Sandwich

Stadt in der Grafschaft Kent, England

Der kleine Ort Sandwich liegt in der flachen Küstenlandschaft Kents. Während des Mittelalters gehörte er zu den Cinque Ports, heute ist das Meer 2 mi/3 km entfernt. Das alte Stadtbild ist gut erhalten.

Sandwich
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

HintergrundBearbeiten

Der Titel Cinque Ports bezieht auf die fünf Häfen Dover, Hastings, Hythe, New Romney und Sandwich, die vermutlich erstmals im 11. Jh. vom angelsächsischen König Edward dem Bekenner ausgewählt wurden um seine Söldnerflotte zu ersetzten. Als Gegenleistung für bestimmte Privilegien mussten die Städte Schiffe und Männer zur Verfügung stellen um die Handelswege in die Normandie zu erhalten und Englands angreifbarste Küste vor den Norwegen zu schützen. Im 14. Jh. begannen die Häfen zu versanden, auch Sandwich war betroffen. Bis zur Versandung des Hafens war Sandwich auch ein wichtiger Exporteur für Wolle. In den 1560ern siedelten sich Hugenotten an, die vor der Verfolgung in der Heimat geflohen waren. Sie brachten ihre Art des Gemüseanbaus und ihre handwerklichen Fähigkeiten (u.a. Herstellung von Seide) ein.

AnreiseBearbeiten

Mit dem FlugzeugBearbeiten

Mit der BahnBearbeiten

Der Bahnhof befindet sich an der Delftside Street. Es gibt u.a. Verbindungen nach Deal, Dover, London, Ashford, Ramsgate und Margate. Die Züge werden von Southeastern betrieben.

Mit dem BusBearbeiten

Auf der StraßeBearbeiten

Mit dem SchiffBearbeiten

Der Fährhafen von Dover ist ca. 23 km entfernt. Von hier gibt es mehrere Verbindungen täglich nach Calais oder Dünkirchen:

  • DFDS. Von Dover nach Calais.
  • DFDS. Von Dover nach Dünkirchen.
  • P&O. Von Dover nach Calais.
  • My Ferry Link. Von Dover nach Calais.
Entfernungen
Broadstairs17 km/11 mi
Canterbury20 km/12 mi
Dover23 km/14 mi
Folkstone38 km/24 mi
London116 km/72 mi

MobilitätBearbeiten

 
Karte von Sandwich

In Sandwich ist man am besten zu Fuß unterwegs. Der alte Ortskern lädt zu gemütlichen Spaziergängen ein. Parkplätze findet man u.a. an The Quay und am Cattle Market (bei beiden gibt es auch eine öffentliche Toilette).

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Fisher Gate

Als Sandwich wegen der Versandung des Hafens seine Macht und Stellung verlor, ging auch der Wohlstand zurück. Dies führte dazu, dass die vorhandenen Gebäude nicht dem Geschmack späterer Epochen zum Opfer fielen und der Ort heute viele schöne alte (Fachwerk)Häuser besitzt. Zu erwähnen sind das „Sandwich Weavers“ (um 1500) und der Pub „Admiral Owen“.

  • Fisher Gate. Der untere Teil des Stadttores wurde 1384 errichtet, der obere 1560. Es ist das einzige erhaltene mittelalterliche Stadttor in Sandwich.
  • Barbican. Das Barbican, das an der Brücke über den Fluss Stour steht, wurde 1536 auf Befehl von König Heinrich VIII. errichtet. Es ist ein Hinweis darauf, welche strategische Wichtigkeit der Ort besaß. Das Gebäude besteht aus 2 runden Türmen, deren unterer Teil aus einem schachbrettähnlichen Muster aus Feuerstein und einem helleren Stein errichtet wurde. Das Barbican diente als Zollhaus, bis 1975 wurden gebühren erhoben.
  • Guildhall. Die Guildhall wurde 1579 erbaut, 1912 wurde der Südwestflügel angefügt. Im Gebäude sind die alten Vertäfelungen und einige Gemälde zu sehen. Ein Buntglasfenster (1906 angefertigt) zeigt Königin Elisabeth I. wie sie 1573 am Sandown Gate ankommt. Das Wappen mit drei halben Löwen und drei halben Schiffen erinnert an die Cinque Ports.

KirchenBearbeiten

In Sandwich gibt es insgesamt drei mittelalterliche Kirche, auch dies zeugt von dem einstigen Reichtum der Stadt. Die St. Clement's Church ist seit 1946 die Pfarrkirche, die St. Peter's Church und die St. Mary's Church werden nicht mehr von der Gemeinde genutzt. Sie sind nun im Besitz des Churches Conservation Trust, der sie verwaltet und als Museum offen hält.

  • St. Clement's Church. Die heutige Pfarrkirche liegt östlich des Zentrums am Ende einer Straße mit georgianischen Reihenhäusern. Der Bau besteht aus Bestandteilen verschiedener Epochen: der Vierungsturm ist normannisch, der Chor ist frühgotisch und das Schiff spätgotisch (Perpendicular Stil). Die Decke aus Eichenholz ist mit goldenen Engeln mit ausgebreiteten Flügeln und Bossen dekoriert. Der interessanteste Bereich der Kirche ist die Vierung mit ihren hohen Bögen und darüberliegenden Blendarkaden. Auf den Kapitellen sind u.a. Blattwerk und groteske Figuren zu sehen. In der Nähe der nordöstlichen Säule ist ein normannischer Türbogen in dessen Tympanon u.a ein Hirsch zu sehen ist. In der St. Margaret's Chapel sind mittelalterliche Fußbodenfliesen erhalten. Ein besonderes Stück ist der achteckige Taufstein, der um 1406 in die Kirche kam. Auf ihm sind alte Wappen der Stadt Sandwich und das Wappen von Erzdiakon Robert Hallum zu sehen. In den Nischen befanden sich wahrscheinlich einst Figuren.
  • St. Peter's Church, Market Street. Tel.: (0)1304 621554. Bereits um 1100 wurde an diesem Platz eine Kirche errichtet, die aber 1216 bei einem Überfall der Franzosen zerstört wurde. Einige Zeit danach wurde sie wieder aufgebaut. Aus dieser Periode stammen noch die Fenster über den Arkaden und die Basis des Turms. Im 14. und 15. Jh., als Sandwichs Reichtum stieg, wurde die Kirche teilweise umgebaut. Sie erhielt u.a ein Satteldach, Fenster im Decorated Stil und ein neues Nordportal im Perpendicular-Stil. Ab 1564 war St. Peter die Kirche der flämisch-niederländischen Gemeinde. Von ihnen wurde die Sakristei erneuert, die einen niederländischen Giebel erhielt und dem Turm wurde eine Zwiebelhaube aufgesetzt. Sehenswert ist das Maßwerk der Fenster, die Gräber im nördlichen Seitenschiff und die Sedilia. Geöffnet: täglich. Preis: Eintritt frei.
  • St. Mary's Church, Strand Street. Die Kirche steht an der ältesten, christlich genutzten Stelle in Sandwich. Zwischen 664 und 673 wurde hier ein Konvent gegründet. Das heutige Erscheinungsbild umfasst Teile aus vielen Jahrhunderten. Die ältesten Teile (Teile der Arkaden und die Basis von zwei Säulen ) der Kirche stammen aus den 1100er Jahren. Im Laufe der Zeit wurde der Bau mehrmals verändert. Ende der 1570er Jahre erschütterte ein Erdbeben Sandwich, St Mary's wurde beschädigt. 1668 stürzte der Vierungsturm ein, dies richtete weiteren Schaden an. Bei den nachfolgen Renovierungen wurden u.a die Arkaden durch Holzsäulen ersetzt. 1956 war die Kirche in einem so schlechten Zustand, dass sie abgerissen werden sollte. Eine Bürgerinitiative konnte dies verhindern. Sehenswert sind das Buntglas der Fenster (auf einem ist Dover Castle dargestellt) und mittelalterliche Bodenfliesen. Der Altar und Altarretabel stammen aus der St. Mildred's Church in Canterbury. Das Wappenschild über der Tür ist das von König Charles II.in neues Nordportal im Perpendicular-Stil. Ab 1564 war St. Peter die Kirche der flämisch-niederländischen Gemeinde. Von ihnen wurde die Sakristei erneuert, die einen niederländischen Giebel erhielt und dem Turm wurde eine Zwiebelhaube aufgesetzt. Sehenswert ist das Maßwerk der Fenster, die Gräber im nördlichen Seitenschiff und die Sedilia. Geöffnet: täglich 10.00 bis 16.00 Uhr. Preis: Eintritt frei.

AktivitätenBearbeiten

EinkaufenBearbeiten

 
No Name Shop in der No Name Street in Sandwich
  • No Name Shop, 1 No Name Street. Tel.: +44 (0)1304 612626, E-Mail: . Hier gibt es französische Delikatessen von Käse bis zu frischen Backwaren. Außerdem Sandwiches, Baguette und Getränke zum mitnehemen. Im Obergeschoss "Le Bistro". Geöffnet: Mo bis Sa 8.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 9.00 bis 16.00 Uhr.

Supermärkte

  • 1 Co-op, Moat Sole Road, Sandwich. Hier gibt es auch Briefmarken. Geöffnet: Montag bis Samstag 8.00 bis 22.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 16.00 Uhr.
  • 2 Spar, 16 - 20 Market Street. Geöffnet: Montag bis Samstag 8.00 bis 22.00 Uhr, Sonntag 8.30 bis 22.00 Uhr.

KücheBearbeiten

Pubs

  • The Crispin Inn, High Street. Tel.: +44 (0)1304 621967. Geöffnet: Essen gibt es Montag bis Samstag 11.00 bis 16.00 Uhr und 18.00 bis 20.30 Uhr, Sonntags 12.00 bis 16.00 Uhr.

NachtlebenBearbeiten

UnterkunftBearbeiten

GesundheitBearbeiten

Praktische HinweiseBearbeiten

Touristeninformation:

  • TIC, The Guildhall, Sandwich. Tel.: +44 (0)1304 613565. Geöffnet: von April bis Oktober.

Wichtige Telefonnummern:

  • 999 ist die Notfallnummer für Polizei, Feuerwehr und Ambulanz

Postcode: CT 13

Vorwahl: 01304, vom Ausland +44 1304

AusflügeBearbeiten

  • Richborough Roman Fort &Amphitheatre, Richborough Road, Sandwich. Tel.: +44 (0)1304 612013. Geöffnet: 1. Oktober bis 3. November Mittwoch bis Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr, 4. November bis 31. März 2014 Samstag/Sonntag 10.00 bis 16.00 Uhr. Preis: £ 5.00.
  • Monk's Wall Naturreservat
  • Sandwich Bay

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.