Gan haSchloscha

Nationalpark in Israel
Gan haSchloscha, Gan haShlosha, Gan ha-Shlosha; Sachne, Sakhne
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Gan haSchloscha (hebr. גן השלושה, „Garten der Drei“), auch bekannt unter dem arabischen Namen Sachne, ist ein israelischer Nationalpark mit sehr schöner Bademöglichkeit im Bet-Sche'an-Tal im nördlichen Israel. In unmittelbarer Nachbarschaft liegt der Kibbuz Nir David mit einem kleinen Museum und der rekonstruierten Turm-und-Palisaden-Siedlung Tel Amal.

HintergrundBearbeiten

 
Palmen im Park

NaturparkBearbeiten

Der Name des Naturparks „Garten der Drei“ erinnert an drei jüdische Widerstandskämpfer, die 1938 in dieser Gegend ums Leben kamen. Während der Park als Ausflugsziel bei Einheimischen sehr beliebt ist, ist er bei Touristen im Allgemeinen weniger bekannt. Das dürfte unter anderem daran liegen, dass er in vielen Reiseführern nur knapp erwähnt wird, teilweise sogar ganz fehlt. Im Programm organisierter Reisen taucht der Park normalerweise ebenfalls nicht auf.

Gan haSchloscha liegt direkt nördlich des Gilboagebirges bei Bet Sche'an. Die Grenze zum Westjordanland und das Jordantal sind jeweils nur wenige Kilometer Luftlinie entfernt. Das Herz des Parks bilden natürliche Thermalpools mit klarem, tiefblauem Wasser, das aufgrund von warmen Quellen das ganze Jahr über konstant 28° C hat. Gerade in der Übergangszeit, wenn anderswo das Wasser zum Baden noch zu kalt ist, aber die Luft schon warm ist, sind die warmen Teiche ein lohnenswertes Ziel. Eingerahmt werden die Pools von Liegewiesen, Palmen und einer exotischen Pflanzenwelt. Das Time-Magazin zählte den Ort zu 20 Plätzen weltweit, für die es sich lohnt, einen Umweg zu machen.

Da Gan haSchloscha bei den Israelis beliebt ist, sollte man den Park an Feiertagen und Wochenenden eher meiden. Unter der Woche hat man indessen die Chance auf ein überragendes Badeerlebnis. Essen und Trinken sind erlaubt; Israelis nutzen den Park auch gern für Picknicks und zum Grillen. Duschen sind vorhanden.

Tel AmalBearbeiten

Die Rekonstruktion der Turm-und-Palisaden-Siedlung Tel Amal ist ebenfalls ein Teil des Parks. Tel Amal (hebr.: תל עמל) war die erste Siedlung dieser Art im damaligen Palästina. Der Hintergrund waren fortwährende Auseinandersetzungen zwischen Juden und Arabern mit gegenseitigen Übergriffen. Um gegen feindliche Angriffe besser geschützt zu sein, wurde Tel Amal am 10. Dezember 1936 innerhalb eines Tages errichtet. Dazu wurde ein vorgefertigter Turm aufgestellt, nach außen wurden die Hütten durch eine doppelwandige Holzpalisade mit Kiesfüllung geschützt, sodass der Ort ab der ersten Nacht gut zu verteidigen war. Die umbaute Fläche umfasste 1000 Quadratmeter. Nach dem Modell Tel Amals entstand in den 1930er Jahren noch eine große Zahl weiterer Siedlungen, u.a. im Bereich des Jordantals und entlang der Mittelmeerküste.

AnreiseBearbeiten

Mit dem ZugBearbeiten

Gan haSchloscha ist nicht direkt mit dem Zug erreichbar. Wenn man mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen will, ist man auf den Bus angewiesen. Der nächste Bahnhof der Israel Railways befindet sich im benachbarten Bet Sche'an (mit mindestens stündlicher Anbindung von Haifa), allerdings verkehrt vom Bahnhof kein Bus direkt nach Gan haSchloscha.

Mit dem BusBearbeiten

Die Buslinie 412 der Gesellschaft Superbus bedient die Strecke Afula - Bet Sche'an und hält dabei auch an der Zufahrt zum Park (Beschilderung bzw. Karte im Blick behalten oder Busfahrer fragen). Von der Haltestelle an der Abzweigung ist es ein Fußweg von ca. 500 Meter bis zu den Pools.

Man sollte beachten, dass die schnellere Linie zwischen Afula und Bet Sche'an (411, ebenfalls Superbus) nur weiter nördlich entlang der Hauptstraße 71 hält. Die Linie 411 kommt daher für die Anreise nicht in Frage, da man mehrere Kilometer laufen müsste.

Von Buslinien Verbindungsdichte tagsüber Dauer ca. Preis NIS Hinweise
Afula 412* 2-3 mal/Std. 25 min
Bet Sche'an 412* 2-3 mal/Std. 10 min
Hinweise: In der Tabelle können einzelne Linien fehlen (z.B. wenn sie selten verkehren). Die Taktdichte bezieht sich auf alle verfügbaren Verbindungen.
Die Links in der Tabelle dienen der Reiseplanung, sie führen daher zu den Anreiseinformationen des verlinkten Ortes.
Quellen: Egged und Otobusim.co.il; Stand: 09/2016 - * Linien mit Stern werden nicht von Egged, sondern von einer anderen Gesellschaft bedient.

Auf der StraßeBearbeiten

Der Park liegt wenige Kilometer westlich von Bet Sche'an beim Kibbuz Nir David an der Straße 669. Von Bet Sche'an kommend wählt man zunächst die Straße 6667 und folgt dann der Straße 669 nach Westen bis Gan haSchloscha. Die Zufahrt zum Park ist ausgeschildert.

Kommt man aus Richtung des Landeszentrums bzw. von der Küste, hält man sich zunächst in Richtung Afula und folgt dann der Beschilderung in Richtung Bet Sche'an. Zwischen Afula und Bet Sche'an wählt man die Straße 71 bis auf die Höhe von Bet haSchita und biegt dann an der HaShita Junction rechts auf die Straße 669 ab. Der Straße folgt man an Bet Alfa vorbei und erreicht nach etwa 5 km (von der Kreuzung gerechnet) den Park.

Gebühren und ÖffnungszeitenBearbeiten

 
An einem der oberen Pools
 
Pool und Liegewiese

Für Erwachsene kostet der Eintritt zum Park 38 NIS, für Kinder 23 NIS. Gruppenermäßigungen gibt es nur für größere Gruppen; Senioren können versuchen, einen Seniorenrabatt zu bekommen. Der Park öffnet täglich um 8 Uhr; im Sommerhalbjahr (April bis September) ist bis 17 Uhr geöffnet, im Winterhalbjahr bis 16 Uhr (dann ist auch nur das oberste der drei Wasserbecken gefüllt). An Freitagen und an Vorabenden von Feiertagen schließt er eine Stunde eher als normal. Letzter Einlass ist eine Stunde vor der jeweiligen Schließzeit. Schwimmen ist bis 30 Minuten vor dem Schließen des Parks möglich, danach wird man von der Badeaufsicht mit Nachdruck zum Verlassen des Wassers aufgefordert. (Stand: 03/2011)

AktivitätenBearbeiten

Gan haSchloscha sucht man in erster Linie zum Baden und Entspannen auf. Wenn man Zeit hat, kann man hier einen ganzen Tag nur mit Sonnenbaden, Schwimmen und Relaxen verbringen und muss noch nicht einmal das Museum oder die Turm-und-Palisaden-Siedlung besuchen. Plant man weitere Aktivitäten, kann man den Park im Rahmen eines längeren Tagesprogramms aufsuchen - man sollte dann allerdings mindestens zwei Stunden einplanen, wenn man den Aufenthalt genießen will.

Für Menschen mit guten Nerven gibt es ein besonderes Vergnügen: In den Pools gibt es kleine Fische, die normalerweise Algen von den Steinen knabbern. Wenn nicht allzuviel los ist, kann man seine Füße in das Wasser hängen und die Fische die Haut abschmirgeln lassen. Das tut nicht weh, kitzelt nur etwas, erfordert aber, dass man die Füße nicht reflexartig wegzieht.

KücheBearbeiten

Im oberen Teil des Parks gibt es einen großen Kiosk; im unteren Teil befindet sich ein Restaurant mit Terrasse.

UnterkunftBearbeiten

  • Im Kibbuz Nir David gibt es eine kleine Feriensiedlung, die aus gut ausgestatteten Blockhütten besteht. A Wooden Chalet in the Valley, Kibbuz Nir David, Israel. Tel.: +972-4-6488525, Fax: +972-4-6488772. Preis: Die Übernachtung (2 Pers., incl. Frühstück) kostet ab 610 NIS.

SicherheitBearbeiten

An den Wasserbecken gibt es jeweils eine Badeaufsicht. Besondere Gefahren bestehen im Bereich des Nationalparks nicht; man sollte allerdings die übliche Vorsicht beim Baden walten lassen.

AusflügeBearbeiten

Ein Besuch in Gan haSchloscha lässt sich gut mit einer Besichtigung der Ausgrabungen in Bet Sche'an oder mit einem Abstecher nach Bet Alfa verbinden.

WeblinksBearbeiten

 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.