Hauptmenü öffnen

Kloster Apostolos Andreas

Welt > Eurasien > Asien > Vorderasien > Naher Osten > Zypern > Nordzypern > Kloster Apostolos Andreas
Klosterkirche, April 2017
Kloster Apostolos Andreas
DistriktIskele
Einwohnerunbekannt
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
Höhe24 m
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Zypern
Reddot.svg
Kloster Apostolos Andreas

Das Kloster Apostolos Andreas (gr. Απόστολος Ανδρέας, tr. Apostolos Andreas Manastırı, dt. "Apostel Andreas") liegt am nordöstlichsten Punkt der Karpaz-Halbinsel auf Nordzypern und gehört politisch zur Gemeinde Rizokarpaso, (gr. Ριζοκάρπασο, tr. Dipkarpaz).

Inhaltsverzeichnis

HintergrundBearbeiten

Das Kloster ist ein besonders wichtiger Wallfahrtsort für Griechen und Türken und der zypriotisch-orthodoxen Kirche und war als das "Lourdes von Zypern" international bekannt. Die Bewohner der Klosteranlage waren einerseits die ständig dort lebenden Mönche, andererseits Priester und Laienbrüder, die für eine bestimmte Zeit zu Gast waren. Bis 1974 war ein reger Andrang von Besuchern zu verzeichnen, der seitdem wegen der Teilung der Insel stark nachgelassen hat.

Von den alten Gebäuden ist nur wenig erhalten, die heutige Kirche ist neuzeitlich.

AnreiseBearbeiten

Die Anreise erfolgt von Dipkarpaz (von Nicosia etwa 120 km entfernt) über die landschaftlich sehr schön gelegene, Karpaz Anayolu genannte Landstraße, die überwiegend entlang der Südostküste der Halbinsel führt, wobei sehr schöne Strandabschnitte zu sehen sind. Die Entfernung von Dipkarpaz beträgt 22 km und kann in etwa 90 Min. zurückgelegt werden, da die Straße nicht immer in gutem Zustand, teilweise auch sehr eng ist.

MobilitätBearbeiten

Die Anlage ist gut und bequem zu Fuß zu erkunden. Rollstuhlfahrer bedürfen der Hilfe wegen teils unwegsamen Geländes.

Bilder des Klosters
 
Bettelnde, zahme Wildesel und Katzen mit Katzenfutter-Shop

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Am Eingang des Geländes: zahme Wildesel, die um Futter betteln, sowie eine große Katzenschar, für deren Futter extra ein Kiosk geöffnet hat
  • St. Andreas-Quelle: Unterhalb der Klosterkirche, im Felsen zum Meer hin, befindet sich die Sankt-Andreas-Quelle, die außer den Griechen auch den Türken als heilig gilt. Die Quelle gilt als historischer Ursprung des Klosters. Vom Hl. Andreas wird erzählt, dass er auf einem Schiff nach Palästina unterwegs gewesen sein, dessen Kapitän auf einem Auge blind war. Auf der Suche nach Trinkwasser seien sie an Land gegangen. Der Apostel habe dort, wo heute das Kloster steht, an den Felsen geschlagen, wobei diesem eine Quelle entsprungen sei. Somit konnten sie nicht nur ihren und der Schiffbrüchigen Durst stillen, sondern auch das blinde Auge des Kapitäns heilen. Die Quelle wurde ein christlicher Wallfahrtsort. Spätestens im 12. Jahrhundert stand hier ein Kloster, dessen Entstehungszeit unbekannt ist. Hier wurde 1191 Isaak Komnenos, der letzte byzantinische Herrscher von Zypern, durch den Zypern-Eroberer, dem englischen König Richard Löwenherz gefangen gehalten. Von dem damaligen Klostergebäude ist heute keine Bausubstanz mehr erhalten.
  • Klosterkirche: Die heutige Klosteranlage stammt aus den Jahren 1865 bis 1867. Zitat aus Wikipedia: Einen großen Aufschwung erhielt die Wallfahrt zum Kloster im Jahre 1895: Der dreizehnjährige Pantelis, Sohn der Maria Georgiou, einer Griechin die in Antalya lebte, wurde entführt, und erst 1912 erschien Maria der Apostel Andreas im Traum und befahl ihr, in seinem Kloster auf Zypern für die Rückkehr ihres noch immer vermissten Sohnes zu beten. Während der Überfahrt nach Zypern erzählte die Mutter den Passagieren ihre Geschichte und einer davon fragte sie, ob ihr Sohn bestimmte Geburtsmale hätte, an denen sie ihn erkennen könnte. Sie schilderte diese und der junge Mann zog seine Kleider aus und hatte diese Merkmale.
Seit 2013 wird die Anlage wieder restauriert.

UnterkunftBearbeiten

Oberhalb der Klosteranlage gibt es (offensichtlich) einfache 1-Zimmer-Unterkünfte für Wallfahrer. Der Autor fand jedoch keine Hinweise zur Buchung etc.

Praktische HinweiseBearbeiten

Es wird darum gebeten, die Tiere nicht zu füttern. Daran halten sich jedoch viele Besucher nicht.

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.