San Antonio Oeste ist eine Stadt an der Patagonischen Atlantikküste der Provinz Río Negro. Bekannt ist sie vor allem durch ihren Exporthafen, der vor allem landwirtschaftliche Erzeugnisse exportiert, und den Badeort Las Grutas.

San Antonio Oeste
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 16265 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

Die Gegend rund um die Bucht von San Antonio wurde Ende des 18. Jahrhunderts entdeckt und erst hundert Jahre später besiedelt. Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1905 per Dekret. Ab 1910, als die Eisenbahnlinie zwischen Buenos Aires und San Carlos de Bariloche gebaut wurde, ging es mit der Stadt zunächst schnell aufwärts. Dieser Boom hielt aber nicht lange an, schon 1944 wurde der Hafen wieder geschlossen.

1982 wurde ein Tiefseehafen auf der gegenüberliegenden Seite der Bucht eröffnet, der heute einer der wichtigsten Argentiniens ist; von hier werden die Erzeugnisse der Industrie- und Landwirtschaftsregion um Neuquén verschifft. In die selbe Zeit fällt der massive Ausbau des Stadtviertels Las Grutas zu einem prosperierenden Badeort. In den 90er Jahren wurde weiterhin eine große Alkalifabrik eröffnet, so dass die Wirtschaft der Stadt sich wieder erholt hat.

Für Reisende am interessantesten dürfte neben Las Grutas die Bucht San Antonio sein. Es ist das am besten erreichbare Watt Argentiniens und lädt zum Baden, Wattwandern und Fotografieren ein. Weiterhin gibt es in der Nähe des Hafens einen Strand aus Muschelsand.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Der kleine Flughafen Saint-Exúpery (5 km westlich, nahe Las Grutas) kommt gerade auf zwei reguläre Flüge pro Woche mit LADE. Dafür fliegen diese dank vieler Zwischenlandungen zahlreiche Städte an, u.a. Buenos Aires, Córdoba, Santa Fe und Comodoro Rivadavia und sind recht günstig.

Mit der BahnBearbeiten

Der Zug Viedma - Bariloche hält im Kopfbahnhof von San Antonio und fährt in der Nebensaison einmal, in der Hochsaison bis zu dreimal die Woche, wobei einer davon ein Luxuszug mit Livemusik und Disco-Wagen ist. Infos bei Tren Patagónico.

Mit dem BusBearbeiten

Man gelangt in fast alle Städte mit Direktbussen. Einige halten dabei im Stadtzentrum an der Plaza, wieder andere nahe des Bahnhofs im zentralen Busbahnhof, die meisten aber im 10 km außerhalb gelegenen Stadtteil Las Grutas.

Auf der StraßeBearbeiten

San Antonio liegt an der Ruta Nacional 3, der Hauptverbindungsstraße zwischen Buenos Aires und Patagonien. Von Zentralargentinien aus (Córdoba, San Luis) kommt man am besten über die Nationalstraßen 35 und 36 hierher.

MobilitätBearbeiten

Es gibt eine zentrale Stadtbuslinie und ein alle 30 Minuten fahrende Linie nach Las Grutas.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Das Hafenviertel bietet die typische patagonische Architektur, ist aber leider etwas heruntergekommen. Weiterhin gibt es ein historisches Museum.

Der Tiefwasserhafen San Antonio Este auf der gegenüber der Stadt gelegenen Halbinsel Villarino ist weitaus attraktiver als der kleine Fischerhafen, liegt allerdings 60 km entfernt - weil die Bucht von San Antonio umrundet werden muss. Nach Registrierung bei der Hafenbehörde kann man ihn besichtigen. Zudem locken in der Nähe nahezu unberührte, idyllische Sand- und Muschelstrände, auch wenn in Las Conchillas derzeit ein brandneuer Badeort aus dem Boden gestampft wird. Busse nach San Antonio Este gibt es dreimal am Tag ($ 4) - oder man hat das Glück, bei Flut mit einem Einheimischen im Motorboot mitfahren zu können, dann sind es nur 5 Kilometer.

AktivitätenBearbeiten

 
Abends in Las Grutas
 
Strand von Las Grutas im Hochsommer

In der Bucht von San Antonio kann gebadet werden, jedoch kommt das Wasser nur bei Flut in die Nähe der Küste heran. Man kann in der Bucht wattwandern - sollte aber natürlich dann die Gezeitentabelle kennen.

Der Strand von Las Grutas (10 km südwestlich) ist im Sommer sehr voll, auch hier haben die Gezeiten einen deutlichen Einfluss.

EinkaufenBearbeiten

In San Antonio kann man alles, was man zum täglichen Bedarf braucht, erstehen. Im Zentrum gibt es einen großen Supermarkt (La Anónima). Die Preise sind etwas höher als im Rest Argentiniens, was aber auch auf das jeweilige Produkt ankommt.

KücheBearbeiten

Beliebt sind insbesondere Fischgerichte, da der Fischerhafen die Restaurants direkt beliefert.

GünstigBearbeiten

MittelBearbeiten

GehobenBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

Im Sommer konzentriert sich das Nachtleben auf Las Grutas, im Rest des Jahres gibt es eine Handvoll Pubs und eine Diskothek.

UnterkunftBearbeiten

Mehr Auswahl als im Zentrum gibt es besonders im Sommer in Las Grutas. Dort kann es jedoch auch sehr voll werden bzw. kurzfristig alles ausgebucht sein. Am besten vor allem Hotels vorher reservieren.

GünstigBearbeiten

  • Campingplatz, beim Fischerverein an der Bucht San Antonio.
  • Hospedaje Iberia, Sarmiento 241. Tel.: +54 421376.

MittelBearbeiten

GehobenBearbeiten

LernenBearbeiten

ArbeitenBearbeiten

Im Sommer kann man in Las Grutas häufig Ferienjobs finden.

SicherheitBearbeiten

Mit dem Tourismus im Januar und Februar werden meist auch einige Gauner importiert. Besonders gefährlich ist die Stadt aber auch dann nicht. Jeder Überfall erscheint in der Zeitung und ist wochenlang Gesprächsthema.

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

Die Touristeninformation befindet sich in der Almirante Brown, 50 m nördlich der Plaza.

Eine Handvoll Internetcafés sind vorhanden, die Tarife sind deutlich günstiger als in Las Grutas.

AusflügeBearbeiten

  • Playas Doradas. Kleiner ruhiger Badeort 140 km südlich.
  • Camino de la Costa, nach Viedma. Holprige, aber sehr attraktive Küstenstraße durch unberührte Buchten mit aller Art von Tieren (Seelöwen, Vögel, Wale, Delfine). Nur mit dem eigenen PKW möglich.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.