Nachrichten:2014-01-04: Wintersturm hält Nordosten der USA in Atem

Reisenachrichten > 2014 > Januar 2014 > 2014-01-04: Wintersturm hält Nordosten der USA in Atem

Zahlreiche Flüge wurden gestrichen.

Ein Acela Express fährt in das winterlich verschneite Boston ein (Archivfoto vom 14. Januar 2008).

New York City (USA), 04. Januar 2014. – Zu Beginn des neuen Jahres werden der Norden und Nordosten der USA von einem heftigen Wintersturm, dem „Hercules“, heimgesucht. Vom Sturm sind etwa 100 Millionen Menschen in 22 Bundesstaaten betroffen. In vielen Teilen der USA fielen 20 bis 50 Zentimeter Neuschnee. Die Temperaturen sackten zum Teil bis auf 20 Grad unter die Normalwerte ab. In Minnesota werden am Montag Temperaturen um −35 °C bei starkem Wind erwartet. Auch für Wisconsin werden extreme Temperaturen prognostiziert.

Vom Sturm sind auch die Großstädte Boston und New York City betroffen.

Der Wintersturm beeinträchtigt auch den Verkehr. Es wurden mehrere Highways gesperrt. Im Luftverkehr wurden 2.500 Flüge gestrichen, für weitere 7.000 Flüge gibt es Verschiebungen.

QuellenBearbeiten