Benutzer:Bergfalke2/Hangar/Kaufbeuren

Kaufbeuren ist eine kreisfreie Stadt im bayerischen Regierungsbezirk Schwaben, im nordöstlichen Allgäu und ist komplett vom Landkreis Ostallgäu umgeben.

kein(e) Bild auf Wikidata: Bild nachtragen
Kurzinfos
[[:wikidata:|]] hat keine übergeordnete Region.
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
kein Objekt auf Wikidata: (Suchen und Anlegen)

HintergrundBearbeiten

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

  • Der nächste Regionalflughafen ist der "Allgäu-Airport" in Memmingen nordwestlich von Kaufbeuren; die Entfernung beträgt auf der Straße ca. 50 km.
  • Der nächste internationale Großflughafen ist der Flughafen München mit zahlreichen internationalen Verbindungen (ca. 120 km nordöstlich gelegen).

Mit der BahnBearbeiten

Kaufbeuren liegt an der Bahnstrecke München – Lindau.

Mit dem FahrradBearbeiten

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

RathausplatzBearbeiten

  • Rathaus - 1368 als Fachwerkhaus erbaut; 1474 zum Steinhaus erweitert
  • St. Mang-Kirche
  • eindrucksvolle Bürgerhäuser

Residenz der FürstbischofeBearbeiten

Die Residenz wurde 1651-1674 erbaut. Die Residenzräume mit reichhaltiger Rokokoausstattung sind mit Führung zugänglich. Des Weiteren gehören zur Residenz:

  • St. Lorenz-Basilika
  • Hofgarten mit Orangerie - Sitz der Stadtbücherei
  • Marstall - Sitz des Alpinmuseums und der Alpenländischen Galerie

Archäologischer Park CambodunumBearbeiten

Die zum Teil rekonstruierten römischen Bauten bezeugen die über 2000 jährige Geschichte von Kempten:

  • Tempelbezirk
  • Thermen und Badeanlage des röm. Stadthalters
  • Forum
  • Seite des Parks

KirchenBearbeiten

  • St.-Dominikus-Kirche: ist die älteste Kirche der Stadt Kaufbeuren; erbaut 1182, gotisch umgebaut und im Barock weiter umgestaltet.[1]
  • römisch-katholische St.-Blasius-Kirche:
  • Stadtpfarrkirche St. Martin: römisch-katholisch, geht auf einen romanischen Vorgängerbau des 13. Jahrhunderts zurück. Der Umbau im gotischen Stil erfolgte 1438 bis 1443.[2]
  • Dreifaltigkeitskirche: evangelisch, geht auf das von König Maximilian I. im Jahr 1504 erworbene Stadtquartier zurück. Es wurde im Jahr 1604 zur Kirche umgebaut.[3]

BauwerkeBearbeiten

  • Fünfknopfturm (Wahrzeichen der Stadt)
  • der Hexenturm
  • der Gerberturm
  • der Pulverturm
  • der Münzturm
  • der Sywollenturm
  • und das Zollhäuschen

DenkmälerBearbeiten

MuseenBearbeiten

  • Allgäu-Museum im Kornhaus - Sammlung zur Region
  • Allgäuer Naturkundemuseums im Zumsteinhaus - Sammlung zur Natur der Region
  • Römermuseum im Zumsteinhaus - Sammlung zur römischen Vergangenheit von Kempten; Ausstellung mit Funden aus dem Archäologischer Park "Cambodum"
  • Alpinmuseum im Marstall - geschichtliche Ausstellung zum Thema "Mensch und Gebirge"
  • Alpenländische Galerie im Marstall

ParksBearbeiten

VerschiedenesBearbeiten

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

CafésBearbeiten

  • Residenz Café - Residenzplatz 29

RestaurantsBearbeiten

GünstigBearbeiten

MittelBearbeiten

  • Restaurant Stadtschreiber, Reichstraße 2, (Info), Tel.: (+49)831/540 75 75
  • Restaurant Skyline im 13. Stock des Parkhotel Kempten, Bahnhofstraße 1. Schöne Aussicht über die Stadt.

GehobenBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

GünstigBearbeiten

MittelBearbeiten

GehobenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

GünstigBearbeiten

MittelBearbeiten

  • Parkhotel Kempten, Bahnhofstraße 1. Nicht zu übersehendes Hochhaus mit guter Aussicht und großen Zimmern.

GehobenBearbeiten

LernenBearbeiten

ArbeitenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

Gesund bleibenBearbeiten

KlarkommenBearbeiten

Post und TelekommunikationBearbeiten

AusflügeBearbeiten

  • Niedersonthofer See - Der See liegt ca. 5 km südlich von Kempten: Bade- und Wassersportmöglichkeiten; Zeltplätze am See

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kirche St. Dominikus in Kaufbeuren. Abgerufen am 23. November 2012.
  2. [1]
  3. [2]
 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.