Die Stadt Tigre liegt rund 40 km nördlich von Buenos Aires. Sie liegt direkt am Paraná-Delta, dem bedeutendsten Naherholungsgebiet des Ballungraums.

Tigre
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

 
Karte von Tigre

Bereits gegen Ende des 18. Jahrhunderts etablierten sich Siedler in der Region und legten einen Hafen an, wegen verschiedener Naturkatastrophen wechselte der Ort jedoch mehrmals seinen Standpunkt, bis er 1820 an den heutigen Ort verlegt wurde. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde Tigre mit der Gründung des Tigre Club (heute das Kunstmuseum Tigre) und des Tigre Hotel zum Naherholungsgebiet für die Elite von Buenos Aires.

Im 20. Jahrhundert siedelte sich im Vorort General Pacheco die Automobilindustrie an. Das eigentliche Tigre blieb jedoch von seinem kleinen Hafen bestimmt. Heute gibt es eine reiche Anzahl Sportvereine und Country-Clubs, in denen vornehmlich die Reicheren das Wochenende verbringen oder sogar in Privatvierteln wohnen.

Die Stadt ist Ausgangspunkt zum Paraná-Delta. Vom Hafen aus fahren Linienboote in alle Richtungen bis hin nach Carmelo in Uruguay.

AnreiseBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Es gibt zwei Möglichkeiten:

  • Die Línea Mitre (TBA) fährt vom Bahnhof Retiro etwa alle 20 Minuten nach Tigre, Fahrtdauer ca. 40 min.
  • Der Tren de la Costa beginnt in der Ortschaft Vicente López nahe des Präsidentenpalastes. Es ist ein straßenbahnähnlicher Touristenzug für Gemütliche, der deutlich teurer als die normalen Züge ist. Erreicht werden kann die Station Maipú, wo der Zug beginnt, mit der Vorortbahn zum Bahnhof Bartolomé Mitre (TBA) ab Retiro.

Mit dem BusBearbeiten

Die Linie 60 fährt im dichten Taktverkehr von Buenos Aires nach Tigre. Es gibt normale Busse und diferenciales, komfortablere Schnellbusse mit Klimaanlage, die etwas teurer sind.

Auf der StraßeBearbeiten

Über die Ruta Panamericana (RN 9) bis Boulogne-Sur-Mer und dann über die Schnellstraße Ramal Tigre bis nach Tigre.

Mit dem SchiffBearbeiten

Vom uruguayischen Carmelo aus kann man Tigre auch mit dem Linien-Boot erreichen.

MobilitätBearbeiten

 
Der Fruchthafen von Tigre

Während im Stadtgebiet Busse fahren, wird das touristisch interessante Delta von Linienbooten, den sogenannten lanchas colectivo bedient. Der Ausgangspunkt ist der Hafen von Tigre.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • 1 Museo de Arte Tigre, Saldias 1289, B1648DVT Tigre. Tel.: +54 11 4512-4528. gelegen im ehemaligen Tigre-Club.
  • 2 Museo Naval de la Nación, Av. Victorica 602, 1648 Tigre. Tel.: +54 11 4506-9332. Schiffsmodelle der argentinischen Marine
  • 3 Museo De La Reconquista, Av. Liniers 818, B1648DAR Tigre. Tel.: +54 11 4512-4496. . mit Ausstellungsstücken zur Geschichte der Region.
  • 4 Parque de la Costa, Vivianco 1509, B1648AAB Tigre. Tel.: +54 11 4002-6000. Vergnügungspark nahe des Hafens.

AktivitätenBearbeiten

Im Delta kann man Wassersport treiben, man muss dafür aber meist in einen privaten Verein eintreten und braucht meist eine Einladung.

EinkaufenBearbeiten

Nahe des Hafens von Tigre gibt es einen großen Markt, auf dem man alles Mögliche von Möbeln bis hin zu lebenden Tieren kaufen kann.

KücheBearbeiten

  • Gato Negro. Beliebtes Restaurant auf einer der Inseln im Delta.

AusflügeBearbeiten

  • Isla Martín García. Mit dem Boot erreichbare Insel direkt vor der Küste Uruguays, aber zu Argentinien gehörend. Dort befand sich früher eine bedeutende Strafkolonie, auf der auch Ex-Präsident Perón interniert war.
 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.