Sierra Grande (Stadt)

Siedlung in Argentinien

Die Kleinstadt Sierra Grande liegt im äußersten Südosten der argentinischen Provinz Río Negro.im Meseta-Gebiet, 30 km von der Atlantikküste entfernt. Mit ca. 10.000 Einwohnern ist sie einer der größten Orte der Küstenregion von Río Negro, bekannt ist sie vor allem durch den Stadtteil Playas Doradas, einen sehr naturbelassenen Badeort.

Sierra Grande
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 7404 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Wie der Name schon sagt, befindet sich in der Umgebung eine kurze Gebirgskette. In dieser befinden sich große Eisenerzvorkommen, und bis in die frühen 1990er Jahre war hier das größte Eisenbergwerk Südamerikas aktiv. Nachdem die Kosten der Extraktion in dieser Zeit anstiegen, wurde es vorübergehend stillgelegt, bis es 2006 von einem chinesischen Unternehmen erneut geöffnet wurde.

HintergrundBearbeiten

Die Umgebung von Sierra Grande gehört zu den landschaftlich vielfältigsten Gebieten Nordpatagoniens. Niedrige Gebirgszüge mit Felsformationen, saubere, naturbelassene Strände und eine reichhaltige Tierwelt (Seelöwen, Pinguine) machen es zu einem lohnenden Reiseziel. Da die Gegend noch nicht vom Massentourismus entdeckt wurde, kommen Naturliebhaber und Ruhesuchende voll auf ihre Kosten.

Die wirtschaftlichen Probleme des Bergwerks von Sierra Grande führten dazu, das in den 1990er Jahren zahlreiche Einwohner abwanderten. Die anderen suchten ihr Glück in wechselnden Dienstleistungen für Reisende, viele davon in der Prostitution. Der Tourismus, insbesondere von Playas Doradas, keimte erst nach der Argentinienkrise 2002 auf.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Flughäfen gibt es in San Antonio Oeste (120 km nördlich, nur wenige Verbindungen) und in Trelew (150 km südlich, etwas größer).

Auf der StraßeBearbeiten

Sierra Grande liegt direkt an der Ruta Nacional 3, der Haupt-Nord-Süd-Achse Patagoniens.

Mit dem SchiffBearbeiten

Sierra Grande hat zwar einen Tiefwasserhafen namens Punta Colorada, dieser ist aber wenig aktiv und Frachtschiffen vorbehalten.

MobilitätBearbeiten

Zwischen Sierra Grande, Punta Colorada und Playas Doradas verkehren Busse.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Hipasam-Bergwerk
  • Hafen Punta Colorada
  • Sierra Vieja. Erste Ansiedlung der Region, heute fast verlassen, eingebettet in einem Bergtal.

AktivitätenBearbeiten

In den Bergen kann man wandern, reiten und bergsteigen.

EinkaufenBearbeiten

Die Stadt hat einige Supermärkte. Die Preise sind tendenziell niedriger als in den touristischer orientierten Orten wie etwa Puerto Madryn oder Las Grutas, so dass sich Sierra Grande gut zum Auffüllen der Vorräte auf einer Fahrt nach Süden eignet.

KücheBearbeiten

Einfache Restaurants sind vorhanden.

NachtlebenBearbeiten

Wegen der Wirtschaftskrise schossen in den 1990er Jahren zahlreiche Vergnügungsstätten aus dem Boden. Obwohl sie Namen wie "Diskothek" oder "Pub" tragen, handelt es sich in den meisten Fällen um Bordelle für Lastwagenfahrer.

UnterkunftBearbeiten

Die meisten Unterkunftsmöglichkeiten gibt es in Playas Doradas. In Sierra Grande gibt es eine Handvoll einfacher Hotels.

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

Die Postleitzahl lautet R8532, die Telefonvorwahl 02934.

GSM-Netz und Internet (DSL) sind vorhanden.

AusflügeBearbeiten

  • Meseta de Somuncurá. Der größte Tafelberg Patagoniens, ist als Ziel für Abenteuertouristen interessant. Vereinzelt werden organisierte Touren angeboten, ansonsten erreicht man sie (am besten im Konvoi, da sehr einsame Gegend) über die Provinzstraße RP 5 (nicht geteert). 50 km westlich von Sierra Grande liegt die Bergwand, die Meseta erstreckt sich jedoch auf über 10.000 Quadratkilometern und ist 1.670 m hoch.
  • Puerto Madryn und Península Valdés, 60 km südlich des Ortes gelegenes Touristenzentrum mit Strandbad und weltberühmten Reservat mit vielfältigen Naturbeobachtungsmöglichkeiten.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.