Lipezk (Oblast)

russische Oblast
Welt > Eurasien > Russland > Zentralrussland > Lipezk (Oblast)

Die Oblast Lipezk (russisch: Липецкая область) liegt in Zentralrussland. Sie grenzt an die Oblaste Tula, Rjasan, Tambow, Woronesch, Kursk und Orjol.

WoroneschBelgorodKurskBrjanskOrjolLipezkTambowRjasanTulaKalugaSmolenskTwerWladimirIwanowoJaroslawlStadt MoskauKostromaMoskau (Oblast)
Lage der Oblast Lipezk in Zentralrussland

RegionenBearbeiten

 
Karte von Lipezk mit M4

OrteBearbeiten

  • 1 Lipezk        (Липецк) — Hauptstadt der Oblast, gegründet zur Zeit von Peter dem Großen
  • 2 Jelez          (Елец) — zweitgrößte Stadt der Oblast am Ufer des Flusses Sosna
  • 3 Grjasi        (Грязи) —Verkehrsknotenpunkt und Industriestadt
  • 4 Dankow        (Данков) —
  • 5 Lebedjan          (Лебедянь) —
  • 6 Usman          (Усмань) —
  • 7 Tschaplygin        (Чаплыгин) —
  • 8 Sadonsk        (Задонск) — am Don gelegen, sehenswert: Wladimir-Kathedrale und Muttergottes-Kloster

Weitere ZieleBearbeiten

  • 1 Galichya Gora        — ein Naturschutzgebiet bei der Stadt Jelez. Galichya Gora liegt in der osteuropäischen Ökoregion Waldsteppe, einer Übergangszone zwischen den Laubwäldern des Nordens und den Graslandschaften im Süden. Diese Ökoregion ist durch ein Mosaik aus Wäldern, Steppen und Flussfeuchtgebieten gekennzeichnet. Es herrscht ein feuchtes kontinentales Klima mit milden Sommern und kalten, schneereichen Wintern.

HintergrundBearbeiten

Die Oblast Lipezk liegt in der Osteuropäischen Ebene. Sie wird durchflossen vom Don. Die fruchtbare Zentrale Schwarzerde-Region ermöglicht Gartenbau und intensive Landwirtschaft. Angebaut werden Getreide und Gemüse. In der Tierhaltung werden außer Rindern und Schweinen auch Schafe, Ziegen und Geflügel gezüchtet,

Die wichtigsten Industriezweige sind die Metallverarbeitung und der Maschinenbau. Zwischen Lipezk und Grjasi gibt es seit 2005 eine Sonderwirtschaftszone, in der sich einige ausländische Investoren angesiedelt haben.

SpracheBearbeiten

AnreiseBearbeiten

MobilitätBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • 2 Schuchow-Turm in Polibino      Die erste hyperboloide Struktur der Welt - ein offener Stahlgitterturm - befindet sich in Polibino (Bezirk Dankovsky). Der Hyperboloidturm wurde 1896 vom russischen Ingenieur und Wissenschaftler Wladimir Schuchow gebaut und patentiert. Berühmte Architekten wie Gaudí, Le Corbusier und Oscar Niemeyer folgten ihm nach und entwarfen und bauten auch hyperboloide Strukturen.

AktivitätenBearbeiten

KücheBearbeiten

NachtlebenBearbeiten

SicherheitBearbeiten

KlimaBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

admlip.ru (ru) – Offizielle Webseite von Oblast Lipezk

 
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.