deren Ländereien sich nach Osten bis zur jordanischen Grenze erstrecken.
  • 2 Wadi Ya'aron : auf einer   blau-weiss markierten Piste, die vom Kibbutz in westlicher Richtung führt, gelangt man ins Wadi Ya'alon; eine steile Klippe wird vom Weg umgangen, es ergibt sich ein schöner Ausblick ins Tal. Hier trifft man auf die geologisch aussergewöhnlichen Bulbusim (בולבוסים), organisches Material wird von Kalstein kugelig umgeben.
  • nördlich des Mount Ya'alon kann man auf einem unmarkierten Weg das 3 Wadi Yahel durchwandern.
  • wenige Kilometer südliche gelangt man zum Nahal Qetura (Nahal Ketura). Die 4 Zufahrt Nahal Qetura Zufahrt von der 90 verläuft auf einer   grün-weiss markierten Piste. nach 3 km gelangt man auf den   blau-weiss markierten Weg, der ins Wadi bis zur Quelle 5 Ein Qetura ansteigt.
Wer mag, kann auf dem blau-weiss markierten Pfad auf die Klippe des 2 Mount Qetura aufsteigen. Die blau-weiss markierte 6 Piste auf dem Plateau oberhalb der Klippe führt weiter zur Strasse 40. Wer mag, kann auf der anderen Seite der Strasse 40 auf der blau-weiss markierten Piste zu den Klippen des 7 Mount Ayit weiterwandern (ca. 1 km).
  • 8 Yahel Dune : das Sanddünengebiet der Yahel Dunes waren von einem Sandabbauprojekt in der Arava bedroht. Nach Intervention von Naturschutzorganisationen konnte ein verbleibender Teil des Dünengebiets erhalten und unter Schutz gestellt werden, es handelt sich um die einzigen Sanddünen der Arava. Die Zufahrt ist möglich über eine Schotterpiste, die östlich parallel zur Strasse 90 verläuft, zur Zufahrt ist ein Fahrzeug mit ausreichend Bodenfreiheit notwendig.

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

  • 1 Grocery Store. Lebensmittel und Artikel des alltäglichen Bedarfs.

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.