Purwokerto

Siedlung in Indonesien
Purwokerto
Einwohnerzahl217.222
Höhe84 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Purwokerto ist eine Stadt im Westen der Provinz Jawa Tengah (Zentraljava).

HintergrundBearbeiten

Die Stadt liegt am südlichen Fuß des 3432 m hohen Vulkans Gunung Slamet, welcher der zweithöchste Berg auf Java ist.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Die nächsten Flughäfen sind Bandung, Cirebon und Yogyakarta.

Mit der BahnBearbeiten

Die Stadt verfügt über einen Bahnhof im Westen der Stadt, an dem Züge auf der Strecke JakartaYogyakarta halten.

Mit dem BusBearbeiten

Es gibt einen großen Busbahnhof im Süden der Stadt (7° 26′ 37″ S 109° 15′ 24″ O). Hier fahren auch viele Bemos (Kleinbusse) und Angkots zu den Nahzielen in der Umgebung.

Auf der StraßeBearbeiten

Die Stadt liegt an den Nationalstraßen 8 und 9.

Mit dem SchiffBearbeiten

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Purwokerto

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Die Stadt selbst hat nicht viele Sehenswürdigkeiten zu bieten, eignet sich aber wegen ihrer sehr guten Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr als Basis für Ausflüge in die Umgebung.

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

GünstigBearbeiten

MittelBearbeiten

GehobenBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

GünstigBearbeiten

  • Hotel Erlangga 2. Günstig und vor allem verkehrsgünstig, direkt an der Ausfahrt des Busbahnhofs.

SicherheitBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

Baturaden ist ein Erholungsort am Südhang des Gunung Slamet, etwa 15 km nördlich von Purwokerto. Angkots fahren von Busbahnhof Purwokerto direkt hier hin. Die Sehenswürdigkeiten der Umgebung sind in einem Freizeitpark integriert bzw. über diesen erreichbar:

  • Es gibt einen Wasserfall aus sechseckigen Basaltsäulen.
  • Es gibt einen Weg zu heißen Quellen, an dem nochmals eine kleine Eintrittsgebühr entrichtet werden muss. Die Quelle ist schön unter einem Felsüberhang gelegen und gefasst.
  • Von der Quelle kann man knapp 2 km bergan weiter zu Pancuran Pitu 7° 18′ 35″ S 109° 13′ 5″ O wandern. Hier treten sehr kalkhaltige heiße Quellen zutage, die Kalksintergestein ablagern. Diese Ablagerungen haben einen hohen Wasserfall aus tropfsteinartigen Ablagerungen gebildet. Es sieht ähnlich aus wie in einer Tropfsteinhöhle, jedoch über Tage. Es ist ein Eintritt zu entrichten. Im Bereich des Kartenverkaufsschalters gibt es kleine Warungs (Essensbuden).

70 km südöstlich von Purwokerto nordöstlich des kleinen Küstenorts Ayah liegt eine sehr reizvolle Karstlandschaft mit vielen kleinen, oft sehr steilen Hügeln. Man kann mit einem Bus auf der Strecke Purtwokerto − Kebumen bis zum Dorf Ijo fahren und an der dortigen Kreuzung einen Kleinbus nach Süden nehmen. Am Westrand dieser Hügel kann man 2 Höhlensysteme besuchen:

  • Gua Jatijajar ist mit einer populären Legende verbunden, daher sehr beliebtes Ausflugsziel und in eine Art Rummelplatz integriert. Die Höhle selbst muss bunt beleuchtet als Kulisse für zahlreiche Gipsfiguren herhalten. Es empfiehlt sich, diese Höhle relativ früh am Tag zu besuchen, da es hier zu dieser Zeit noch leer ist.
  • Gua Petruk ist das absolute Gegenteil der vorher genannten Höhle. Der Ticketverkauf liegt wenige 100 m von der Straße von Gua Jatijajar zum Küstendorf Ayah entfernt. Dort geht man mit Führern einige Minuten bergan, bis man vor dem riesigen Höhlenschlund steht. Die Führer führen Kerosinlampen mit, da die naturbelassene Höhle nicht beleuchtet ist. Durch die Höhle fließt ein Fluss. Man muss hin und wieder ein wenig klettern und es geht öfter mal durch das Wasser. Trekkingsandalen mit Profil, die leicht trocknen, sind daher die beste Schuhwahl.
  • Auf der Strecke von Ayah nach Karangbolong führen nur sehr selten Angkots und oft auch nicht die gesamte Strecke. Man ist auf ein eigenes Verkehrsmittel angewiesen, wobei Ojeks auf dem weiteren Weg, der abwechslungsreich die vielen Hügel hinauf und hinunter geht, vielleicht ein oder zwei Steigungen nicht schaffen und man folglich kleine Strecken zu Fuß gehen muss. Nahe Karangbolang ist die versteckte und nur mit einheimischer Hilfe zu findende Gua Suropan (Höhle) zu sehen. Sie ist aber unerschlossen und es gibt keine Führungen. In Karangbolong gibt es am Strand eine kleine Schwalbennesterhöhle, in der mit Modellen die früher hier übliche Ernte der Schwalbennester, die in der chinesischen Küche eine wichtige Rolle spielen, dokumentiert wird. Diese Höhle liegt nicht im Karstgestein und besitzt keine Tropfsteine.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.