Pella (Jordanien)

Dorf in Jordanien
Welt > Eurasien > Asien > Vorderasien > Naher Osten > Jordanien > Pella (Jordanien)

Pella ist eine archäologische Stätte in Jordanien, die antike Stadt gehörte zum Städtebund der Dekapolis.

Pella
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

 
Blick über den Tel

Die Region des Wadi al-Hammeh war bereits in der Steinzeit besiedelt, hier fanden sich Spuren einer Siedlung der Natufier mit Ruinen von Häusern aus Lehmziegeln. Die Siedlung Pihilum erlebte nach einer Blütezeit in der Bronzezeit mit einen Niedergang und verödete mit dem Beginn der Eisenzeit

Ob Alexander der Grosse hier auf seinem Feldzug nach Ägypten wirklich den Grundstein zur Neugründung der Stadt legte, kann heute nicht mehr geklärt werden, jedenfalls erhielt der Ort in Anlehnung an den Geburtsort des Vaters von Alexander, Pella in Makedonien, seinen griechischen Namen Πέλλα. Die an bedeutenden damaligen Handelsrouten gelegene Stadt wurde unter dem jüdischen Hasmonäerkönig Alexander Jannäus 80 v.Chr. zerstört und nach Eroberung der Region durch den römischen Feldherrn Pompeius wiederaufgebaut, sie hatte im Städtebund der Dekapolis eine bedeutende Stellung inne. Im ersten Jahrhundert, nach der Zerstörung von Jerusalem, flüchteten sich viele der ersten Christen in die Stadt, hier wurde eine der frühesten Kirchenbauten errichtet.

In der byzantinischen Zeit wuchs die Stadt und erreichte ein Bevölkerungsmaximum von 25'000 Einwohnern, in Pella wurde im Jahr 451 einer der ersten Bischofssitze errichtet. In der Schlacht von Fahl (oder Schlacht von Pella) traten die muslimischen Truppen im Jahre 635 den Byzantinern entgegen und schlugen sie vernichtend. Die Stadt verlor an Bedeutung, das Erdbeben im Jahre 749 besiegelte das Schicksal der antiken Stadt endgültig; der Ort blieb bis zur Mamlukenherrschaft ins 13./14.Jhdt hinein besiedelt.

Im Bereich des Orts mit dem arabischen Namen Tabaqat Fahl (طبقة فحل) erfolgten ab 1979 die ersten Ausgrabungen durch die jordanischen Antikenbehörde und die Universität von Sydney, in den letzten Jahren wurden Tempel aus der Bronze- & Eisenzeit entdeckt.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Der nächste internationale Flughafen ist der 1 Queen Alia International Airport von Amman.

Mit der Bahn / mit dem BusBearbeiten

Der im Jordantal gelegene Ort ist nicht ans Eisenbahnnetz angeschlossen, nach Irbid bestehen Busverbindungen.

Auf der StraßeBearbeiten

Der Ort Tabaqat Fahl liegt am Jordan Valley Highway (65), das archäologische Gelände liegt an der Verbindungsstrasse über Kufr Raqeb und weiter an die Verbindungsstrasse 55 zwischen Ajloun und Irbid nach Norden führenden Strasse verbunden. Die Distanz nach Amman auf dem alten King's Highway beträgt ca. 130 km.

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Plan des Grabungsgeländes von Pella
 
Blick über das archäolog. Gelände
 
Blick über das römisch - byzantinische Stadtzentrum
 
die byzantinische Basilica
 
der kanaanitische Tempel
  • 1 Pella Archeological Park. Preis: 2 JOD, Einheimische 0,25 JOD.
Das archäologische Gelände erstreckt sich entlang eines Wadi östlich der Ortschaft Tabaqat Fahl (Tabqet Fahel).
    • Die byzantinischen Ruinen des 2 römisch - byzantinischen Stadtzentrums (Civic Complex) mit der Basilica und des halbkreisfömigen 1 Odeon
    • Die Ruinen der byzantinischen 3 East Church (Ostkirche) und der auf anderen Seite der Strasse gelegenen 4 West Church (Westkirche)
    • Die eineinhalbtausend Jahre älteren Ruinen der bronze- und eisenzeitlichen 5 Kanaanitischen Tempel.

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

  • 1 Restaurant

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • in den Bulletins der NEAF (Near Eastern Archeology Foundation) der Universität Sydney finden sich Berichte zu den Ausgrabungen in Pella

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.