Oberá

Stadt in Argentinien

Oberá liegt in der Provinz Misiones im Nordosten von Argentinien.

Oberá
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

Oberà ist eine Natur Oase und wird auch die Hauptstadt des Urwalds genannt (la Capital del Monte). Die Stadt ist in einer hügeligen Landschaft eingebaut und deshalb verlaufen die Strassen mit vielen Steigungen und Gefällen. Mit der für den Ort typischen roten Erde und umzingelt vom subtropischen Regenwald mit vielen kleineren Flüssen und Wasserfällen bietet es für das Auge ein einmaliges Farbspektakel. In der Provinz sind auch viele Tee und Tabak Plantagen zu finden.

Immigranten aus aller Welt kamen nach Argentinien, mit der Hoffnung ein besseres Leben zu finden. Die ersten Immigranten die 1902 nach Misiones kamen, waren aus Deutschland, Schweden, Portugal und Spanien. Sie haben die Kolonie „Yerbal Viejo“ gegründet. 1908 hat der Landvermesser Francisco Foulland das Gebiet der Kolonien „Picada Bonpland“ bis „Yerbal Viejo“ vermessen und in drei Zonen eingeteilt, die dritte Zone wurde später Oberà genannt. Zwischen 1911 und 1912 kamen Immigranten aus der Schweiz, Frankreich, Norwegen, Schweden und Deutschland und siedelten sich in der Gegend von Oberà an. Oberà wurde am 9. Juli 1928 gegründet und bedeutet in der Sprache Guaraní „die Glänzende“. Von da an wuchs Oberà durch Immigranten der ganzen Welt. Nicht nur aus Europa sondern auch aus Asien, Japan und den Nachbarländern Brasilien und Paraguay siedelten sich die Leute in dieser Stadt an.

Das Fest der ImmigrantenBearbeiten

Am 4. September 1980 (Tag der Immigranten) haben Gruppen von Immigranten beschlossen sich zu treffen, um ihre Esskulturen, Gewohnheiten und ihre Traditionen zu teilen, welche sie aus den diversen Ländern mitgebracht hatten. Zuerst waren es nur wenige Familien die teilnahmen aber jedes Jahr kamen mehr Leute dazu. 1992 wurde aus dem Provinz Fest der Immigranten, das Nationale Fest der Immigranten, dass aber immer noch jährlich in Oberà durchgeführt wird. Seit 1997 findet das Fest im „Parque de las Naciones“ statt. Dort haben die 16 verschiedenen Immigranten Länder je ein typisches Haus aus ihrer Heimat errichtet. Zwischen dem 4. und 14. September am Nationalen Fest der Immigranten bietet jedes Land in seinem Haus Spezialitäten an und führt auch traditionelle Tänze auf. Im Rahmen dieses Anlasses wird auch eine Königin der Immigranten gekürt und es treten Künstler der Provinz, der Nation und der Welt auf. Zum Fest erscheinen jährlich tausende von Personen aus Argentinien und dem Ausland.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Mit dem BusBearbeiten

Mit verschiedenen Busgesellschaften kann man von Buenos Aires in ca. 14 Std. Oberà erreichen. Die Busse sind sehr komfortabel eingerichtet und der Service gleicht dem an Bord eines Fliegers. Von Posadas ist es ca. 1 Std. Busfahrt.

Auf der StraßeBearbeiten

Mit dem Auto kann man die National Rute Nr.12 oder 14 benützen aber auch die Provinz Rute Nr. 103 und 105, welche asphaltiert sind.

Mit dem SchiffBearbeiten

Oberà befindet sich 97 km von Posadas und 1100 km nördlich von Buenos Aires. Der Fluss Uruguay der an Brasilien grenzt ist nicht weit von Oberà. Die Distanz zum Hafen Alba Posse wo man die Fähre nach Porto Mauá nehmen kann beträgt (58 km). Der Hafen Panambí mit Porto Vera auf der gegenüberliegenden Seite beträgt (37 km).

MobilitätBearbeiten

In Oberà selber kann man gut zu Fuß gehen oder sich bei längeren Distanzen ein Taxi (Remis) schnappen.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Salto Encantado. Wasserfall von ca. 60 Metern mit Naturpfad zum Spazieren.
  • Parque Provincial Salto Encantado, Cainguás, 3364 Aristóbulo del Valle.
  • Salto Berrondo. Ein Wasserfall von ca. 13 Metern.
  • Jardín de los Pájaros. Ein Vogelpark.
  • Parque de las Naciones. Vor allem während dem Immigranten-Fest zu empfehlen.

AktivitätenBearbeiten

  • Besuch auf einer Teeplantage und Besichtigung der Produktion. (Vor Ort im Reisebüro anfragen)

EinkaufenBearbeiten

KücheBearbeiten

Typische Gerichte der Region sind unter anderem:

  • Asado – Gegrillte Fleisch- und Wurstwaren
  • Mandioka – Ähnlich wie bei uns die Kartoffeln, frittiert ähnlich wie Pommes Frites, Beilage zum Asado
  • Empanadas – Teigtaschen gefüllt mit Hackfleisch, Poulet, Fisch und weiteren Kreationen.
  • Guiso – Eintopf mit Fleisch und Gemüse, Pasta oder Reis.

Diese Restaurants gibt es im Ort:

  • En Güete, Alvar Núñez C. de Vaca 340. Tel.: +54 421965. Heimische aber auch Internationale Küche, es wird Deutsch gesprochen.
  • Pabellón Argentino, Parque de las Nationes. Tel.: +54 407878. Heimische Küche.
  • Churrasquería Boi na Braza, Av. de las Américas 831. Tel.: +54 15558016. Heimische Küche.
  • Restaurant Wanda, Hotel Cabañas del Parque. Tel.: +54 426000.
  • Esso Shop 1, Av. Sarmiento y Tierra del Fuego. Tankstelle, jedoch gibt’s dort die besten „Chipas“ ein Teig-Käsegebäck.

NachtlebenBearbeiten

In Obera gibt es Discotheken, diverse Bars und Restaurants. In Oberà befindet sich auch ein Casino und im selben Gebäude gibt es Bowlingbahnen.

  • Bowling del Casino, Av. Sarmiento 1044. Tel.: +54 428434.
  • Isidoro Multiespacio, Córdoba 70. Tel.: +54 421148. Bar mit Billardtischen.
  • Glam Disco-Pub, Av. Sarmiento 1570.
  • Slice Disco, San Martín 970. Tel.: +54 460562.

UnterkunftBearbeiten

SicherheitBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

AusflügeBearbeiten

  • Leandro N. Alem. Nationales Fest des Biers im November.
  • Alba Posse. Hafen am Uruguay.
  • Panambí. Hafen am Uruguay.
  • Campo Viera. Nationales Fest des Tees im Februar.
  • Wasserfälle des Iguazú. 306 km.
  • Ruinen der Jesuiten, San Ignacio (65 km).
  • Wasserfall des Moconà. 230 km.
  • Posadas. Hauptstadt der Provinz Misiones (100 km).
  • Ituzaingo, Provinz Corrientes. Großes Wasserkraftwerk im Parana an der Grenze zu Paraguay, schöne Strände am Parana.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.