Wyborg

Stadt in Karelien, Russland

Wyborg (russ. Вы́борг, finn. Viipuri, schw. Wiborg) ist eine Stadt in Nordwestrussland in der Oblast Leningrad. Sie liegt am Finnischen Meerbusen 120 km von Sankt Petersburg und 35 km von der Staatsgrenze zu Finnland entfernt.

Wyborg
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

Die Anfänge der Stadt gehen auf die Gründung der Wyborger Wasserburg durch die Schweden im Jahr 1293 zurück. Bis Anfang des 18. Jahrhunderts gehörte Wyborg zu Schweden und galt sowohl als Handelsstadt wie auch als militärischer Stützpunkt. 1710 verlor Schweden im Großen Nordischen Krieg die Stadt an das Russische Reich. Von 1809 bis 1917 lag Wyborg auf dem Territorium des zu Russland gehörenden Großfürstentums Finnland, nach der Loslösung des letzteren dann zum unabhängigen Finnland, bis es 1944 im Zweiten Weltkrieg wieder unter die sowjetische Kontrolle kam. Bis heute ist die Architektur Wyborgs von der jahrhundertelangen Zugehörigkeit zu Schweden und Finnland geprägt, und die erhaltene Burg stellt die einzige Wasserburg europäischer Art in Russland dar.

AnreiseBearbeiten

Aufgrund einer überschaubaren Anzahl an Sehenswürdigkeiten und der Nähe zur Touristenmetropole Sankt Petersburg eignet sich Wyborg besonders gut als Ziel eines Tagesausfluges.

 
Karte von Wyborg

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Wyborg verfügt über einen 1 Fernbahnhof , der sowohl von aus Sankt Petersburg mehrmals pro Tag verkehrenden Vorortzügen (darunter auch Expresszügen) als auch von Hochgeschwindigkeitszügen Pendolino, die zwischen Petersburg und Helsinki verkehren, angefahren wird.

Mit dem BusBearbeiten

Eine Alternative zu den Zügen stellen Expressbusse dar, die zwischen Sankt Petersburg und Wyborg in dichtem Takt verkehren. Abfahrtsorte in Petersburg sind die Busbahnhöfe an den Metrostationen Dewjatkino und Parnas, in Wyborg enden die Busse am Hauptbahnhof.

Auf der StraßeBearbeiten

Mit dem SchiffBearbeiten

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Wasserburg Wyborg

Den Kern Wyborgs bildet seine vorwiegend in den Zeiten des Großfürstentums Finnland erbaute Altstadt, die vom Hauptbahnhof aus entweder mit einem Stadtbus oder nach 15-20 Minuten Fußweg erreichbar ist. Sehenswert sind unter anderem der Uhrturm, das ist der Rest der Alten Kathedrale aus dem 15. Jahrhundert und somit neben der Wasserburg eine der wenigen hier erhaltenen Bauten aus dem Mittelalter, sowie der 1 Runde Turm      (1550), der von der alten Stadtmauer erhalten blieb. Den Kern der Altstadt und die Hauptsehenswürdigkeit Wyborgs bildet die 2 Wasserburg     , die auf einer kleinen Insel der Wyborger Ostseebucht gelegen ist und von der Altstadt aus über eine Brücke erreichbar ist. Erhalten ist die ehemalige Befestigungsmauer mit mehreren Wachtürmen und - als zentrales Element des Ensembles - der 75 Meter hohe St. Olav Turm, der unterhalb seiner Spitze eine öffentliche Aussichtsplattform mit Rundblick auf die Altstadt und die Umgebung beinhaltet. (Man beachte, dass es keinen Aufzug gibt und dass die enge Aussichtsplattform nur durch eine etwa 1,30 Meter hohe Brüstung gesichert ist.) Als eine weitere weithin bekannte Sehenswürdigkeit Wyborgs gilt der 180 Hektar große 3 Landschaftspark Monrepos      aus dem frühen 19. Jahrhundert. Der Park beinhaltet sowohl charakteristische Elemente des Gartenbaus seiner Zeit einschl. Pavillons und Skulpturen, als auch zahlreiche für die Karelische Landenge typischen Natursehenswürdigkeiten (Waldstücke, Felsformationen u. a.).

  • 4 Hermitage-Vyborg Center (Эрмитаж-Выборг), Hovioikeudenkatu 1.     .

UnterkunftBearbeiten

  • 1 Hotel Druzhba. Merkmal: ★★★.
  • 2 Severnaja Korona (Krone des Nordens), Выборг, Ленинградская обл., 188800.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.