Yulara

Ort in Northern Territory, Australien
Yulara
Provinzsuche endet beim Staat
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Yulara, international auch Ayers Rock Resort genannt, ist das Tourismus Resort am Uluru-Kata-Tjuta-Nationalpark im Northern Territory von Australien. Es wird seit mehreren Jahren von der aborigine-eigenen Voyages Indigenous Tourism Australia betrieben. Alle Unterkünfte, Cafes, Restaurants und Läden gehören zum Resort und der Firma, nur Bank und Post sind eigenständig.

HintergrundBearbeiten

In den frühen 1970er Jahren hatten sich nahe dem damals noch Ayers Rock genannten Monolithen eine Landepiste und mehrere Hotels angesiedelt. Ungesteuert gewachsen hatten sie erheblichen Einfluss auf Natur und Umwelt, sodass eine andere Möglichkeit gesucht und gefunden wurde: eine Ansiedlung außerhalb des Nationalparks, gebaut nach modernen Standards. 1984 waren die meisten Gebäude in Yulara fertig und nahmen den Betrieb auf. Zeitgleich begann auch der Betrieb auf dem dort neu aufgebauten Connellan Airport.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Mit Qantas und QantasLink kann der Connellan Airport von Alice Springs, Cairns und Sydney angeflogen werden. Der Transfer vom Flughafen zum Resort per Shuttlebus ist normalerweise im Flug-/Hotelticket inkludiert.

Mit der BahnBearbeiten

Der Zug The Ghan hält auf seiner Fahrt von Adelaide nach Darwin und umgekehrt auch in Alice Springs. Von dort dann weiter mit dem Flugzeug oder auf der Straße.

Mit dem BusBearbeiten

Ein regelmäßiger Bustransfer zwischen Alice Springs (Abfahrt früh morgens) und Yulara (Abfahrt Mittags) besteht und kostet ab 120 AUD. Greyhound Busse fahren nur Alice Springs an.

Auf der StraßeBearbeiten

Von Alice Springs sind es über den Stuart Highway und den Lasseter Highway bis nach Yulara circa 450 Kilometer, die Strecke kann problemlos mit Auto oder Camper befahren werden. Von Adelaide im Süden sind es 1.600 km.

MobilitätBearbeiten

Innerhalb Yularas sind die Unterkünfte und Resorteinrichtungen (einschließlich Camelfarm) an einer Straßenschleife angeordnet. Diese fährt ein kostenloser Shuttlebus im Uhrzeigersinn ab (10:30 bis kurz nach Mitternacht, alle 20 Minuten). Es gibt auch Fußwege zwischen den einzelnen Hotels und Einrichtungen unabhängig von der Straße und quer über die Anlage hinweg, die Laufzeiten zum Dorfzentrum betragen z. B. vom Desert Garden Hotel 10 Minuten und vom Campingplatz 15-20 Minuten.

Von Yulara aus gibt es Shuttlebusse zum Uluru und den Kata Tjutas, zum Beispiel den Uluru Express (Kosten für Return-Ticket zum Uluru 50 AUD für Erwachsene, 30 AUD für Kinder, zu den Kata Tjutas 80/45 AUD) oder alternativ AAT Kings. Es gibt auch 2 oder 3 Tagespässe für 155 oder 170 AUD und andere Angebote. Achtung: Diese Preise beinhalten nicht den Eintritt in den Nationalpark!

Am Flughafen und im Resort haben mehrere Autovermietungen Büros und bieten normale und allradbetriebene Fahrzeuge an. Aufgrund der begrenzten Anzahl empfiehlt es sich vorab ein Fahrzeug zu reservieren, Buchungen von Europa aus sind außerdem oft preiswerter als direkt vor Ort. Achtung: Anzahl Freikilometer beachten, die einfache Strecke zu den Kata Tjutas beträgt schon 50 km, sodass 100 Freikilometer schnell eng werden können. Die Straßen zwischen Flughafen, Resort, Uluru und Kata Tjuta sind asphaltiert und in guten Zustand. Vorsicht in der Dämmerung vor Wildtieren! Nächtliche Fahrten im Nationalpark sind nicht möglich, da er dann geschlossen ist.

  • Avis
  • Hertz
  • Thrifty

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Hauptattraktion ist natürlich der Uluru-Kata-Tjuta-Nationalpark mit dem 24km entfernten Uluru und den circa 50km entfernten Kata Tjuta. Daneben sind aber in Yulara selbst noch verschiedene Aktivitäten möglich.

AktivitätenBearbeiten

Das Resort bietet eine Reihe von kostenlosen Aktivitäten an:

  • Morgendliche Führungen durch die Gärten von zwei der Hotels
  • Markt mit einheimischen Produkten
  • Tanzvorführung - mit Gästebeteiligung
  • Training der Busch Fähigkeiten wie Speer- und Boomerangwerfen

Weitere Möglichkeiten:

  • geführte oder eigene Wandertouren am Uluru und Kata Tjuta unternehmen, Karten und Infomaterial gibt es im Visitor Center im Resort oder im Culture Centre am Uluru, Wege sind sehr gut gepflegt und ausgeschildert
  • Im Resort gibt es mehrere Aussichtshügel, die mit kurzen Fußwegen (15 - 30 Minuten) erreicht werden können, mit Taschenlampe und vorher ausgekundschaftet geht das auch Nachts
  • bummeln durch das kleine Dorfzentrum, abhängen am Pool

EinkaufenBearbeiten

Im Dorfzentrum gibt es einen Supermarkt, dessen Preise überraschend normal und dessen Angebot sehr reichhaltig ist. Zusätzlich gibt es eine Kunstgalerie mit Werken hiesiger Aborigines und verschiedene Andenkenläden. An der Tankstelle können auch Getränke und Knabbereien erworben werden, auf dem Campingplatz gibt es einen Kiosk.

KücheBearbeiten

Die Gastronomieangebote im Resort gehören genau wie alle Unterkünfte zur Firma Voyages Indigenous Tourism Australia, das hat Vor- und Nachteile. Zum einen kann man sehr einfach in einem Restaurant eines anderen Hotels essen gehen und es trotzdem auf das Zimmer im eigenen Hotel buchen lassen. Zum anderen fehlt die Konkurrenz untereinander, was sich in den Preisen niederschlägt.

im Dorfzentrum:

  • Red Rock Deli , Cafe/Bristro, auch Frühstückssnacks
  • Gecko's Takeaway , Burger und Pommes, nicht das ganze Jahr über geöffnet
  • Gecko's Café , Pizza und Nudeln, Kaffee und kleine Snacks, Kindergerichte, Mittags und Abends geöffnet
  • Ayers Wok Noodle Bar , Take-Away asiatische Nudelgerichte

am Outback Pioneer

  • Outback Pioneer Kitchen , preiswertere Pizza, Burger, Sandwishes, Salat, Mittags und Abends geöffnet
  • Pioneer BBQ and Bar , vorgeheizte Grills laden dazu ein sein Steak selbst zu grillen, das bestellt man vorher an der Bar
  • Bough House Restaurant. Geöffnet: nach Bedarf geöffnet. , Frühstück, Mittag- und Abendessen, bietet auch typisches "Bush Tucker

am Desert Garden

  • Arnguli Grill , kleines Restaurant, Tagesmenüs mit Varianten, auch Kindergerichte vorhanden
  • Bunya Bar , Cafe und Bar mit leichten Speisen und Cocktails, täglich geöffnet
  • White Gums Restaurant , umfangreiches Frühstücksbuffet zu 36 AUD pro Person, Mittags- und Abendrestaurant der gehobenen Preisklasse, Reservierung empfohlen

am Sails in the Desert

  • Pira Pool Bar. Geöffnet: normalerweise von 10 Uhr morgens bis 19 Uhr Abends geöffnet. , Snacks, Steaks, Burger, Cocktails, nach Bedarf auch länger
  • Walpa Lobby Bar , Kaffee und Kuchen, kleine Mittags-/Abendessen, täglich bis spät in die Nacht geöffnet
  • Ilkari Restaurant , Frühstück mit Eier- und Pfannkuchenservice (Zubereitung nach eigenem Wunsch), hochpreisiges Restaurant mit umfangreicher Mittags- und Abendkarte, Reservierung empfohlen

Die Restaurants haben eine Ausschanklizenz und bieten australische und internationale Weine, Biere und Spirituosen. Die Cafes und Take-Aways haben keine Lizenz, auch kein BYO.

Erlebnisgastronomie, hier sind Vorbuchungen absolut notwendig:

  • Mayu A-la-carte Dining - erstklassiges a la carte Abendessen im Sails in the Desert Hotel, nur Freitags und Samstags
  • Sound of Silence Dinner - berühmtes Sonnenuntergangsdinner am Uluru, circa 160 AUD p.P., Sekt und Canapes auf einer Düne während des Sonnenuntergangs (Uluru circa 10 km entfernt), danach Achtertische unter freiem Himmel, BBQ aus dem Buffet, australische Weine, live Didgeridoo-Musik, englischsprachige Erklärung der Sternenbilder, Dauer insgesamt 4 Stunden. Achtung: es kann auch schon mal ein Käfer ins Essen fliegen.
  • Tali Wiru - ebenfalls ein Sonnenuntergangsdinner am Uluru, allerdings intimer an kleinen Tischen und mit gehobener Speisen- und Getränkeauswahl, ca. 300 AUD
  • Desert Awakenings - Sonneaufgangsfrühstück am Uluru/Kata Tjuta, circa 160 AUD

NachtlebenBearbeiten

Der Bottleshop des Resorts ist die Bar am Outback Pioneer. Um Alkohol kaufen zu können muss man seinen Zimmerschlüssel vorzeigen. Nach einer Vereinbarung mit den Anangu (hiesigen Aborigines) wird kein Alkohol an deren Mitglieder ausgeschänkt und darf auch von den Reisenden nicht an diese weitergegeben werden.

Das Nachtleben ist eher ruhig, viele Reisende sind entweder beim Sonnenuntergang oder gehen früh ins Bett um für den Sonnenaufgang früh aufzustehen. Am lebhaftesten geht es noch am Outback Pioneer zu, zeitweise gibt es dort auch Livemusik.

UnterkunftBearbeiten

Im Resort selbst gibt es folgende Übernachtungsmöglichkeiten:

  • Ayers Rock Campground - Kabinen mit max. 6 Betten: 150 AUD/Kabine, Stellplatz mit Strom 41 AUD/ohne 37 AUD mit 1-2 Personen, jede weitere Person 17/15,50 AUD, Kinder von 6 bis 15 Jahren 9,50 AUD, Kinder unter 6 Jahren sind frei, es gibt auch Familien-, Gruppen- und Mehrtagestarife
  • Outback Pioneer Lodge. Preis: AUD 38,00 (20er Schlafsaal). - Vierbettzimmer möglich
  • Outback Pioneer Hotel - preiswertes Hotel, Zimmer mit und ohne Bad ab circa 200 AUD
  • Emu Walk Apartments - mit einem (max. 4 Personen) oder zwei (max. 6 Personen) Schlafzimmern, separaten Wohnbereich und vollständig ausgerüsteter Küche, ab 340 AUD im Sommer und 380 AUD im Winter für 2 Personen im kleinen Apartment und 440 AUD/480 AUD für 4 Personen im großen Apartment, zusätzliche Personen kosten 50 AUD extra, Kinder unter 12 Jahren sind frei
  • Desert Gardens Hotel - 4 1/2 Sterne Hotel, Standardzimmer für 2 Personen 340/380 AUD für 1 Nacht im Sommer/Winter bis 714/798 AUD für 3 Nächte, Komfortzimmer ab 400/440 AUD, Komfortzimmer mit Blick auf den Uluru ab 440/480 AUD. Hier sind auch rollstuhlzugängliche Zimmer buchbar.
  • Sails in the Desert - 5 Sterne Hotel mit Standard- und Superior Zimmern sowie Suiten, letztere ab 900 AUD die Nacht
  • Etwas außerhalb des normalen Resortbereiches und näher am Nationalpark liegt noch die Luxusunterkunft Longitude 131° - 15 zeltähnlich aufgebaute Suiten mit all inklusive Service, eigenem Restaurant und Pool, ab 1.100 AUD pro Nacht und Zimmer.

LernenBearbeiten

  • Dot Painting-Workshop (vormittags im Resort, nachmittags im Culture Centre am Uluru). Malworkshop mit lokalen Künstlern im Punkt-Tupfen-Stil der Aboriginies Preis: Erwachsene 69 AUD, Kinder 35 AUD, Familie (2 Erw.+2K) 195 AUD.
  • Bush Tucker. Aboriginie-geführte Tour über lokale Lebensmittel Preis: Erwachsene 85 AUD, Kinder 77 AUD.

ArbeitenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Das Resort ist sehr sicher, es hat eine eigene Polizeistation, ein medizinisches Zentrum und eine Feuerwehrstation.

Praktische HinweiseBearbeiten

Im Dorfzentrum gibt es ein Australisches Postamt, gleich daneben hängt der ATM-Geldautomat. Internetzugang ist gegen Gebühren in einigen Hotels möglich.

AusflügeBearbeiten

Ausflüge werden vom Resort (Buchung im Hotel oder im Visitor Center), von der Aboriginegemeinde (Buchung im Culture Centre) oder z. B. AAT Kings angeboten:

  • Erlebnisgastronomie im Resort oder unter freiem Himmel (siehe unter Küche)
  • Cameltouren zu Sonnenauf- oder -untergang oder einfach nur zum Spaß, Camelstation im Resort, ab 75 AUD
  • Flüge mit Hubschrauber oder Kleinflugzeug mit verschiedenen Zeiten (15 Minuten bis 2 Stunden) und Strecken (Hüpfer zum Uluru oder Rundflug bis King Canyon oder Mount Connor), entsprechend gehen die Preise auch von 100 bis an 1.000 AUD heran. Buchung im Resort beinhaltet auch den Transfer zwischen Hotel zum Flughafen. Achtung: Flüge sind nicht zu Zeiten des Sonnenunter- oder aufgangs buchbar.
  • geführte Wandertouren am Uluru oder in den Kata Tjuta zu unterschiedlichen Tageszeiten und mit verschiedenen Themen
  • Sky-Journeys, geführte Nachtwanderungen nahe am Resort mit Erklärungen der Sternbilder, auch für Kinder geeignet

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  • Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.
 Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.