Göttweig

Benediktinerkloster in Furth bei Göttweig, Niederösterreich

Das Stift Göttweig ist eine barocke Klosteranlage auf dem Göttweiger Berg in der Gemeinde Furth, wenige Kilometer südlich von Krems an der Donau (Niederösterreich).

Stift Göttweig
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

1083 wurde das Kloster als Augustiner-Chorherrenstift gegründet, aber 1094 den Benediktinern übergeben. Die ursprüngliche Anlage wurde 1580 durch einen Brand zerstört, aber wieder aufgebaut. Nach einem neuerlichen Brand 1718 wurde die heutige Anlage 1720 bis 1740 von Johann Lucas von Hildebrand erbaut.

Das Kloster liegt am nordöstlichen Eingang zur Kulturlandschaft Wachau und gehört zum Welterbe der UNESCO.

AnreiseBearbeiten

Das Stift liegt etwa 10 km südlich von Krems, es ist von Mitte April bis Ende Oktober erreichbar mit der Linie WL4

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Stifts

Die Stiftskirche weist noch Teile des hochgotischen Chors auf, ein frübarockes Langhaus, aber eine klassizistische Fassade. das Stiegenhaus des Stifts mit Fresko von Paul Troger zählt zu den bedeutendsten Werken des Barock.

Weiter sind die Krypta und die Kunstsammlungen mit graphischem Kabinett im Kaisertrakt des Stifts sehenswert.

Von der Restaurantterasse genießt man einen großartigen Ausblick auf Krems und das Donautal mit der Wachau, im Osten bis zum Wienerwald.

AktivitätenBearbeiten

  • Stiftskirche. Mittagsgebet täglich um 12 Uhr, Vespergottesdienst um 18 Uhr, Gäste sind willkommen.
  • Wandern am Welterbesteig

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

Das Restaurant ist von Mitte März bis Ende Oktober täglich von 10-18 Uhr geöffnet

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

LernenBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Homepage des Stifts

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.