Hauptmenü öffnen

Wikivoyage β

Änderungen

Niederlande

15 Bytes hinzugefügt, vor 8 Monaten
K
Überschriften, Leerzeichen, Typos, inaktiven Insider entfernt, footer resortiert, …
 
=== Provinzen ===
 
[[Datei:Map provinces Netherlands-de.svg|mini| 300px|right|Karte der Provinzen der Niederlande]]
 
Die Niederlande sind in Provinzen (''provincies'') unterteilt. Sie stammen aus dem frühen 19. Jahrhundert, teilweise gehen sie auf noch viel ältere Einheiten zurück. Für Staat und Verwaltung sind sie allerdings unbedeutender als etwa die deutschen Bundesländer. Die offizielle Statistik teilt die Provinzen in vier große Gruppen ein:
 
==== Norden ====
 
=== Grenzüberschreitende Regionen und Großlandschaften ===
 
[[Datei:2013-NL-Gemeenten-54.jpg|mini|hochkant=2|Detaillierte Karte mit Städten und Gemeinden]]
 
* Die '''[[Kontinentale Nordseeküste|Küstenniederung der Nordsee]]''' schließt große Teile der Niederlande ein. Sie setzt sich unter anderem in [[Belgien]] und [[Deutschland]] fort.
** Die historische Region '''[[Friesland]]''' umfasst neben der niederländischen Provinz [[Fryslân]] auch Teile der Provinzen Noord-Holland und Groningen sowie Teile [[Niedersachsen]]s, [[Schleswig-Holstein]]s und des [[Jütland|dänischen Teils des Jütlandes]].
* die übrigen Teile der Niederlande (außer der Küstenniederung und dem Vaalserberg) sind Teil der Großlandschaft '''Mitteleuropäisches Tiefland'''. Diese Großlandschaft setzt sich in '''[[Deutschland]]''' und '''[[Belgien]]''' fort.
** Das '''Maastal''' erstreckt sich auch nach Belgien und Frankreich.
** Die historische Region '''Limburg''', mit gleichnamigen Provinzen in den Niederlanden und in Belgien sowie in einem Teil der heutigen belgischen Provinz Lüttich.
** Die historische Region '''Brabant''', das Kernland des späteren '''Belgiens''', reicht mit '''Noord-Brabant''' in die Niederlande.
* Der '''[[Eifel|Vaalserberg]]''' am Südzipfel der Provinz Limburg, liegt am Dreiländereck zu Belgien und Deutschland.
 
=== Gewässernetz ===
 
Die drei wichtigsten Flüsse sind der [[Rhein]], die [[Maas]] und die [[Schelde]], die vornehmlich in Ost-West-Richtung fließen. Sie teilen das Land in dasjenige „über“ und „unter“ den ''rivieren'' (Flüssen, gemeint sind die großen Flüsse) ein.
 
 
==== Rhein ====
 
[[Datei:Kromme rijn.jpg|miniatur|hochkant=1.4|Kromme Rijn bei [[Bunnik]]]]
 
Kurz nach der deutsch-niederländischen Grenze teilt sich der Rhein zum ersten Mal auf, nämlich in den Nederrijn (Niederrhein) und die deutlich wasserreichere Waal. Die Waal heißt ab der ehemaligen Mündung der Maas in den Rhein „Boven Mervede“ (Obere Merwede). Diese gabelt sich wieder auf in die Neue und die Untere Merwede. Die Neue Merwede führt das meiste Wasser, und man könnte ihre Mündung ins Meer, das dort Hollands Diep genannt wird, als die Hauptmündung des Rheins bezeichnen. Diese Mündung erfolgt im Naturschutzgebiet De Biesbosch.
 
 
==== Maas ====
 
[[Datei:2008-07 rdam sueden.JPG|mini|hochkant=1.4|rechts|Rotterdam an der Maas, von Süden gesehen]]
 
Die Maas kommt über Belgien aus Frankreich und mündet im Naturschutzgebiet [[Nationalpark De Biesbosch|De Biesbosch]] in das Hollands Diep.
 
 
==== Schelde ====
 
[[Datei:Breskens Vuurtoren R01.jpg|miniatur|hochkant=1.4|Leuchtturm an der Westerschelde: ''Breeskens vuurtoren'']]
 
Die Schelde kommt ebenfalls über Belgien aus Frankreich. In der niederländischen Provinz [[Zeeland]] bildet sie einen riesigen Mündungstrichter in Form der Oosterschelde im Norden. Sie ist durch den Oosterscheldedamm wiederum vom Meer abgetrennt. Im Süden mündet die Schelde in der Westerschelde. Mehr über die Schelde findet man im Artikel [[Schelde-Rhein-Route]].
 
Wichtige Wasserwege sind daneben die zahlreichen Kanäle, die unter anderem auch Schelde, Maas und Rhein miteinander verbinden. So kann man beispielsweise von Amsterdam kommend mittels der Binnenschifffahrt auch nach Rotterdam oder ins belgische [[Antwerpen]] reisen. Oder von Köln aus eine SchiffahrtSchifffahrt bis Amsterdam machen.
 
== Städte ==
 
[[Datei:The windmills of Kinderdijk.JPG|mini|hochkant=1.4|Windmühlen von [[Kinderdijk]]]]
[[Datei:Cube-houses-rotterdam.jpg|mini|hochkant=1.4|Die berühmten ''Cubuswoningen'' in [[Rotterdam]]]]
[[Datei:Oudewater 13052012C.JPG|mini|hochkant=1.4|Stadtmitte von [[Oudewater]]]]
 
Da die Niederlande im Zweiten Weltkrieg weniger als Deutschland bombardiert wurde, haben sich viele alte Innenstädte erhalten. Manche gehen auf das Mittelalter zurück, viele auf das 17. Jahrhundert. [[Oudewater]] in Zuid-Holland oder [[Franeker]] in Friesland sind nur zwei Beispiele. Jeweils ein halber oder ganzer Tag ist gut investiert. Daneben gibt es natürlich auch moderne, einander oft ähnelnde Städte.
 
=== Allgemeine Informationen ===
 
Das Land hat einen hohen, mit Deutschland vergleichbaren Lebensstandard. Touristisch ist es vor allem für die Küsten und für Städte mit historischem Stadtkern bekannt. Ein besonderer Magnet für Besucher aus aller Welt ist [[Amsterdam]], die größte Stadt und Hauptstadt der Niederlande. Die Landschaft abseits der Ballungszentren bietet viel Abwechslung durch überall vorhandenes Wasser, wenn man dieses mag. Trotz hoher Bevölkerungsdichte oder gerade deswegen pflegt man dort viele einmalige Naturschutgebiete, die für den ruheliebenden Touristen besuchenswert sind. Berge darf man nicht suchen: Die höchste Erhebung liegt im südlichsten Zipfel mit 321 Meter. Die Wälder, die es einst gab, sind in den fruchtbaren Gegenden wie in [[Zeeland]] verschiedenen Überschwemmungen mit Salzwasser zum Opfer gefallen. Die eingedeichten Polder dienen vorwiegend der Landwirtschaft.
 
Am dichtesten bevölkert ist der Westen und die Mitte mit den vier großen Städten Amsterdam, Rotterdam, Den Haag und Utrecht, zusammen als [[Randstad]] bekannt. Der katholische Süden führt kulturell bereits nach Belgien und das südlichere Europa herüber. Der Norden gilt als entlegen und ist dünn besiedelt, ähnlich dem Osten, der aber durch seine Nähe zu Deutschland wirtschaftlich und allgemein von größerer Bedeutung ist.
 
==== Bis zum Mittelalter ====
 
[[Datei:Hunebed D18 bij Rolde 2008.jpg|mini|hochkant=1.4|''Hunnebed'' (Hünengrab, Megalithgrab) bei Rolde (Provinz Drenthe). Für Hünengräber aus der Jungsteinzeit ist vor allem der Osten der Niederlande bekannt.]]
 
Maria von Burgund heiratete 1477 den österreichischen Erzherzog Maximilian. Die Burgundischen Lande, ohne Burgund selbst, kamen in die Hände Habsburgs.Für diese waren die wirtschaftlich starken Niederlande von Bedeutung. Unter Kaiser Karl V (1515-1555) wurde das Gebiet Teil des spanischen Weltreichs. Der Schwerpunkt verschob sich nach Spanien, die Verwaltung der Niederlande wurde einem Landvogt überlassen. Die Niederlande wurden so zu einer weitgehend selbständigen Einheit.
 
Die protestantische Reformation fand ab den zwanziger Jahren Anhänger in diesem Gebiet, das schon lange eine kritische Haltung gegenüber der römisch-katholischen Kirche einnahm. In wirtschaftlicher und demographischer Hinsicht konnte man seit Ende des 15. Jhs. von einem starken Wachstum sprechen. Die Kriege mit ihren hohen Steuern und Handelsblockaden bedrückten jedoch die Bevölkerung schwer. Mit der Reformation und vor allem mit ihrer strengen Verfolgung kam noch ein weiterer Faktor hinzu. Dieses explosive Gemisch sollte zum Aufstand führen. Der erste Aufstand (1567-1568) konnte noch unterdrückt werden, doch das autoritäre Regime weckte erneut viel Widerstand. Am 1.4.1572 gelang es den Aufständischen (Geusen) die Festungsstadt Brielle einzunehmen und es begann ein zweiter Aufstand. Die Einnahme von Antwerpen - damals mit 100.000 Einwohnern die grösste Stadt der Niederlande - durch die Spanier (1585) besiegelte danach in militärischer Hinsicht die Trennung der nördlichen und der südlichen Niederlande. Mangels geeignetem Landesherrn entstand 1588 die Republik der ''Sieben Vereinigten Provinzen'' der Niederlande.
 
==== Republik ====
 
[[Datei:Vermeer-view-of-delft.jpg|miniatur|hochkant=1.4|Johannes Vermeers Blick auf [[Delft]], 1660/1661. Das Goldene Jahrhundert, ''de gouden eeuw'', steht im historischen Gedächtnis der Niederländer für Wohlstand und Seemacht, für Kultur und Wissenschaft.]]
 
 
==== Batavische und französische Zeit ====
 
Nach der Französischen Revolution fielen 1795 die französischen Truppen in die Niederlande ein. Sie brachten dabei die Patrioten, die zusammen mit der französischen Armee zurückkehrten, an die Macht. Diese gründeten die Batavische Republik. Statthalter Willem V. floh nach England. Innenpolitisch war anfangs von einer gewissen Unabhängigkeit die Rede. 1798 wurde die erste niederländische Verfassung eingeführt. Wirtschaftlich brachte der Krieg mit England jedoch einen herben Rückschlag. Die Niederlande wurden zu einer agrarischen Gesellschaft, so verlor sogar Amsterdam einen großen Teil seiner Bevölkerung. Stück für Stück wurde das Land vom französischen Kaiserreich einverleibt. 1813 verließen die französischen Truppen das Land. Der Sohn des verstorbenen Willem V. wurde zum Souverän erhoben. Die Einführung von französischer Gesetzgebung und Verwaltung sollte jedoch von bleibendem Einfluss bleiben.
 
==== Vereinigtes Königreich ====
 
[[Datei:Willem I in kroningsmantel.jpg|miniatur|hochkant=1.4|Erster Herrscher des heutigen Königreiches: Willem I., Gemälde 1819]]
 
Willem I. wurde 1814 der erste König des Vereinigten Königreichs der Niederlande. Auf dem Wiener Kongress wurden der Norden und der Süden vereinigt. Willem I. setzte alle Kraft in den Wiederaufbau: zahlreiche Kanäle wurden gegraben und Straßen verbessert. Die im Süden während der Franzosenzeit florierende Industrie wurde stimuliert, während im Norden der Nachdruck auf den Wiederaufbau von Handel und Schifffahrt gelegt wurde. Allerdings war Willems Innenpolitik äußerst konservativ. Die Französischsprachigen wehrten sich gegen den Zwang, niederländisch zu lernen, die Katholiken forderten Unterrichts- und Religionsfreiheit und die Liberalen kritisierten den autoritären Regierungsstil des Königs. Letztendlich führten diese Auseinandersetzungen 1830 zur Abtrennung Belgiens.
 
 
=== Orange ===
 
[[Datei:2005-06 Rotterdam Oranje-Fieber.JPG|mini|hochkant=1.4|''Oranjekoorts'' (Fieber wegen Oranje) in Rotterdam anlässlich eines Fußballspiels]]
 
Die Farbe Orange (niederländisch: ''oranje'') gilt als typisch für die Niederlande. Abgeleitet ist dies von der französischen Grafschaft Orange, die 1530 an die Grafschaft Nassau fiel. Seitdem nennt sich das entsprechende Adelsgeschlecht, aus dem 1533 Willem, ''prins van Oranje'', entspross, ''Oranje-Nassau'' (Oranien-Nassau). Die Königsfamilie heißt umgangsprachlich ''de oranjes''.
 
 
=== Einreisebestimmungen ===
 
Die Niederlande sind Vollmitglied der EU. Zur Einreise genügt ein max. 1 Jahr abgelaufener Reisepass oder Personalausweis, weshalb diese für Bürger der EU, des EWR und der Schweiz unproblematisch ist. Sie können sich unbegrenzt im Land aufhalten und ohne Erlaubnis einer Arbeit nachgehen. Ebenfalls können einige andere Staatsangehörige bis zu 90 Tage pro Kalenderjahr visumfrei einreisen. Zur Arbeitsaufnahme ist in jedem Falle eine Erlaubnis erforderlich. Viele andere Staatsbürger benötigen ein Schengenvisum zur Einreise.
 
 
=== Mit der Bahn ===
 
[[Datei:Amsterdam Centraal railway station Nov 11.jpg|mini|hochkant=1.4|Amsterdam Centraal Station. Ein Hauptbahnhof heißt normalerweise ''centraal station'' oder kurz ''centraal''.]]
 
Die Niederlande verfügen über ein dicht vertaktetes Bahnnetz, welches sich allerdings auf die Anbindung von Großstädten beschränkt. Von Deutschland verkehren auf der Strecke [[Frankfurt am Main|Frankfurt (Main)]]–[[Köln]]–[[Utrecht]]–[[Amsterdam]] zweistündlich schnelle ICE-Verbindungen, weiterhin existieren auf der Strecke [[Berlin]]–[[Hannover]]–[[Osnabrück]]–[[Hengelo]]–[[Amsterdam]] InterCity-Verbindungen im Zweistundentakt.
 
 
=== Mit dem Schiff ===
 
[[File:Vaarwegen.PNG|thumb|Wasserstraßen]]
 
* Es besteht auch die Möglichkeit auf dem Rhein und auf der Maas Schifffahrten zu unternehmen, die in die Niederlande führen. Hierbei ist jedoch zumeist die Reise das Ziel und eine Flusskreuzfahrt steht im Mittelpunkt.
* Es bestehen Fährverbindungen aus [[Großbritannien]]
==== Funktionsweise ====
 
Die ''OV-chipkaart'' sieht aus wie eine Scheckkarte. Sie enthält einen (nicht sichtbaren) Chip und ist erkennbar am nationalen rosafarbenen Logo. Die Karte muss mit einem ''Reissaldo'' (Guthaben) oder ''Reisproduct'' (Reiseprodukt) geladen sein. Das Guthaben ist ein Betrag in Euro, mit dem man überall in den Niederlanden reisen kann. Ein Reiseprodukt ist zum Beispiel eine einfache Fahrt, eine Wochenkarte oder ein Abonnement (s.u.).
 
==== Ein- und Auschecken ====
[[Datei:OV-Chipkaart station Utrecht Centraal.jpg|miniatur|OV-Chipkarten-Leser der NS]]
 
Sofern die ''OV-chipkaart'' mit einem Reiseprodukt oder einem ausreichenden Guthaben geladen ist, kann eingecheckt werden. Zu Beginn der Reise hältst du deine ''OV-chipkaart'' gegen den Bildschirm des Zugangstors oder eines Kartenlesegeräts, das mit dem Logo versehen ist. Daraufhin öffnet sich der Zugang, oder das Kartenlesegerät piept kurz zur Bestätigung. (Ein langer Piepton weist auf einen Fehler hin! Dann den Vorgang wiederholen.) Am Ende der Reise checkst du auf die gleiche Weise wieder aus: Du hältst die Karte gegen den Bildschirm des Ausgangstors oder des Kartenlesegeräts. Das Auschecken darf auf keinen Fall vergessen werden, da sonst "weitergereist" wird bzw. bei der NS der Pfandbetrag mit abgebucht wird. Eine Rückbuchung ist nur bei persönlichen Chipkarten möglich und ziemlich aufwändig.
 
==== Reiseguthaben ====
* Ein unbegleitetes Kind zwischen 4 und 11 Jahren reist stets mit Ermäßigung.
 
==== Reiseprodukte ====
 
Außer der einfachen Fahrt (''Enkele reis'') kennt das niederländische Tarifsystem einige Ermäßigungen und Rabatte, die erklärungsbedürftig sind:
* '''Altijd Voordeel''': ist eine Rabattkarte für Reisende, die zur Hauptverkehrszeit (HVZ) reisen müssen. Die Karte ist als Jahres- wie als Monatskarte erhältlich und kostet im Monat € 25. Während der HVZ gibt es 20 Prozent Ermäßigung, in der übrigen Zeit sowie an den Wochenfeiertagen 25.4,, 27.4., 2.6. und 13.6. gilt es ganztägig 40 Prozent.
* '''Dal Vrij''': Die Jahreskarte (€ 1188) gewährt freies Reisen außerhalb der HVZ. Senioren zahlen € 504 im Jahr.
* '''Dal Voordeel''': Außerhalb der HVZ erhält der Reisende 40 Prozent Ermäßigung. Das Jahresabonnement kostet € 50.
* '''Weekend Vrij''': Mit diesem Jahresabo zu € 480 (Senioren € 240) kann an den Wochenenden frei und mo-fr außerhalb der HVZt mit 40 Prozent Rabatt gereist werden.
:Alle diese Abonnements können nur auf eine persönliche Chipkarte geladen werden und müssen vor Fahrtantritt eingelesen und nach Beendigung der Fahrt ausgelesen werden. Sie sind sonst '''nicht gültig'''. Das gilt auch für Abos mit 100 Prozent Ermäßigung.
 
=== Mit dem Fahrrad ===
[[Datei:Noerdliche_Niederlande_Knotenpunktnetz_ds_09_2015.jpg|miniatur|330px|Knotenpunkt 97 des radtouristischen Knotenpunktnetzes in der Region Groningen: Jeder Knoten des regionalen Radwandernetzes trägt eine Nummer. Vom eigenen Standort (hier die 97) sind dann immer alle nächsten Knoten des Netzes ausgeschildert (das sind hier die Knoten 93,96 und 21). Oft findet man an den Knoten auch einer Übersichtskarte des Netzbereichs. Der eigene Knoten ist in der Infotafel entsprechend markiert.]]
 
[[Datei:Noerdliche_Niederlande_Knotenpunktnetz_ds_09_2015.jpg|miniatur|330px|Knotenpunkt 97 des radtouristischen Knotenpunktnetzes in der Region Groningen: Jeder Knoten des regionalen Radwandernetzes trägt eine Nummer. Vom eigenen Standort (hier die 97) sind dann immer alle nächsten Knoten des Netzes ausgeschildert (das sind hier die Knoten 93,96 und 21). Oft findet man an den Knoten auch einer Übersichtskarte des Netzbereichs. Der eigene Knoten ist in der Infotafel entsprechend markiert.]]
[[Datei:Texel_cycle_path_milestone.jpg|mini|''Paddenstoel'': Wegweiser für Radfahrer und Wanderer]]
 
[[Datei:Fietsenstalling.jpg|mini|Überdachter Fahrradparkplatz an einem niederländischen Bahnhof. Ein gutes Schloss zahlt sich aus!]]
 
Fahrraddiebstahl ist in den Niederlanden ein großes Problem, vor allem in der Nähe von Bahnhöfen oder in größeren Städten. Sicher und günstig ist es einen bewachten Radparkplatz (''stalling'') an den Bahnhöfen oder im Stadtzentrum zu nutzen. Ein Stellplatz dort kostet +/- ±1.25 € pro Tag. (2014). Grundsätzlich sollte man zwei unterschiedliche Schlosstypen verwenden, da viele Diebe nur auf eine bestimmte Art von Schlössern spezialisiert sind. Auch sollte man sein Rad immer an einen Laternenmast oder ähnlichem festmachen.
 
Hausbesitzer oder die Gemeinde geben auf Schildern zuweilen an, wo man sein Fahrrad nicht abstellen darf, z.B. mit ''hier geen rijwielen plaatsen'', oder ''geen fietsen''. Wer sich nicht daran hält, läuft Gefahr, dass das Fahrrad kostenpflichtig entfernt wird oder dass man eine Verwarnung erhält.
Das öffentliche Fahrradleihsystem "OV-fiets" ist nur für Einwohner des Landes oder Inhaber eines niederländischen Kontos möglich. Der Jahresbeitrag von € 9 und € 3 pro Benutzung werden automatisch eingezogen.
 
In den Niederlanden bewegen ungefähr 5 Millionen Bürger an einem normalen Wochentag im Mittel 14 mal ihr Fahrrad. An Samstagen werden 11,5 Millionen Fahrradtouren zurückgelegt und an einem Sonntag 6,5 Millionen.
==== Mitführen von Fahrrädern im öffentlichen Verkehr ====
 
In den Zügen von ''NS, Connexxion, Syntus en Veolia'' kann man sein Fahrrad am ganzen Wochenende und an Feiertagen mitführen.( Man kaufe eine oder zwei Fahrradtagesbeförderungskarten für je 6€.) An Werktagen geht das nur außerhalb der Spitzenzeiten d.h. vor 6.30 Uhr, zwischen 9 und 16.30 Uhr und nach 18 Uhr). ''Arriva'' erlaubt auf manchen Strecken die kostenlose Mitnahme. In den Bussen kann man ein Fahrrad meistens nur garantiert mitnehmen, wenn man ein Klapprad besitzt.
==== Mitführen von Fahrrädern im öffentlichen Verkehr ====
 
In den Zügen von ''NS, Connexxion, Syntus en Veolia'' kann man sein Fahrrad am ganzen Wochenende und an Feiertagen mitführen.( Man kaufe eine oder zwei Fahrradtagesbeförderungskarten für je 6€.) An Werktagen geht das nur außerhalb der Spitzenzeiten d.h. vor 6.30 Uhr, zwischen 9 und 16.30 Uhr und nach 18 Uhr). ''Arriva'' erlaubt auf manchen Strecken die kostenlose Mitnahme. In den Bussen kann man ein Fahrrad meistens nur garantiert mitnehmen, wenn man ein Klapprad besitzt.
 
=== Auf der Straße ===
 
=== Öffnungszeiten ===
Geschäfte sind normalerweise von 9.00 h oder 9.30 h bis 17.30 h oder 18.00 h geöffnet, außer samstags. Dann schließen die meisten Geschäfte schon um 17 Uhr.
 
Am Montagmorgen sind die meisten Geschäfte, mit Ausnahme von großen Warenhäusern und Supermärkten, geschlossen. Am Donnerstagabend sind in den Großstädten die Geschäfte bis 21 Uhr geöffnet (''koopavond''), viele kleinere Ortschaften haben ihren ''koopavond'' am Freitagabend.
Geschäfte sind normalerweise von 9.00 h oder 9.30 h bis 17.30 h oder 18.00 h geöffnet, außer samstags. Dann schließen die meisten Geschäfte schon um 17 Uhr.
Am Montagmorgen sind die meisten Geschäfte, mit Ausnahme von großen Warenhäusern und Supermärkten, geschlossen. Am Donnerstagabend sind in den Großstädten die Geschäfte bis 21 Uhr geöffnet (''koopavond''), viele kleinere Ortschaften haben ihren ''koopavond'' am Freitagabend.
Am Sonntag sind die Geschäfte in großen Zentren geöffnet, außer an besonderen ''Kaufsonntagen''. An Feiertagen sind die Geschäfte geschlossen: 1.1.; Karfreitag; Ostern; 27.4.; 5.5.; Himmelfahrt; Pfingsten; 25. und 26.12.. Am Nikolausabend (5.12.) und ''Oudejaarsavond'' (31.12.) schließen die Geschäfte früher.
 
Viele Supermärkte haben in den letzten Jahren ihre Öffnungszeiten ausgeweitet. Die meisten öffnen um 9 Uhr, einige sogar um 8. Uhr oder 8.30 Uhr. Kleine Supermärkte schließen um 18 Uhr, die größeren Ketten bleiben bis 20 Uhr, einige bis 20.30 h, 21 Uhr oder 22 Uhr geöffnet. In Gegensatz zu anderen Geschäften sind Supermärkte oft am Montagmorgen geöffnet.
 
Die Banken in den Niederlanden haben unterschiedliche Öffnungszeiten. Die meisten Banken sind von Dienstag bis Freitag von 9-16 h und Montag von 13-16 h geöffnet. An sa und so sind die Banken geschlossen. Man kann dann auf die Grenzwechselstuben (GWK) an den größeren Bahnhöfen ausweichen.
 
=== Coffee Shops ===
 
In den Niederlanden sind so genannte weiche Drogen wie Cannabis zwar nicht erlaubt, aber der Konsum und der Besitz werden unter Umständen geduldet. Erwischt die Polizei einen Konsumenten mit einer bestimmten geringen Menge, so führt dies zwar nicht zu einer Bestrafung, aber eventuell zu einem Eintrag in das polizeiliche Führungszeignis.
 
 
== Küche ==
 
[[Datei:Boerenkool stamppot.jpg|mini|hochkant=1.4|Grünkohl-''stamppot'' mit ''rookworst'']]
 
Die traditionelle Küche der Niederlande ist eher eintönig und von Arme-Leute-Zutaten wie Kartoffeln geprägt. Das bekannteste dieser Gerichte dürfte der ''stamppot'' sein, eine Mischung aus Kartoffeln und einem Gemüse wie Endivien oder Grünkohl. Doch durch die Kolonialgeschichte und die Einwanderung der letzten Jahrzehnte kam mehr Vielfalt dazu.
{{Koch-Wiki|1=Kategorie:Holländische Küche|2= Einige typisch holländische Rezepte sind hier im Koch-Wiki zu finden}}
 
==== Chinesisch-indisch ====
 
Häufiger vielleicht als in Deutschland isst oder bestellt der Niederländer Essen beim ''Chinees''. Tendenziell ist der "Chinese" in den Niederlanden preisgünstiger, wobei es allerdings sowohl gehobene Restaurants und als billige Ecken gibt. Normalerweise heißt ''Chinees'' in den Niederlanden ''Chinees-indisch'' und bezieht sich weniger auf die Volksrepublik China oder Indien als auf die ehemalige Kolonie [[w:Niederländisch-Indien|Niederländisch-Indien]], das heutige Indonesien. Die dortige chinesische Küche hat sich mit der indonesischen vermischt, was ihre Besonderheit ausmacht. Typisch ist der Einsatz von Saté oder das Schweinefleischgericht ''babi pangang'': fritierte magere Schweinefleischstreifen. Schärfe bringt die Gewürzsoße ''sambal''. Übrigens gibt es in fast jedem niederländischen Supermarkt eine Ecke mit Zutaten aus der "chinesisch-indischen" Küche.
 
==== Fast food und Wurstwaren ====
 
[[Datei:Patatje oorlog met kalfsvleeskroket Leidschendam.jpg|mini|hochkant=1.4|Beispiel für ein ''patat oorlog'': Zwiebeln und Mayonaise und Pindasaus (Erdnuss-Soße). Daneben eine Kalbfleisch-Krokette mit noch verpacktem Senf.]]
 
Typisch für niederländisches Fastfood sind neben ''friet'' (Pommes Frites, auch ''friet/frietjes'' oder ''patat''/''patatje'' genannt) Fleischreste-Verwertungen wie die ''frikandel''. Mayonaise heißt übrigens ''frietsaus''. Eine Portion Pommes mit ''frietsaus'' sowie kleinen, rohen Zwiebelstücken, und oft einer weiteren Soße, nennt man ''patat oorlog'' (wörtlich: Kriegspommes). Das genaue Aussehen dieses Schlachtfeldes ist regional unterschiedlich. Landestypisch ist ''patat'' (oder vieles andere) mit ''Satésaus'', die aus Erdnüssen hergestellt wird. Bestellt man ansonsten etwas mit Saté, dann sind oft Fleischspieße mit Satésaus gemeint (meist Huhn oder Schwein).
* Tipp: Nach "Ambachtelijke friet" Ausschau halten. Denn man bekommt dann aus frischen, meist regionalen Kartoffeln vor Ort gestanzte sehr gute Pommes frites. ''Vlaamse friet'' sind in der Regel etwas dicker.
 
==== Backwaren ====
 
[[Datei:Stroopwafels 1.JPG|mini|hochkant=1.4|''Stroopwafels'' an einem Stand in Middelburg.]]
 
Das niederländische Brot (fast nur Weizenbrot, das es in den Grundvarianten Weißbrot, Braunbrot und Vollkornbrot gibt) gilt nicht gerade als beeindruckend, und auch Niederländer sind dieser Meinung. Frisches Brot schmeckt aber auch hier gut. Es wird empfohlen, es "leicht" zu toasten. Bei deutschen Touristen immer beliebt sind auch die kleinen runden ''krentenbollen'', weiche Rosinenbrötchen, die auch überraschend gut mit Käse oder Leberwurst schmecken. Fast unbekannt, aber hervorragend als Untergrund für Süßes geeignet, ist der ''Beschuit'', ein runder Zwieback, der aber weicher als sein deutsches Pendant ist.
 
* '''Camping'''
: Neben großen und teilweise auch ziemlich teuren Campingplätzen gibt es verschiedene Einrichtungen, die zwar den Komfort stark herunterfahren, aber auch ziemlich günstig im Preis sind. Dazu zählen '''[http://www.kamperen-bij-de-boer.com Kamperen bij de boer]''' (''Zelten beim Bauern''), '''[http://www.vekabo.nl vekabo]''' und '''[http://www.svr.nl Stichting Vrije Recreatie]''' (''Stiftung Freie Erholung)'', die alle gegen einen Obolus ein Heft mit den Namen und Anschriften der beteiligten Bauernhöfe verschicken. Im Text mit ''KBB'', ''VEKABO'' oder ''SVR'' gekennzeichnet.
: Außerdem gibt es die '''[http://www.natuurkampeerterreinen.nl Natuurkampeerterreinen]''' (''Naturzeltplätze'') mit sehr unterschiedlichen Plätzen, meistens in schöner Natur gelegen, oft bei einem Landhaus oder in einer Försterei. Für € 15 kann man das ''Groene Boekje'' (Grünes Buch) beziehen, das die Naturzeltkarte erhält, mit der man auf den angeschlossenen Plätzen zelten darf. (Im Text mit ''NK'' gekennzeichnet.) Hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang die Plätze des Staatlichen Forstamts '''[http://www.staatsbosbeheer.nl/Overnachten/Kampeerterreinen Staatsbosbeheer]'''. Diese liegen mitten in der Natur und sind zumeist sehr ruhig.
: Eine besondere Art des Zeltens ist das ''Paalkamperen'', "wildes" Zelten an dafür vorgesehenen Stellen. Komfort: ein Wasserhahn mit ungefiltertem Wasser, Kosten gibt es allerdings auch keine. (Info: '''[http://www.staatsbosbeheer.nl/Overnachten/Kampeerterreinen/Zoekresultaten.aspx?AccommodationType=Kampeerterreinen&campingtype=Vrij+kamperen Vrij kamperen]''' nur auf niederländisch.) Ansonsten bleibt "wildes Zelten" in den Niederlanden natürlich streng verboten und ist dann auch ziemlich teuer. (€ 86, wenn man dann sofort einpackt und verschwindet).
* '''[http://www.stayokay.com Jugendherbergen]''' in allen Teilen der Niederlande (30 Stück)
 
== Lernen ==
 
Niederländische Bachelor- und Masterstudiengänge sind den deutschen Studiengängen gegenüber gleichwertig. In den Niederlanden gibt es sechs Universitäten mit einer breiten allgemeinbildenden Ausrichtung, drei Technische Universitäten, vier Universitäten mit einer speziellen Ausrichtung und vier Theologische Universitäten.
 
=== Allgemeinbildende Universitäten ===
 
* '''[http://www.leidenuniv.nl Universität Leiden]''', seit 1575, 18.000 Studenten.
* '''[http://www.rug.nl Universität Groningen]''', seit 1614, 26.000 Studenten.
 
=== Technische Universitäten ===
 
* '''[http://www.tudelft.nl Technische Universität Delft]''', seit 1842, 16.000 Studenten.
* '''[http://www.tue.nl Technische Universität Eindhoven]''', seit 1956, 7.000 Studenten.
 
=== Universitäten mit speziellem Schwerpunkt ===
 
* '''[http://www.wageningenuniversity.nl Wageningen University]''' seit 1918, 8.500 Studenten. Schwerpunkt Lebens- und Agrarwissenschaften.
* '''[http://www.uvt.nl Universität Tilburg]''', 1927 gegründet, 7.000 Universität. Schwerpunkt Volks- und Betriebswirtschaften.
 
=== Theologische Universitäten ===
 
* '''[http://www.pthu.nl Protestantisch-Theologische Universität]''' in Kampen.
* '''[http://www.tukampen.nl Theologische Universität Kampen]'''
 
== Feiertage ==
 
=== Feiertagsübersicht ===
 
 
=== Königstag ===
 
[[Datei:Vondelpark - Koninginnedag 2007.jpg|mini|hochkant=1.4|30. April 2007: ''vrijmarkt'' im Amsterdamer Vondelpark]]
 
Der ''koningsdag'' in den Niederlanden ist ein echtes Erlebnis und einen Ausflug wert. Seit 2013 ist König Willem-Alexander Staatsoberhaupt. Sein Geburtstag am 27. April ist Feiertag. Fällt der 27. April auf einen Sonntag (wie 2014), wird der ''Koningsdag'' bereits am 26. April gefeiert. Im ganzen Land finden Veranstaltungen, Straßenfeste und Konzerte statt. Der König besucht jedes Jahr ein oder zwei andere Orte. Weit verbreitet sind Flohmärkte ({{NlS|vrijmarkt oder rommelmarkt}}), die an diesem Tag genehmigungs- und steuerfrei bleiben. Ihre Verbundenheit mit dem Königshaus zeigen viele Niederländer durch das Tragen von orangen Kleidungsstücken und orangen Accessoires wie Brillen, Wimpeln und Perücken. Mancherorts wird auch schon am Vorabend ({{NlS|koningsavond}}) ausgelassen gefeiert. Wegen der Menschenmassen auf den Straßen sollte man insbesondere in Großstädten mehr Zeit für den Heimweg einplanen.
 
 
=== Totengedenken 4. Mai und Befreiungstag 5. Mai ===
 
Da die deutschen Truppen in den Niederlanden am 5. Mai 1945 kapituliert haben (so die vereinfachte historische Erklärung), gilt dies als der Tag des Kriegsendes. Es gibt eine große Gedenkveranstaltung in Amsterdam und weitere im Land. Danach herrscht eher Volksfeststimmung mit Ständen und Musik. Dabei begehen manche Niederländer den Tag intensiver als andere.
 
 
=== Sinterklaas ===
 
[[Datei:Sintenpiet.jpg|mini|hochkant=1.4|''Sint'' und ''zwarte Piet'']]
 
Der Nikolaus heißt in den Niederlanden ''Sinterklaas'', oft mit ''de Sint'' abgekürzt. Sein Begleiter ist der ''zwarte Piet'' (schwarzer Peter). Sein Begleiter ist kein düsterer Knecht Ruprecht, sondern ein fröhlicher „Mohr“; der Darsteller schminkt sich also schwarz oder braun und hat ein historisch-orientalisches Kostüm an. Ein Sinterklaas wird oft von mehreren oder gar einer großen Anzahl von ''zwarte Pieten'' begleitet.
 
 
== Sicherheit ==
 
[[File:Agentenauto3a.jpg|thumb|Niederländische ''politieagenten'']]
In den niederländischen Städten und Gemeinden lebt es sich genauso unsicher sicher wie in vergleichbaren deutschen Städten. Die Polizei heißt ''politie'', ein Polizist ''agent''. Dazu gibt es die ''Koninklijke Marechaussee'': Sie unterstützt die "normale Polizei" und sichert unter anderem die Grenzen sowie die Flughäfen. Sie lässt sich in etwa mit der deutschen Bundespolizei vergleichen.
 
== Gesundheit ==
 
{{Scroll Gallery
|title = Apotheken und Drogerien
|File:Gaper Amsterdam.jpg|Traditionelles Drogerie-Aushängeschild in Amsterdam
}}
 
=== Apotheken und Drogerien ===
 
 
== Respekt ==
 
[[Datei:2008-09 alphen geen geweld.JPG|mini|hochkant=1.4|Marienkäfer als Symbol der Gewaltlosigkeit. In den vergangenen Jahren gab es einige spektakuläre Fälle von "Ausgehens-Gewalt" oder "sinnloser Gewalt", unmotivierte Gewalt Betrunkener im Nachtleben.]]
 
In den Niederlanden leben sowohl sehr konservative als auch sehr liberale Menschen und alle Schattierungen dazwischen. Seit etwa den 1950er-Jahren wächst die Zahl derer, die nicht in den den Niederlanden selbst geboren sind. Es wäre falsch, sich von Klischees leiten zu lassen, die oftmals nur für große Städte gelten, wie die des Hippies, der alle Konventionen außer Acht lässt und Drogen nimmt. Es ist auch nicht so, dass beispielsweise Homosexuelle in jedem Teil der Niederlande völlig unbeschwert leben könnten.
 
 
== Post und Telekommunikation ==
 
Nach der Privatisierung des Staatsbetriebes PTT (Posterijen, Telefonie, Telegrafie) 1989 in drei Betriebe (PTT Post, PTT Telecom und der bereits 1986 abgetrennten Postbank) wurden diese 1998 selbständig. Die ehemalige PTT Telecom geht jetzt weiter durchs Leben als ''Koninklijke KPN NV'' und ist noch stets der führende Dienstleister auf dem Telekomsektor der Niederlande.
 
 
== Literatur ==
 
* '''Geert Mak: Niederlande.''' Mit einem Geleitwort von Helmut Schmidt und Richard von Weizsäcker. Aus dem Niederländischen von Gregor Seferens und Andreas Ecke. München: C.H. Beck, 2008
 
== Weblinks ==
* '''[http://www.niederlandenet.de www.niederlandenet.de]''' Ein Informationsportal des ''Haus der Niederlande'' der Universität Münster.
 
* '''[http://www.niederlandenet.de www.niederlandenet.de]''' Ein Informationsportal des ''Haus der Niederlande'' der Universität Münster.
* [http://www.voetveren.nl/ Website der Freunde der Fußfähren]
{{Insider|Mahjon99}}
 
{{Navigationsleiste Provinzen der Niederlande}}
{{class-4}}
{{GeoData| lat=51.916667 | long=5.566667 | prec= | radius= | elev= | elevMin= | elevMax= }}
{{IstInKat|Westeuropa||Benelux}}
{{class-4}}